Großaufgebot der Feuerwehr im Einsatz
Hausbewohner löschen Waschmaschinenbrand

40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
5Bilder
  • 40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Marc Thomas

vc Erndtebrück. Schreck am Sonntagmorgen: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden um 9.54 Uhr nach Erndtebrück gerufen. Bewohner eines Zweifamilienhauses in der Berlinerstraße hatten einen Zimmerbrand gemeldet. Eine Waschmaschine hatte aus bisher noch nicht bekannten Gründen Feuer gefangen. Die Bewohner verließen das verrauchte Gebäude, löschten aber zuvor den Brand an der Waschmaschine selbst.

40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • 40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Marc Thomas

„Wir haben noch die Brandstelle kontrolliert und durchgelüftet“, berichtete Einsatzleiter Jens Maletschek im Gespräch mit der Siegener Zeitung.

40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • 40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Marc Thomas

Unter Atemschutz ging die Feuerwehr in das verrauchte Gebäude und prüfte den Co2-Gehalt, lüftete mit einem Motorgebläse und gab die Wohnung später wieder frei. Die fünf betroffenen Bewohner wurden von Kräften des DRK und der Malteser betreut. Verletzt wurde niemand.

40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • 40 Feuerwehrleute waren in Erndtebrück vor Ort und hatten die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Marc Thomas

„Wir waren mit 40 Mann vor Ort. Darunter Schameder, die komplette Erndtebrücker Feuerwehr und auch das Tanklöschfahrzeug aus Rüppershausen“, berichtete Feuerwehrchef Karl-Friedrich Müller. Neben dem DRK und den Maltesern war auch ein Streifenwagen der Bad Laaspher Polizeiwache vor Ort.

Autor:

Christian Völkel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen