SZ-Plus

Gehweg entlang der L553
Mehr Sicherheit auf dem Weg zur Bushaltestelle

Der Bagger rollt und verrichtet sein Werk: Entlang der Landesstraße 553 in Röspe hat der Bau eines Gehwegs begonnen. Dieser soll künftig für mehr Sicherheit auf dem Weg zur Bushaltestelle sorgen.
  • Der Bagger rollt und verrichtet sein Werk: Entlang der Landesstraße 553 in Röspe hat der Bau eines Gehwegs begonnen. Dieser soll künftig für mehr Sicherheit auf dem Weg zur Bushaltestelle sorgen.
  • Foto: Timo Karl
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

tika Röspe. Der Weg zur Bushaltestelle war mit vielen Gefahren verknüpft. Direkt entlang der viel befahrenene Landesstraße 553 mussten Passanten zumeist gehen, um die Haltestelle Röspe zu erreichen – oder eben ihr Haus. Gerade für Kinder – konkret Schüler – war der Weg mit Gefahren gespickt. Gerade deshalb war ein Gehweg bereits seit einigen Jahren in der Diskussion, immer wieder schoben Gemeinde Erndtebrück und der Landesbetrieb Straßenbau NRW die Maßnahme auf. Der Grund dafür waren fehlende finanzielle Mittel oder aber – vor allem in der jüngeren Vergangenheit – fehlendes Personal.

tika Röspe. Der Weg zur Bushaltestelle war mit vielen Gefahren verknüpft. Direkt entlang der viel befahrenene Landesstraße 553 mussten Passanten zumeist gehen, um die Haltestelle Röspe zu erreichen – oder eben ihr Haus. Gerade für Kinder – konkret Schüler – war der Weg mit Gefahren gespickt. Gerade deshalb war ein Gehweg bereits seit einigen Jahren in der Diskussion, immer wieder schoben Gemeinde Erndtebrück und der Landesbetrieb Straßenbau NRW die Maßnahme auf. Der Grund dafür waren fehlende finanzielle Mittel oder aber – vor allem in der jüngeren Vergangenheit – fehlendes Personal.

Gehweg zum sicheren Erreichen der Bushaltestelle wird gebaut

Entsprechend trafen Edergemeinde und Landesbetrieb eine Vereinbarung, mittels derer sie die Umsetzung realisieren wollten: Die Gemeinde Erndtebrück zeichnet für die Koordinierung der Gesamtmaßnahme verantwortlich, musste allerdings eine Vereinbarung mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW beziehungsweise mit dem Land Nordrhein-Westfalen abschließen.
Diese sieht nicht zuletzt auch vor, dass die Gemeinde die Maßnahme in voller Höhe vorfinanziert und der Landesbetrieb Straßen NRW die Summe erstattet. Eigentlich wollten die Verantwortlichen mit dem Bau des Gehweges schon vor zwei Jahren beginnen. Weil zunächst allerdings nicht genügend Mittel für den Weg vorhanden waren, errichteten sie zunächst einmal eine Ampelanlage direkt an der Bushaltestelle – das Problem mangelnder Sicherheit beim Erreichen der Haltestelle oder des Wohnortes war damit allerdings mitnichten ausgeräumt. Jetzt machen die Verantwortlichen Nägel mit Köpfen. Der Bau des Gehwegs hat begonnen. „Die Bauarbeiten sollen je nach Witterung noch dieses Jahr beendet werden“, teilten die Pressestellen der Gemeinde Erndtebrück sowie des Landesbetriebs Straßenbau NRW auf Anfrage der Siegener Zeitung gemeinsam mit. Seit eineinhalb Wochen arbeitet das zuständige Unternehmen daran, den entsprechenden Streifen für den Weg frei zu baggern. Durch den Gehweg soll künftig die Sicherheit der Passanten gewährleistet sein, die speziell vom Rüsper Weg zur Bushaltestelle und zurück gelangen wollen. Bislang war die Haltestelle allenfalls über einen Feld- und Waldweg oder entlang des Bankettstreifens der L553 zu erreichen – grundsätzlich, aber vor allem in den Wintermonaten eine Gefahr. Diese soll nun zeitnah passé sein.

Leitpfosten für mehr Sicherheit an der L553

Der Gehweg beginnt an der Einmündung Rüsper Weg und endet nach etwa 320 Metern an der Bushaltestelle Röspe. „Geplant ist die Herstellung eines Gehweges in Asphaltbauweise“, hieß es von Seiten der Pressestellen weiter. Zusammen mit einem frostsicheren Oberbau soll der Gehweg eine Entwässerungsmulde an der Außenkante zur Böschung hin und einen Bord mit zweizeiliger Rinne zur Fahrbahn hin erhalten. Als Abtrennung zwischen Gehweg und Fahrbahn sollen Leitpfosten einen Platz finden. Die Breite des Gehweges beträgt künftig 1,25 Meter bis zum Leitpfosten und 50 Zentimeter Sicherheitsabstand bis zur Außenkante der zweizeiligen Rinne. Die Gesamtbreite des Gehwegs beträgt somit nach Fertigstellung exakt 1,75 Meter.

Autor:

Timo Karl (Redakteur) aus Erndtebrück

Timo Karl (Redakteur) auf Facebook
Timo Karl (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen