Besuch in der Hachenberg-Kaserne
Linke-Abgeordnete will kritischen Dialog führen

Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberstleutnant Jörg Sieratzki (3. v. l.), begrüßte die Abordnung der Partei Die Linke zum Austausch auf dem Erndtebrücker Hachenberg.  Foto: Bundeswehr
  • Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberstleutnant Jörg Sieratzki (3. v. l.), begrüßte die Abordnung der Partei Die Linke zum Austausch auf dem Erndtebrücker Hachenberg. Foto: Bundeswehr
  • hochgeladen von Redaktion Wittgenstein

sz Erndtebrück. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sylvia Gabelmann (Die Linke) besuchte jetzt mit einer kleinen Delegation den Luftwaffenstandort in Erndtebrück. Zweck des Besuchs war laut Pressemitteilung die Information über die Aufgaben und den Dauereinsatzauftrag des Einsatzführungsbereichs 2. Kommandeur Jörg Sieratzki begrüßte die Gäste in der Hachenberg-Kaserne und stellte ihnen anhand eines Vortrages zunächst den Verband in seiner Struktur und seiner Verteilung über zehn Standorte in Deutschland vor.

Der stellvertretende Leiter der Einsatzgruppe, Oberstleutnant Mirko Naumann, erläuterte der Abgeordneten den Auftrag des Einsatzführungsdienstes der Luftwaffe sowie die sich daraus ergebenden Aufgaben des Einsatzführungsbereichs 2 im Rahmen der integrierten NATO-Luftverteidigung und der nationalen Sicherheit im Luftraum. Oberstleutnant Elmar Wenders, stellvertretender Leiter des Lehr- und Verfahrenszentrums, gab Einblicke in die Bereiche der lehrgangsgebundenen Ausbildung mit nationalen und internationalen Lehrgangsteilnehmern. Im Anschluss konnten die Gäste sich einen Eindruck von dem zuvor Gehörten machen.

Bei der Besichtigung der Luftraumüberwachungszentrale erhielten sie Einblick in die Komplexität der Aufgaben und der hohen Qualifikation des im Einsatzführungsdienst eingesetzten Personals. Aber auch über vielfältige andere Bundeswehr-Themen kam während des Besuchs ein reger Austausch zustande.

„In einem erstaunlich offenen Gespräch diskutierten wir unter anderem über Auslandseinsätze und wessen Interessen diese dienen, Bundeswehrwerbung und eine eventuelle Gesundheitsbelastung der Soldaten besonders in den Radarstellungen sowie die Verhinderung des Ausbaus von Windkraft-Anlagen um den Standort Erndtebrück. Gern möchte ich den kritischen Dialog mit den Verantwortlichen in der Hachenberg-Kaserne fortsetzen“, erklärte Sylvia Gabelmann zum Abschluss des ereignisreichen Tags. Auch Oberstleutnant Jörg Sieratzki war erfreut über den Dialog, betonte aber, dass nicht alle angesprochenen Themen in der Verantwortung der Erndtebrücker Truppe liegen. So sei zum Beispiel das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen zuständig für die Abläufe rund um die Genehmigung von Windkraft-Anlagen.

Und auch zum Thema Gesundheitsbelastung konnte der Kommandeur Entwarnung geben: „Aufgrund der modernen Technik und hoher Sicherheitsstandards, kann eine Gesundheitsgefährdung für das Personal in unseren Radarstellungen ausgeschlossen werden. Das gilt im Übrigen auch für die Bürgerinnen und Bürger im Umfeld solcher Anlagen.“

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.