In einer kleinen Klasse mit nur wenigen Mitschülern

Die seltene Ausbildung zum Ofenbauer dauert drei Jahre

BW Balde. Seit Dienstag ist Paolo Ciulla nun Auszubildender im Ofenbau-Betrieb Birkelbach, der erste echte Ofenbauer-Lehrling des Betriebes übrigens. Die Gesellen Thomas Ryba und Ulrich Frettlöh sind Quereinsteiger – der eine war früher Schreiner, der andere Maurer. »Auf dem Markt gibt es ja keine gelernten Ofenbauer«, erklärt Rainer Birkelbach sein Dilemma, trotz voller Auftragsbücher keinen gelernten Ofenbauer einstellen zu können. Deswegen bildet der Ofenbau-Meister nun erstmals seinen eigenen Lehrling zum Kachelofen- und Luftheizungsbauer – so lautet die korrekte Berufsbezeichnung – aus.

Drei Jahre dauert die Ausbildung, die nicht wie bei anderen Berufen aus einem wöchentlichen Gang in die Berufsschule neben der praktischen Lehre im Betrieb besteht. Die theoretischen Grundlagen des Ofenbau-Handwerks lernt Paolo Ciulla im Blockunterricht in Gelsenkirchen, dort sitzt der 18-jährige Kredenbacher dann mit acht, neun oder zehn anderen Lehrlingen aus Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Südwest-Bundesländern, in Deutschland gibt es noch drei weitere Ausbildungsakademien für Ofenbauer. Das entscheidende für den Azubi ist aber natürlich die Arbeit vor Ort auf der Baustelle. »Da hat sich Paolo bei seiner Ferienarbeit bewährt«, lobt Rainer Birkelbach seinen neuen Lehrling, den er bereits als kleinen Jungen kannte, denn vor rund zehn Jahren habe er bei Paolos Vater einen Ofen gebaut.

»Ich wollte etwas Handwerkliches machen«, erklärt Paolo Ciulla seine Berufswahl. Nun macht er die Ausbildung zum seltensten Handwerksberuf in Deutschland. Letztlich muss der Lehrling lernen, auf sämtliche Fragen der Kunden eine Antwort haben zu können. Denn: »Die Kunden fragen viel und haben natürlich das Recht dazu«, findet Rainer Birkelbach – »das Drumherumwissen ist wichtig.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.