SZ

Schießverein Erndtebrück
Neuer KK-Stand ein echtes Alleinstellungsmerkmal

In der Jahreshauptversammlung des Schießvereins Erndtebrück standen einige Ehrungen und Auszeichnungen an: für Jubilare, für die fleißigen Helfer beim Umbau des Kleinkaliber-Stands, für Vereinsmeister und Pokalsieger. Foto: Björn Weyand
  • In der Jahreshauptversammlung des Schießvereins Erndtebrück standen einige Ehrungen und Auszeichnungen an: für Jubilare, für die fleißigen Helfer beim Umbau des Kleinkaliber-Stands, für Vereinsmeister und Pokalsieger. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Erndtebrück. Eine Menge hat der Schießverein Erndtebrück in den vergangenen Jahren in das Vereinsheim am Fuchsrain investiert. Erst wurde der Thekenraum erneuert, danach folgte das Großprojekt Kleinkaliber-Stand, der jetzt kurz vor der Fertigstellung steht. Letzter Schritt ist die Installation der vier elektronischen Anlagen, wodurch der Schießverein den einzigen elektronischen 50-Meter-Kleinkaliber-Stand in Wittgenstein besitzen wird. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal“, freute sich 1. Vorsitzender Günter Schmidt am Samstagabend in der Jahreshauptversammlung. Schließlich hat der Verein im vergangenen Jahr auch eine neue Theke bekommen. Die neue Technik spart die alte Kühlung und damit auch erhebliche Stromkosten ein.

bw Erndtebrück. Eine Menge hat der Schießverein Erndtebrück in den vergangenen Jahren in das Vereinsheim am Fuchsrain investiert. Erst wurde der Thekenraum erneuert, danach folgte das Großprojekt Kleinkaliber-Stand, der jetzt kurz vor der Fertigstellung steht. Letzter Schritt ist die Installation der vier elektronischen Anlagen, wodurch der Schießverein den einzigen elektronischen 50-Meter-Kleinkaliber-Stand in Wittgenstein besitzen wird. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal“, freute sich 1. Vorsitzender Günter Schmidt am Samstagabend in der Jahreshauptversammlung. Schließlich hat der Verein im vergangenen Jahr auch eine neue Theke bekommen. Die neue Technik spart die alte Kühlung und damit auch erhebliche Stromkosten ein.

Der Schießverein will aber die Modernisierung der Halle am Fuchsrain noch weiter vorantreiben und hofft dabei auf Mittel aus dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“. Fest geplant ist ein Umkleideraum für die Sportschützen, außerdem sollen die Toiletten saniert werden und in einem Anbau beim Haupteingang des Schießheims zusätzliche Toiletten entstehen. Eine weitere Option ist darüber hinaus die Erweiterung der bisherigen Halle, um bessere Bedingungen fürs Training der Bogensportabteilung zu schaffen. Die Umsetzung der Pläne ist abhängig, ob und wie viele Gelder aus dem Sportstättenförderprogramm des Landes an den Schießverein fließen. Einen Förderbescheid dürfte es nicht vor Ende des Jahres geben, erläuterte Geschäftsführer André Haschke der Versammlung.

Maßnahmen wie der Umbau des Kleinkaliber-Standes sind aber nur zu realisieren durch hohes ehrenamtliches Engagement. Kassiererin Martina Schmidt formulierte es so: Die Kosten seien nur dadurch moderat geblieben, weil es „so viele fleißige Helferlein“ gegeben habe. Der harte Kern erhielt eine besondere Auszeichnung als Dank: Das Protektorabzeichen in Silber des DSB wurde Dieter Burghardt, Gerhard Lehmann, Wolfgang Dornseifer, Albrecht Menn, Karl-Heinz Jung, Maik Wunderlich, Lothar Wied und Erich Neugebauer verliehen. Die gleiche Ehrung wurde auch dem langjährigen Geschäftsführer des Vereins, Thomas Roth, zuteil. Geehrt wurden auch einige Vereinsjubilare für langjährige Mitgliedschaft im Schießverein:

• 60 Jahre Mitgliedschaft (Jubiläumsnadel des DSB): Ernst-Ludwig Belz.
• 50 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsnadel in Gold, Jubiläumsnadel des DSB und Ehrenmitgliedschaft): Klaus-Dieter Bald und Hans Dieter Birkelbach.
• 40 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsnadel in Gold): Christian Kuhli.
• 25 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsnadel in Silber): Dieter Beck.
• 15 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsnadel in Bronze): Maria Bauer, Ann-Christin Dietrich, Steffen Haschke, Maik Reichmann, Lukas Roth, Dorothe Schmidt, Anette Stöcker und Ralf-Ingo Völkel.
• Beförderungen: Reiner Werthenbach (Major) und Jona Treude (Fähnrich).

Bei den Vorstandswahlen wurde der 1. Vorsitzende Günter Schmidt im Amt bestätigt. Wiederwahl hieß es auch für den 2. Sportleiter Andreas Hering, Jugendleiterin Christin Harms sowie Pressewart Björn Weyand. Neu gewählt wurden zudem André Haschke (1. Geschäftsführer), Thorsten Bätzel (2. Geschäftsführer), Michael Roth (1. Bogensportleiter), Jonas Müller (2. Bogensportleiter), Carina Beewen (3. Bogensportleiterin), Melanie Bätzel (2. Jugendleiterin), Bastian Roggenkamp (Jugendsprecher Bogen) und Guido Schneider (Marketingbeauftragter).

Der Schießverein Erndtebrück hat derzeit 271 Mitglieder – eigentlich eine stattliche Zahl. Die Beteiligung an den Aktivitäten könnte allerdings durch die Bank weg besser sein – das reicht vom Luftgewehr-Jugendtraining über das Eierschießen und das Kartoffelbraten bis zu einem Vereinsausflug nach Willingen, der aus Mangel an Anmeldungen abgesagt wurde. Die eigene Beteiligung an den Festen der befreundeten Schützenvereine soll zudem verbessert werden. Erste Maßnahme: König und Kaiser sollen sich jeweils zwei Adjutanten als Begleiter wählen, sie müssen auch keine Mitglieder sein. – Geehrt wurden auch die Vereinsmeister in den Altersklassen:

• Luftgewehr: Andreas Hering (Senioren Auflage), Steffen Busch (Schützen alt Auflage), Bernd Grebe (Schützen Auflage), André Haschke (Herren), Beate Weyand (Damen), Erik Schneider (Junioren), Lara Althaus (Juniorinnen), Karoline Werthenbach (Schüler Auflage).
• Luftpistole: Andreas Hering (Schützen alt Auflage), Wilhelm Marburger (Schützen alt), Maik Wunderlich (Herren), Christin Harms (Damen).
• Bogen Blankbogen: Michael Roth (Herren Master), Kevin Schöppe (Herren), Ursula Winter (Damen Master), Ann-Kathrin Winter (Damen RS), Carina Beewen (Damen), Lukas Roth (Junioren mit Behinderung), Leticia Haas (Jugend weiblich), Michel Treude (Schüler)  Bogen Recurve: Jona Treude (Jugend männlich), Bastian Roggenkamp (Junioren männlich).
• Pokalsieger: Bernd Grebe, Christin Harms, Karoline Werthenbach (alle Luftgewehr), Wilhelm Marburger, Andreas Hering (beide Luftpistole).

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen