TuS Erndtebrück erleidet Rückschlag

Kein Vorbeikommen gab es in diesem Kopfballduell für TuS-Kicker Narciel Mbuku (l.) gegen Hernes Robin Gallus. Foto: tika
  • Kein Vorbeikommen gab es in diesem Kopfballduell für TuS-Kicker Narciel Mbuku (l.) gegen Hernes Robin Gallus. Foto: tika
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

tika - Diese Pleite saß: Der TuS Erndtebrück hat einen herben Dämpfer im Aufstiegskampf eingesteckt. Der Fußball-Oberligist kassierte am Sonntag gegen die abstiegsgefährdete Westfalia Herne eine 2:4 (1:1)-Niederlage. Zugleich feierten Primus SV Lippstadt und der direkte TuS-Konkurrent SG Wattenscheid Siege. Am Mittwoch hatten die Wittgensteiner noch einen 3:2 (2:1)-Erfolg gegen die SG Wattenscheid gefeiert und den direkten Anschluss an die Spitze kurzfristig wieder hergestellt.

Paukenschlag zum Auftakt

Die Partie im Pulverwaldstadion begann mit einem Paukenschlag: Matthias Krantz (9.) brachte die Elf aus dem Ruhrgebiet überraschend früh in Führung. Neue Hoffnung schöpften die Hausherren durch einen Treffer von Christian Runkel (20.), doch Hernes Marc Schröter (59., 86.) sowie abermals Matthias Krantz (70.) versetzten dem TuS Erndtebrück einen herben Nackenschlag. Daran änderte auch der Treffer von Markus Waldrich (72.) zum zwischenzeitlichen 2:3 vor 230 Zuschauern nichts. Waldrich verschoss zudem einen Handelfmeter in der Nachspielzeit (90.+5), indes TuS-Verteidiger José Matuwila die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit sah.

Rückstand wächst wieder an

Gegen das Team von Trainer Jörg Silberbach, der Westfalia Herne nun
seit einer Woche coacht, kamen die Wittgensteiner nie richtig ins Spiel.
Pässe fanden kaum einen Empfänger, die Kicker von Trainer Peter
Cestonaro kamen spielerisch kaum zur Entfaltung. Und müssen daher
vorerst den Kontakt zu den Aufstiegsrängen abreißen lassen. Der
Rückstand auf Platz 1 und 2 beträgt nun wieder fünf Zähler. Allerdings
hat der TuS Erndtebrück weiterhin ein Spiel weniger absolviert als das
Spitzenduo. Der Elf von Trainer Peter Cestonaro bleibt nun kaum Zeit zur Regeneration. Bereits am Mittwochabend treten die Wittgensteiner bei Rot-Weiß Ahlen an. Anpfiff der Partie im Ahlener Wersestadion ist um 20 Uhr.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.