SZ

Praxis wird Impfstoff nicht los
Keiner will "AstraZeneca"

Zu viele Patienten über 60, für die AstraZeneca als Impfstoff empfohlen ist, bestehen auf Biontech und weigern sich, mit dem in Verruf geratenen „Astra“ geimpft zu werden.
2Bilder
  • Zu viele Patienten über 60, für die AstraZeneca als Impfstoff empfohlen ist, bestehen auf Biontech und weigern sich, mit dem in Verruf geratenen „Astra“ geimpft zu werden.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

bw Erndtebrück/Wingeshausen. Mehr als 1000 Menschen hat Dr. Oliver Haas mit seinen Kollegen seit dem Start vor vier Wochen in den beiden Praxen in Erndtebrück und Wingeshausen zur Corona-Schutzimpfung verholfen. Eigentlich eine gute Bilanz – aber der Mediziner ist alles andere als zufrieden: „Wir haben Impfstoff in Hülle und Fülle, aber wir werden ihn nicht los.“ Denn zu viele Patienten über 60, für die AstraZeneca als Impfstoff empfohlen ist, bestehen auf Biontech und weigern sich, mit dem in Verruf geratenen „Astra“ geimpft zu werden. Die Folge: Die Praxis bleibt auf dem unbegründet unbeliebten Impfstoff sitzen und bestellt daher für die kommende Woche weniger.

bw Erndtebrück/Wingeshausen. Mehr als 1000 Menschen hat Dr. Oliver Haas mit seinen Kollegen seit dem Start vor vier Wochen in den beiden Praxen in Erndtebrück und Wingeshausen zur Corona-Schutzimpfung verholfen. Eigentlich eine gute Bilanz – aber der Mediziner ist alles andere als zufrieden: „Wir haben Impfstoff in Hülle und Fülle, aber wir werden ihn nicht los.“ Denn zu viele Patienten über 60, für die AstraZeneca als Impfstoff empfohlen ist, bestehen auf Biontech und weigern sich, mit dem in Verruf geratenen „Astra“ geimpft zu werden. Die Folge: Die Praxis bleibt auf dem unbegründet unbeliebten Impfstoff sitzen und bestellt daher für die kommende Woche weniger.

AstraZeneca in Hülle und Fülle vorhanden

Mehr noch: Weil andere Arztpraxen auf die Bestellung von AstraZeneca sogar verzichten, da die Nachfrage der Zielgruppe fehlt, könnte die Praxis Haas und Röhl sogar unbegrenzte Mengen bestellen. Das tut sie aber nicht, weil zu viele Menschen über 60 ablehnen. Deshalb appelliert Dr. Oliver Haas nun eindringlich an seine Patienten, offener gegenüber der Impfung mit AstraZeneca zu sein. Denn jede Dosis, die davon verimpft wird, macht eine Dosis Biontech frei, die wiederum einem chronisch Kranken verabreicht werden könnte. „Deshalb werbe ich dafür mit Nachdruck“, sagt Oliver Haas – leider bisher ohne durchschlagenden Erfolg, weshalb der Mediziner nun den Weg über die Öffentlichkeit sucht, um noch einmal aufzuklären.

Praxisteam mit "Astra"-Vakzin geimpft

„AstraZeneca ist ein extrem wirksamer und sicherer Impfstoff, der auch sehr gut verträglich ist“, betont der Feudinger, der selbst – wie auch das ganze Praxisteam – mit dem Impfstoff vor einigen Wochen geimpft wurde und jetzt nach einer Blutuntersuchung weiß: „Der Wert der Antikörper war nach drei Wochen bei mir schon extrem hoch.“ Es gebe das Risiko von Hirnvenenthrombosen bei AstraZeneca, bei Biontech aber auch: Laut der Oxford-Studie liegt es bei AstraZeneca bei fünf Fällen pro einer Million Impfungen – bei Biontech seien es vier Fälle. Ein marginaler Unterschied, und gleichzeitig sei die Chance, beim Lotto den Jackpot zu knacken, größer.
Je älter ein Patient sei, desto geringer sei auch das Risiko. Insofern könnten gerade ältere Menschen bedenkenlos diesen Impfstoff nehmen. Aber: „Der Ruf ist leider schlecht, und die Leute verstehen auch nicht, wieso sie erst nicht mit AstraZeneca geimpft werden sollten und jetzt doch unbedingt damit.“ Das geringe Risiko betreffe in erster Linie jüngere Frauen.

"Kein Impfstoff zweiter Klasse"

Die Bitte, einer Impfung mit AstraZeneca zuzustimmen, würden aber zu viele ablehnen und sich lieber im Impfzentrum anmelden, wo auch über 60-Jährige offenbar leichter an Biontech kämen. Arzthelferinnen seien schon beschimpft worden, als sie Patienten die Impfung mit AstraZeneca angeboten hätten, berichtet Haas und sagt gleichzeitig: „Es ist kein Impfstoff zweiter Klasse. So viel Vertrauen sollten die Menschen doch in ihren Hausarzt haben, dass sie meinem Ratschlag folgen können.“ Daher sein Appell: „Nehmt euch ein Herz und lasst euch mit AstraZeneca impfen.“ Hier sei einfach auch Solidarität gefragt, findet der Arzt, der auch von täglichen Anrufen jüngerer Menschen berichtet, die sich freiwillig mit AstraZeneca impfen lassen würden, was aber nicht gestattet ist.

Vertrauen in Hausarzt haben

Für Dr. Oliver Haas steht eines glasklar fest: „Wir kommen aus der Pandemie nur raus, indem wir so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich impfen.“ Das werde jedoch nur funktionieren, wenn sich die Menschen auf AstraZeneca einließen. „Wir müssen dennoch jeden Tag gegen die Vorbehalte ankämpfen“, sagt Dr. Haas und versichert: „Niemand bekommt eine Impfung, die ich nicht verantworten könnte.“

Zu viele Patienten über 60, für die AstraZeneca als Impfstoff empfohlen ist, bestehen auf Biontech und weigern sich, mit dem in Verruf geratenen „Astra“ geimpft zu werden.
Dr. Oliver Haas.
Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen