Zinser wollen sich vom SGV trennen

Kontroverse Diskussion bei der Bezirksversammlung / Dörnbach kündigte Rückzug für 2004 an

Erndtebrück. Mit einem Paukenschlag endete am Donnerstagabend die Jahreshauptversammlung des SGV-Bezirkes Wittgenstein in der Gaststätte der Erndtebrücker Pulverwaldhalle: Vorsitzender Gerhard Dörnbach teilte den Vertretern der Abteilungen mit, »dass ich im nächsten Jahr für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stehe«.

Beiträge an den Hauptverein zu hoch?

16 Jahre im Bezirksvorstand seien genug und der ständige Druck, der auf dem Posten des Vorsitzenden laste, sei nur über einen bestimmten Zeitraum zu ertragen. Bei der Entscheidung Dörnbachs spielte sicherlich auch der Verlauf der voran gegangenen, mehrstündigen Versammlung eine Rolle, denn es wurde kontrovers und zum Teil hitzig diskutiert. Keine Einigkeit wurde zwischen Bezirksvorstand und den Vertretern der SGV-Abteilung Zinse erzielt. Deren Vorstand hatte nämlich Gerhard Dörnbach schriftlich darüber informiert, dass man nicht länger gewillt sei, die hohen Beiträge an den Hauptverein abfzuführen und beabsichtige, sich vom Sauerländischen Gebirgsverein zu trennen. Zinses Ortsvorsteher Lorenz Benfer, gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender der dortigen SGV-Abteilung, erklärte, warum es zu der bei der Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossenen Abspaltung gekommen sei. Die Abteilung führe jedes Jahr 750 e an den Hauptverein ab, »und das ist gerade gegenüber unseren zahlreichen jungen Mitgliedern schwer zu rechtfertigen«.

»Geld im Ort besser aufgehoben«

Das Geld sei in der Ortschaft besser aufgehoben, so Lorenz Benfer. Gerhard Dörnbach, der sich als »Mittler zwischen Hauptverein und Abteilung« sah und darauf hinwies, dass sich die Zinser nur vom SGV trennen könnten, wenn alle Mitglieder ihren Austritt erklärten, bekam Rückendeckung aus der Versammlung. Der Wittgensteiner Ehrenvorsitzende Dieter Lütke sprach von einer »gefährlichen Entwicklung«, nämlich den ohnehin nicht gerade mächtigen SGV Wittgenstein weiter zu schwächen. Er appellierte an die Zinser Vertreter, sich die Sache noch einmal zu überlegen und aktiv auf die Politik des Gesamtvereins einzuwirken.

Wittgensteiner stellten selten Anträge

Werner Krönert, stellvertretender Bezirksvorsitzender, unterstrich, »dass ein starker SGV für die Region sehr wichtig ist«. Außerdem bezweifelte er, ob der Zinser Vorstoß im Interesse aller Mitglieder liege, da der Tagesordnungspunkt nicht korrekt in der Einladung aufgeführt worden sei. Hartmut Helmer von der Erndtebrücker SGV-Abteilung kritisierte, dass er es für schwierig halte, den Hauptverein in Arnsberg ständig zu kritisieren, »wenn hier in Wittgenstein nur sehr selten Förderanträge für Bezuschussungen gestellt wurden«. Stichwort Rothaarsteigverein: Übereinstimmend sprach sich die Versammlung dafür aus, über eine mögliche Mitgliedschaft erst im nächsten Jahr zu beraten. Vorsitzender Gerhard Dörnbach führte aus, das ein Vereinsbeitritt die finanziellen Möglichkeiten des Bezirkes übersteige und er »den Rothaarsteigverein derzeit als Fass ohne Boden« bewerte. Es sei die weitere Entwicklung abzuwarten, zumal in diesem Jahr die öffentliche Förderung auslaufe. Keine gemeinsame Position des SGV-Bezirks Wittgenstein gab es zum Thema Windkraftanlagen. Der Vorsitzende verwies auf die Resolution des Gesamtvereins, machte aber seine persönliche Meinung öffentlich: »Ich finde, dass die Dinger in unsere Region nicht hingehören.« Sein Stellvertreter Werner Krönert wies jedoch kurze Zeit später darauf hin, dass man diesbezüglich jedoch geteilter Auffassung sein könne, und dies innerhalb des SGV auch der Fall sei. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Markierung der Wanderwege im Wittgensteiner Land. Hier forderte der SGV die Unterstützung der Kommunen ein, denn die Aufwändungen für Farbe und Material überstiegen die Mittel des Gebirgsvereins eindeutig. Hier müsse, so Gerhard Dörnbach, der Zweckverband Region Wittgenstein entsprechende Entscheidungen treffen, schließlich gehe es um die Förderung der touristischen Entwicklung in der Region.

Bezirkswanderung 2003 in Feudingen

Die Bezirkswanderung 2003 wurde auf Sonntag, 6. Juli, terminiert – und zwar in Feudingen. Die dortige SGV-Abteilung Oberes Lahntal möchte an diesem Tag die neue Wanderinformationstafel in Ortsmitte offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen