SZ

TuS Erndtebrück zu Gast bei Eintracht Rheine
Unfreiwilliger Debütantenball

Tim Schrage (r.) gehörte zu den etablierten Kräften des TuS Erndtebrück, der nach dem Ausfall von sieben Spielern in Rheine eine respektable Vorstellung zeigte, am Ende aber mit leeren Händen die fast dreistündige Heimfahrt antreten musste.
  • Tim Schrage (r.) gehörte zu den etablierten Kräften des TuS Erndtebrück, der nach dem Ausfall von sieben Spielern in Rheine eine respektable Vorstellung zeigte, am Ende aber mit leeren Händen die fast dreistündige Heimfahrt antreten musste.
  • Foto: fw
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

pm Rheine. Der TuS Erndtebrück durfte am Sonntagnachmittag noch einmal ein dickes Dankeschön an die SpVg Vreden senden. Weil die Münsterländer durch ihren 3:2-Sieg gegen die TSG Sprockhövel bekanntlich die Wittgensteiner endgültig in die Aufstiegsrunde befördert hatten, fiel die 0:2 (0:1)-Niederlage des letzten Aufgebots bei Eintracht Rheine nicht ins Gewicht. „Das wäre richtig brutal geworden, wenn es noch um etwas gegangen wäre“, wusste TuS-Trainer Stefan Trevisi, der wie sein Assistent Lars Birlenbach offiziell zum Spielerkader gehörte, um die spärlich besetzte Ersatzbank aufzufüllen.

Das war kurzfristig nötig geworden, weil sich zum Quintett der Corona-Ausfälle mit Kapitän Admir Terzic und Winter-Neuzugang Okay Yildirim noch zwei weitere Spieler hinzugesellt hatten.

pm Rheine. Der TuS Erndtebrück durfte am Sonntagnachmittag noch einmal ein dickes Dankeschön an die SpVg Vreden senden. Weil die Münsterländer durch ihren 3:2-Sieg gegen die TSG Sprockhövel bekanntlich die Wittgensteiner endgültig in die Aufstiegsrunde befördert hatten, fiel die 0:2 (0:1)-Niederlage des letzten Aufgebots bei Eintracht Rheine nicht ins Gewicht. „Das wäre richtig brutal geworden, wenn es noch um etwas gegangen wäre“, wusste TuS-Trainer Stefan Trevisi, der wie sein Assistent Lars Birlenbach offiziell zum Spielerkader gehörte, um die spärlich besetzte Ersatzbank aufzufüllen.

Das war kurzfristig nötig geworden, weil sich zum Quintett der Corona-Ausfälle mit Kapitän Admir Terzic und Winter-Neuzugang Okay Yildirim noch zwei weitere Spieler hinzugesellt hatten. Außerdem fehlte William Wolzenburg gesperrt. Der Verlust der etablierten Kräfte führte dazu, dass Trevisi einen regelrechten Debütantenball veranstaltete. Torwart Max Jakob Linker, als dessen Ersatzmann offiziell der Medienbeauftragte Fabian Werner geführt wurde, und Phil Menke standen bei ihrem ersten Oberliga-Einsatz gleich in der Startelf. Tom Bette fügte seiner einzigen bisherigen Pflichtspiel-Minute für die Erndtebrücker „Erste“ knapp 20 weitere hinzu und U-19-Kicker Daniel Gorbacev feierte nach einer guten Stunde sein Senioren-Debüt.

Früher Fallrückzieher

Das Eigengewächs kam für Fuad Dodic, der bis dahin auf die Zähne gebissen hatte, aber schon kurz nach dem Anpfiff umgeknickt war. Weil der Rechtsverteidiger humpelte, konnte er in der Frühphase eine Situation nur zum Eckball klären, der die Führung der Gastgeber brachte. Luca Meyer bekam im Zentrum zu viel Platz und traf sehenswert per Fallrückzieher zum 1:0 (2.).

„Nach einer Viertelstunde haben wir dann gut reingefunden und hatten bis zur Pause sogar die besseren Chancen“, erzählte Trevisi, doch Angreifer Lars Schardt scheiterte zweimal. Für Diskussionen sorgte ein vermeintliches Foul an Burhan Tuncdemir, doch der Pfiff von Schiedsrichter Bastian Börner hatte die Halbzeitpause statt eines Foulelfmeters zur Folge.

Meyer macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel verkauften sich die Wittgensteiner weiterhin teuer, doch nach einer knappen Stunde nutzte Luca Meyer eine Unaufmerksamkeit in der Erndtebrücker Hintermannschaft für seinen vorentscheidenden Treffer zum 2:0 (57.). „Da hat bei uns die Abstimmung gefehlt, aber wo soll die auch herkommen, wenn man so viele Spieler ersetzen muss? Da kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen“, so Trevisi.

Der TuS-Coach nutzte die Personalmisere, um mit dem geschafften Klassenerhalt im Rücken schon etwas in die Zukunft zu blicken: „Wir müssen nächstes Jahr unseren Kader breiter aufstellen und auf jeder Position Druck haben.“ Dann ist beim nächsten Debütantenball vielleicht auch Zählbares drin…

Autor:

Pascal Mlyniec (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.