SZ

Offene Kinder- und Jugendarbeit
Kirchenkreis übernimmt die Trägerschaft

Der Jugendtreff „Login“ darf derzeit auch nur unter Einschränkungen öffnen und natürlich unter Einhaltung der Corona-Vorgaben. Der Kirchenkreis übernimmt ab September die Trägerschaft der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Erndtebrück.
  • Der Jugendtreff „Login“ darf derzeit auch nur unter Einschränkungen öffnen und natürlich unter Einhaltung der Corona-Vorgaben. Der Kirchenkreis übernimmt ab September die Trägerschaft der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Erndtebrück.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Erndtebrück. Wie wird die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Erndtebrück künftig organisiert? Mit dieser Frage soll sich ein Arbeitskreis beschäftigen. Die Zielsetzung ist allerdings schon jetzt klar: Wunsch ist die Gründung eines Jugendfördervereins nach Berleburger Vorbild, wenn natürlich auch die Dimensionen des Modells dort für das kleinere Erndtebrück nicht in Frage kommen. Im aktuellen Gemeindebrief der Kirchengemeinde Erndtebrück berichtet Stefan Berk in einem seiner letzten Artikel als Pfarrer in Erndtebrück über den aktuellen Sachstand rund um die Kinder- und Jugendpflege in der Edergemeinde und rund um die Arbeit von Jugendpfleger Benjamin Ihmig, der den Job im vergangenen Herbst übernommen hatte.

bw Erndtebrück. Wie wird die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Erndtebrück künftig organisiert? Mit dieser Frage soll sich ein Arbeitskreis beschäftigen. Die Zielsetzung ist allerdings schon jetzt klar: Wunsch ist die Gründung eines Jugendfördervereins nach Berleburger Vorbild, wenn natürlich auch die Dimensionen des Modells dort für das kleinere Erndtebrück nicht in Frage kommen. Im aktuellen Gemeindebrief der Kirchengemeinde Erndtebrück berichtet Stefan Berk in einem seiner letzten Artikel als Pfarrer in Erndtebrück über den aktuellen Sachstand rund um die Kinder- und Jugendpflege in der Edergemeinde und rund um die Arbeit von Jugendpfleger Benjamin Ihmig, der den Job im vergangenen Herbst übernommen hatte.

Neu ist, dass der Evangelische Kirchenkreis Wittgenstein fürs Erste befristet die Trägerschaft der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Erndtebrück übernimmt und Benjamin Ihmig damit auch Angestellter des Kirchenkreises wird. Dieses Modell ist auf drei Jahre befristet, in dieser Zeit soll ein neues Trägerkonzept für die Jugendpflege in Erndtebrück erarbeitet werden, wie Stefan Berk ausführt. „Damit kann die Arbeit weitergehen wie bisher“, stellt der scheidende Pfarrer klar. Im vergangenen Jahr waren die Kirchengemeinde und der Kreisjugendring eine Kooperation eingegangen – diese machte die Verpflichtung von Benjamin Ihmig aus Hilchenbach als Jugendpfleger möglich, was nach anderthalbjähriger Vakanz ein wichtiger Schritt war. Mit dem hauptamtlichen Jugendpfleger kam wieder mehr Leben in das „Login“ im Evangelischen Jugendheim.

Stefan Berk betont: „Längerfristig wäre es gut, wenn Erndtebrück eine Art Jugendförderverein bekommen würde, der die Verantwortung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Freizeitbereich übernimmt.“ Darin seien sich das Rathaus, die Evangelische Kirchengemeinde und auch der Kreisjugendring einig. Der Aufgabenbereich umfasst sowohl die Arbeit im Jugendtreff „Login“ als auch die Kinderferienspiele, aber auch die Zusammenarbeit mit Vereinen. „Um Brücken zu schlagen zu den vorhandenen Angeboten“, findet Stefan Berk, „damit würde auch ein Ort für ein Netzwerk entstehen, um die vielen Möglichkeiten und das große Engagement für Kinder und Jugendliche zu verbinden und voneinander zu profitieren.“ Um das alles in einem Jugendförderverein zu bündeln, braucht es jedoch Zeit. Die verschafft nun der Kirchenkreis den Erndtebrückern, indem er die Trägerschaft der Offenen Kinder- und Jugendarbeit übernimmt. Stefan Berk erläutert: „Einige Interessierte haben bereits erste Kontakte geknüpft, durch den Kreisjugendring wird diese Spur in den nächsten Monaten weiterverfolgt.“

Bis in den Sommer 2022 liegt jedoch die Verantwortung für die Offene Kinder- und Jugendarbeit beim Kirchenkreis und damit beim Leiter des Kompetenzzentrums. Das ist Daniel Seyfried, der sich durchaus vorstellen kann, dass der Kirchenkreis länger in der Trägerschaft bleiben könnte. Es sei ein Ziel, die kirchliche und die offene Kinder- und Jugendarbeit zu vernetzen, hier biete sich die Chance, über den Tellerrand der Kirche hinauszuschauen. Natürlich sei die Zielgruppe von kirchlicher und offener Jugendarbeit ganz unterschiedlich, gerade daher könne man voneinander profitieren: „Das hat großes Potenzial. Mein Bestreben ist, da Kontinuität reinzubringen.“ So solle die Offene Kinder- und Jugendarbeit langfristig sichergestellt werden.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen