TuS Erndtebrück schafft Befreiungsschlag

Markus Waldrich (l.) war diesmal Teil einer Doppelspitze des TuS Erndtebrück. Und von TSG-Kapitän Raoul Meister (r.) nur bedingt aufzuhalten. Foto: tika
  • Markus Waldrich (l.) war diesmal Teil einer Doppelspitze des TuS Erndtebrück. Und von TSG-Kapitän Raoul Meister (r.) nur bedingt aufzuhalten. Foto: tika
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

tika - Der TuS Erndtebrück kann es also doch noch: Der Fußball-Oberligist hat sich nach drei sieglosen Spielen furios zurückgemeldet. Das Team von Trainer Florian Schnorrenberg feierte am Samstagabend einen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen die TSG Sprockhövel. Das Team von Trainer Lothar Huber wiederum musste die erste Pleite nach zuletzt drei Siegen in Serie hinnehmen. Allerdings mussten die Hausherren über eine Stunde auf den ersehnten Erfolg warten, ehe Benjamin Thorbeck (61.) die Wittgensteiner erlöste. José Matuwila (90.+3) sorgte vor 170 Zuschauern im Erndtebrücker Pulverwaldstadion erst in der Nachspielzeit für die Entscheidung nach der bis dato wohl stärksten Saisonleistung.

Thorbeck erlöst Schnorrenberg-Elf

Nach der Durststrecke der vergangenen Wochen wollte der TuS Erndtebrück ein Zeichen setzen - und lief mit einer doppelten Stumspitze auf. Markus Waldrich und Philipp Böhmer sollten in der Offensive für Furore sorgen. Vor allem Waldrich hatte direkt in der Anfangsphase die Führung auf dem Fuß, Anis Saidi (10.) vergab wenig später mit einem Schuss über das leere Tor der TSG Sprockhövel. In der Folge kam die Gäste-Elf von Trainer Lothar Huber im Regen von Erndtebrück besser ins Spiel, vermochte es aber nicht, TuS-Keeper Jannik von der Heiden zu überwinden. Der Erndtebrücker Schlussmann vertrat den etatmäßigen Torhüter Timo Bäcker (Wirbelverletzung). Als Benjamin Thorbeck (61.) dann für die Führung des TuS Erndtebrück sorgte, kannte der Jubel im Pulverwaldstadion keine Grenzen mehr. Doch die TSG Sprockhövel gab sich nicht auf und gestaltete die Schlussphase beim Oberliga-Debüt von TuS-Verteidiger Andreas Krolewski noch einmal spannend. In der Nachspielzeit kam sogar TSG-Keeper Patrick Knieps mit in den Strafraum des TuS Erndtebrück - mit fatalen Folgen. José Matuwila fasste sich bei einem Konter nach einer Ecke ein Herz und lieferte sich ein Laufduell mit Knieps. Bevor der TSG-Schlussmann wieder vollends auf seinem Posten war, schoss der Erndtebrücker Außenverteidiger zur 2:0-Führung (90.+3) ein - mit dem Schlusspfiff.

Jetzt nach Rhynern

Nach dem Befreiungsschlag gegen die TSG Sprockhövel, warten nun zwei trainingsfreie Tage auf die Spieler des TuS Erndtebrück. Am kommenden Sonntag steht dann das nächste Auswärtsspiel bei Westfalia Rhynern an. Anstoß der Partie im Stadion am Papenloh ist um 15 Uhr.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.