SZ

Verein aus Erndtebrück vor ungewisser Zukunft
Weihnachtsbeleuchtung ohne Förderung nicht möglich

Die Weihnachtsbeleuchtung hängt bereits, pünktlich zur Adventszeit soll sie im Ortskern von Erndtebrück erstrahlen und ein wenig weihnachtliche Stimmung verbreiten. Ob dies in Zukunft noch möglich ist, scheint derzeit mehr als fraglich.
  • Die Weihnachtsbeleuchtung hängt bereits, pünktlich zur Adventszeit soll sie im Ortskern von Erndtebrück erstrahlen und ein wenig weihnachtliche Stimmung verbreiten. Ob dies in Zukunft noch möglich ist, scheint derzeit mehr als fraglich.
  • Foto: Timo Karl
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

tika Erndtebrück. Die Weihnachtszeit hat noch nicht begonnen, das Weihnachtsgeschäft allerdings sehr wohl – und in Zeiten des „Wellenbrecher-Lockdowns“ gerät dieses Geschäft arg ins Wanken. Mehr denn je allerdings sind Einzelhändler und Gastronomen abhängig von diesem Geschäft, mehr denn je benötigen sie Unterstützung. Eine ebensolche in buchstäblich symbolischer Form kann dabei durchaus eine große Wirkungskraft entfalten. Insgesamt 17 neue Weihnachtssterne hat der Verein für Handel, Handwerk und Touristik in Erndtebrück – in enger Kooperation mit der Gemeinde Erndtebrück und Leader-gefördert – erworben. Und wenngleich sie in den Abendstunden noch nicht erstrahlen – dies soll er pünktlich zur Adventszeit der Fall sein –, sind sie doch ein wichtiges Signal.

tika Erndtebrück. Die Weihnachtszeit hat noch nicht begonnen, das Weihnachtsgeschäft allerdings sehr wohl – und in Zeiten des „Wellenbrecher-Lockdowns“ gerät dieses Geschäft arg ins Wanken. Mehr denn je allerdings sind Einzelhändler und Gastronomen abhängig von diesem Geschäft, mehr denn je benötigen sie Unterstützung. Eine ebensolche in buchstäblich symbolischer Form kann dabei durchaus eine große Wirkungskraft entfalten. Insgesamt 17 neue Weihnachtssterne hat der Verein für Handel, Handwerk und Touristik in Erndtebrück – in enger Kooperation mit der Gemeinde Erndtebrück und Leader-gefördert – erworben. Und wenngleich sie in den Abendstunden noch nicht erstrahlen – dies soll er pünktlich zur Adventszeit der Fall sein –, sind sie doch ein wichtiges Signal. Und dürften für ein wenig weihnachtliche Stimmung im Ort sorgen, die Corona-bedingt ansonsten eher mäßig ausfallen dürfte.
„Ohne Förderung wäre das nicht möglich gewesen“, betonte der Vorsitzende Michael Schnell am Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs im Ortskern von Erndtebrück.

Beleuchtung sorgt für weihnachtliche Stimmung in Erndtebrück

Ausdrücklich dankte er der Verwaltung, insbesondere der zuständigen Mitarbeiterin für die Organisation der Beleuchtung sowie die Abwicklung der entsprechenden Modalitäten. Knapp unter 20.000 Euro Investitionsvolumen seien geflossen – für die Sterne, ihre Halterungen, die Erneuerungen maroder Steckdosen sowie einige Dekoration, die etwa vor den Geschäften der Edergemeinde einen Platz finden könnten.
Im gerade angebrochenen Weihnachtsgeschäft könnte die Beleuchtung im wahrsten Sinne des Wortes zum Stimmungsaufheller avancieren. „Es ist schön, dass das Projekt umgesetzt werden konnte. Die Leader-Region ist die Basis dafür. Und in Zeiten von Corona ist die Beleuchtung eine Möglichkeit, eine gewisse weihnachtliche Stimmung in den Ort zu bekommen, die an anderen Stellen etwas abhanden kommt“, erklärte Erndtebrücks Bürgermeister Henning Gronau.
Positiver Nebeneffekt der modernisierten Weihnachtsbeleuchtung, die die alte Beleuchtung ablöst: die LED-Beleuchtung ist deutlich ressourcenschonender und damit klimafreundlicher als die der bisherigen Lichter.

Verein benötigt einen neuen Geschäftsführer

Michael Schnell verstand die Installation der neuen Sterne an den Laternenmasten in der Edergemeinde allerdings auch als Mahnung und Warnsignal an die Händler selbst: Aktionen wie diese sind ausschließlich durch das Engagement des Vereins für Handel, Handwerk und Touristik möglich. Im ehrenamtlich agierenden Verein ist allerdings bereits seit längerer Zeit der Posten der Geschäftsführung vakant. „Was schwierig wird, ist die Zukunft“, brachte es der Vorsitzende auf den Punkt. „Ein Traum wäre es, wenn die Geschäftsführung innerhalb der Gemeindeverwaltung verbliebe“, spielte Michael Schnell auf die bisherige Lösung an: Helga Trettin hatte bis zu ihrem Ausscheiden als ehrenamtliche Geschäftsführerin fungiert und innerhalb ihrer Tätigkeit im Rathauses zugleich die entsprechenden Aufgaben einer Verwaltung – etwa bei der Umsetzung von Projekten – übernommen.

Verantwortliche sehen Menschen und Händler in Erndtebrück in der Pflicht

Eine solche Lösung zeichnet sich derzeit aber nicht ab und ist auch nicht unbedingt erforderlich. Vielmehr sahen die Verantwortlichen die Händler, aber auch Menschen aus der Gemeinde Erndtebrück allgemein in der Pflicht. Denn neben einer Geschäftsführung benötigt der Verein für Handel, Handwerk und Touristik auch neue Mitglieder, die selbigen unterstützen – von finanziell begrenzten Mitteln ganz zu schweigen. „Das Problem ist, dass es den Händlern, der Wirtschaft und vor allem der Gastronomie Corona-bedingt nicht gut geht – da ist es problematisch, um eine Spende zu bitten. Wenn der Verein weiterhin bestehen sollte, können wir uns keine großen Sprünge erlauben“, erklärte Michael Schnell vielsagend. Durch die Pandemie seien allerdings oftmals zeitliche Ressourcen freigeworden. „Man sollte die Corona-Zeit nutzen und sich einbringen. Die Händler sind jetzt in der Verantwortung“, richtete der Vorsitzende einen eindeutigen Appell an die Händler.
Projekte wie das digitale Schaufenster oder aber Bonuspunkt Wittgenstein würden ohne den Verein entfallen. „Wenn Erndtebrück aus dem Bonus-System weg wäre, wäre das nicht gut, dann könnte es in den beiden Nachbarkommunen zu einem Dominoeffekt kommen“, befürchtete Michael Schnell. Ein Schreckenszenario für die Einzelhändler in Wittgenstein – zumal der Verein mit der Installation der Weihnachtsbeleuchtung seinen eigenen Mehrwert mehr als verdeutlicht hatte.

Autor:

Timo Karl (Redakteur) aus Erndtebrück

Timo Karl (Redakteur) auf Facebook
Timo Karl (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen