TuS Erndtebrück rettet Punkt

Markus Waldrich (l.), in dieser Szene im Duell mit SuS-Kicker Simon Brüning, machte beim TuS Erndtebrück den Unterschied. Foto: tika
  • Markus Waldrich (l.), in dieser Szene im Duell mit SuS-Kicker Simon Brüning, machte beim TuS Erndtebrück den Unterschied. Foto: tika
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

tika - Der TuS Erndtebrück bleibt in der neuen Saison weiterhin ungeschlagen. Allerdings müssen die Wittgensteiner in der Fußball-Oberliga Westfalen weiterhin auf ihren ersten "Dreier" warten. Das Team von Trainer Peter Cestonaro erkämpfte am Samstagnachmittag ein 3:3 (1:2)-Unentschieden gegen den SuS Neuenkirchen. Der Gast aus dem nördlichen Münsterland begann allerdings mit einem fulminanten Doppelschlag: Andre Klostermann (1.) und Daniel Seidel (3.) sorgten direkt für klare Verhältnisse. Der TuS Erndtebrück kam erst durch TuS-Kapitän Markus Waldrich (30.) zurück. Nach der Pause schien Jörg Husman (51.) endgültig alle Hoffnungen der Wittgensteiner zu begraben, doch Jose-Junior Matuwila (70.) und abermals Waldrich (80.) retteten dem TuS Erndtebrück vor 150 Zuschauern im Pulverwaldstadion einen Punkt gegen den Aufsteiger.

Cestonaro: "Müssen zufrieden sein"

"Eigentlich waren wir nach ein paar Minuten bereits aus dem Spiel. Der Anschlusstreffer war daher enorm wichtig. Nach dem neuerlichen Treffer von SuS Neuenkirchen hatte ich aber damit gerechnet, dass wir endgültig raus sind", machte TuS-Coach Peter Cestonaro nach einem Nervenkrimi keine Mördergrube aus seinem Herzen. In der Tat sorgte das Gäste-Team von Trainer Franz-Josef Reckels für Ernüchterung auf Seiten der Wittgensteiner. Diese kämpften sich dann aber vor allem in der zweiten Hälfte zurück ins Spiel - und waren dabei ob ihrer wenigen Chancen gnadenlos effektiv. "Das spricht für die Moral der Mannschaft. Wenn wir aber ehrlich sind, hätte der SuS Neuenkirchen auch nach dem Ausgleich noch einmal treffen können. Daher müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein", erklärte Cestonaro nach einer völlig verrückten Partie im Pulverwaldstadion - mit einer gänzlich unerwarteten Wendung. "Wenn man den gesamten Spielverlauf sieht, geht das 3:3 in Ordnung. Allerdings haben wir 3:1 geführt, daher bin ich etwas unglücklich damit", erklärte SuS-Trainer Franz-Josef Reckels knapp.

Zwei Spiele in einer Woche

Für den TuS Erndtebrück geht es in der Oberliga Westfalen bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr weiter: Dann gastiert das Team von Trainer Peter Cestonaro im Heidewaldstadion bei Aufsteiger FC Gütersloh. Zuvor wartet am Mittwoch (19 Uhr) noch ein Gastspiel bei A-Ligist FC Ebenau im Kreispokal.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.