TuS Erndtebrück mit Pleite in die Winterpause

Die größte Chance zum Torerfolg für den TuS Erndtebrück hatten Manuel Jung (Mitte) und Patrick Diehl (liegend) sowie Torben Schneider vor der Pause. Das Trio scheiterte in Aussichtsreicher Position gegen Rot-Weiß Ahlen. Foto: fg
  • Die größte Chance zum Torerfolg für den TuS Erndtebrück hatten Manuel Jung (Mitte) und Patrick Diehl (liegend) sowie Torben Schneider vor der Pause. Das Trio scheiterte in Aussichtsreicher Position gegen Rot-Weiß Ahlen. Foto: fg
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

tika - Es hätte ein versöhnlicher Abschluss werden können, doch im letzten Spiel der Hinrunde der Fußball-NRW-Liga kassierte der TuS Erndtebrück eine weitere Niederlage. Gegen das bis dato sieglose Rot-Weiß Ahlen unterlag die Elf von Trainer Peter Cestonaro am Sonntagnachmittag 0:1 (0:0) und verpasste es damit im letzten Spiel vor der Winterpause, sich entscheidend von den direkten Verfolgern Westfalia Herne und der Elf von Coach Joachim Krug abzusetzen.

Chamdin Said sorgt für Ahlen-Sieg

Nach rasantem Beginn mit zahlreichen Torchancen für die Gastgeber drehten die Gäste vor 310 Zuschauern im Pulverwaldstadion die Partie in der zweiten Hälfte. Chamdin Said (74.) nutzte eine Unachtsamkeit der Gastgeber eiskalt aus und "netzte" zur 1:0-Führung der Ahlener ein. Daran vermochte der TuS Erndtebrück in der Schlussphase nichts mehr zu ändern, denn die wenigen Angriffe in der zweiten Halbzeit kamen ideenlos und wurden selten konsequent ausgespielt. Die größte Chance im Spiel hatten hingegen die Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff: Nachdem zunächst Patrick Diehl (45.) völlig frei vor RW-Keeper Alexander Hahnemann vergeben hatte, prallte der Nachschuss von Manuel Jung am auf dem Boden liegenden Stürmer ab. Wiederum Torben Schneider drosch den Ball frei vor dem Tor ins Aus. Im Duell der Kellerkinder war es für Rot-Weiß Ahlen der erste Sieg seit dem 7. Mai 2011: Damals hatten die Münsterländer 4:3 gegen Rot-Weiß Erfurt gewonnen - in der 3. Liga.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen