SZ

Bleibt Schrage doch?
TuS Erndtebrück siegt auswärts

sta Schermbeck. Mit zwei Zielen war der TuS Erndtebrück in den Kreis Wesel aufgebrochen: Einerseits ging es darum, Revanche zu nehmen für die 0:4-Hinder-Niederlage, andererseits darum, Tuchfühlung zu Rang 6 und den Westfalenpokal-Plätzen zu behalten. Beides gelang den Wittgensteinern durch den

sta Schermbeck. Mit zwei Zielen war der TuS Erndtebrück in den Kreis Wesel aufgebrochen: Einerseits ging es darum, Revanche zu nehmen für die 0:4-Hinder-Niederlage, andererseits darum, Tuchfühlung zu Rang 6 und den Westfalenpokal-Plätzen zu behalten. Beides gelang den Wittgensteinern durch den knappen 1:0-Auswärtssieg beim SV Schermbeck, den Admir Terzic am Samstagnachmittag nach einer Ecke von Chihiro Inada mit seinem Kopfballtor sicherstellte (66.).

„Das war eine richtig gute Leistung von uns. Wir haben da weitergemacht, wo wir in der Vorwoche gegen Rheine aufgehört haben. Haben spielerisch vieles gut gelöst, hatten viele gute Aktionen nach vorne“, erläuterte Kapitän Terzic, der sich zudem freute: „Es hat wieder richtig Spaß gemacht. Wir haben jetzt drei von fünf Spielen in der Aufstiegsrunde gewonnen. Und es kristallisiert sich nun auch immer mehr unser Spielstil heraus. Zudem ist die Stimmung, nachdem einige Spieler gehen mussten, nun wieder richtig gut.“

Das machte sich dann natürlich auch auf der weiten Rückfahrt im Bus bemerkbar, die Terzic aufgrund eines Familienbesuchs in Aachen allerdings nicht mit antrat. An der ausgelassenen Stimmung änderte auch die Rote Karte für Tim Schrage wegen eines groben Foulspiels (80.) nichts. Für den Verbleib des Offensivspielers setzt sich der Spielführer vehement ein: „Er ist ein toller Spieler, der den Unterschied ausmacht und er ist ein toller Typ. Er passt in unsere Mannschaft und ich hoffe, dass er doch noch bleibt.“

Zur Erinnerung: Schrage hatte nach einem Disput mit Stefan Trevisi seinen Abschied zum Sommer angekündigt. Allerdings haben sich Trainer und Spieler zuletzt wieder angenähert, was auch Trevisi bestätigte: „Ich und wir alle haben in dieser Sache sicherlich nicht alles richtig gemacht. Keiner hat gesagt, dass er gehen muss. Ich würde es sehr begrüßen, wenn er bleibt“, erklärte der Coach. Ganz ausgeschlossen erscheint demnach eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr. Der A-Lizenzinhaber war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Wir hätten bis zur Roten Karte von Tim, die im Übrigen stark überzogen war, 3:0 führen müssen und haben bis dahin nichts zugelassen. Das war ein gutes Spiel von uns.“

Erst in der Schlussphase musste TuS-Keeper Jonas Brammen zwei-, dreimal sein ganzes Können aufbieten, nachdem die Wittgensteiner zuvor den Gegner sehr gut im Griff hatten. Bangen muss der TuS um William Wolzenburg, der schon nach einer halben Stunde verletzt vom Feld musste. „Ich hoffe, das Knie ist nur überdehnt“, sagte Trevisi.

Autor:

Stefan Stark aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.