Kulturinitiave beschenkte die Erndtebrücker Kinder

Die Weihnachtsgeschichte mal anders: Mit viel Pepp wurde die von der Dino-Pino-Puppenbühne erzählt. Foto: ab
  • Die Weihnachtsgeschichte mal anders: Mit viel Pepp wurde die von der Dino-Pino-Puppenbühne erzählt. Foto: ab
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ab Erndtebrück. Am Samstagnachmittag konnte man in der evangelischen Kirche in Erndtebrück Kinderlachen und aufgeregtes Flüstern hören. Denn dort erzählten Britta und Karin von der Dino-Pino-Puppenbühne mit Hilfe ihrer Puppen die Weihnachtsgeschichte. Die Hauptrollen spielten dabei natürlich zunächst Maria und Joseph, die auf dem Weg nach Bethlehem eine Menge erlebten. Aber auch die Hirten hatten eine schlaflose Nacht und die Weisen aus dem Morgenland rannten dem Stern hinterher, der für den kleinen Melchior fast zu schnell unterwegs war.

Die liebevoll gebastelten Marionetten bezogen die Kinder mit in ihre Geschichte ein und reagierten spontan auf die Zuschauer. So bat einer der Hirten die jungen Gäste darum, mit ihm das Lagerfeuer auszupusten. Die zahlreichen Zuschauer halfen natürlich gern. Fast 100 Kinder, junge und junggebliebene Besucher durfte die Puppenbühne begrüßen. Das Advents-Markt-Wochenende in der Edergemeinde war offensichtlich ein guter Zeitpunkt für das Kindertheater. Und obwohl die Sprecherinnen auf Mikrophone verzichteten, lauschten die Kinder während der 45-minütigen Aufführung andächtig.

Die Siegerländerinnen Karin Krutoff und Britta Krischok waren von der örtlichen Kulturinitiative ausfindig gemacht und eingeladen worden. Seit fünf Jahren gibt es die Dino-Pino-Puppenbühne mittlerweile und nicht nur die Puppen sind selbst gemacht, sondern auch die Kulisse, dieses Mal mit Stall und Herberge. Der Eintritt war frei, da die Kulturinitiative diese Veranstaltung als Geschenk für die Erndtebrücker Kinder organisiert hatte. Die Vereins-Vorsitzenden zeigten sich sehr zufrieden und überlegen nun, ob die Puppenbühne für 2010 ins Spiegelzelt mit ihrem Mitmach-Theater eingeladen werden soll. Ergriffen von der Geschichte, fragte ein kleiner Besucher nach der Aufführung, ob er nicht eine Puppe haben könnte. Aber die mussten sich jetzt erst einmal von der anstrengenden Vorstellung erholen und schliefen schon...

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.