Romanko bot Zuhörern ein sensationelles Konzert

six Erndtebrück. Einen einmaligen Abend erlebten die Zuhörer das Konzertes in der evangelischen Kirche in Erndtebrück: Zwei Stunden lang zeigte der Musiker, was er konnte. Der russische Ausnahmekönner Professor Viktor Romanko spielte sein Akkordeon wie kein anderer. Organisiert wurde die Veranstaltung der ganz besonderen Art von der Erndtebrücker Kulturinitiative mit ihrem Vorsitzenden Adolf Laues. Im zweiten Teil des Konzertes brachte der Künstler sogar noch eine deutsche Zugabe mit »Hänschen Klein«, wobei die Zuhörer sich begeistert amüsierten.

Das Publikum setzte sich keineswegs nur aus älteren Musikfreunden zusammen, auch die jüngere Generation erfreute sich am Können von Viktor Romanko. Gezielte Tastenschläge des Künstlers sorgten immer wieder für Staunen im Zuschauerbereich. Romanko ist in vielen Ländern Europas zu Hause, beherrscht Klassik, volkstümliche Musik sowie Rock- und Popmusik, bringt Stücke von Vivaldi bis Gershwin ebenso zu Gehör wie bekannte deutsche Kinderlieder. In seiner Heimat gilt der Professor schon als der russische Akkordeon-Virtuose, was leicht an seinen zahlreichen erfolgreich gemeisterten Wettbewerben zu erkennen ist. Die Karriere nahm ihren Lauf seit dem zwölften Lebensjahr des Musikers, als der junge Romanko begann, Harmonika zu spielen. Dann lernte er auf Musik- und Fachschulen, sein Fingerspitzengefühl richtig einzusetzen und wurde kontinuierlich besser. Heute unterrichtet der Künstler selbst in Musikschulen.

Bei seinen Tourneen bevorzugt er es, in Kirchen zu spielen, da dort kein Mikrofon benötigt wird. Aber auf den Spielort kommt es ja nicht an, denn sein Instrument beherrscht wohl kaum einer so in Perfektion wie Viktor Romanko.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen