"Out and About" Siegener Urban Art Festival

25. Oktober 2020
Kölner Straße 48, Kölner Straße 48, 57072 Siegen
In Kalender speichern
28. August 2020
29. August 2020
30. August 2020
31. August 2020
1. September 2020
2. September 2020
3. September 2020
4. September 2020
5. September 2020
6. September 2020
7. September 2020
8. September 2020
9. September 2020
10. September 2020
11. September 2020
12. September 2020
13. September 2020
14. September 2020
15. September 2020
16. September 2020
17. September 2020
18. September 2020
19. September 2020
20. September 2020
21. September 2020
22. September 2020
23. September 2020
24. September 2020
25. September 2020
26. September 2020
27. September 2020
28. September 2020
29. September 2020
30. September 2020
1. Oktober 2020
2. Oktober 2020
3. Oktober 2020
4. Oktober 2020
5. Oktober 2020
6. Oktober 2020
7. Oktober 2020
8. Oktober 2020
9. Oktober 2020
10. Oktober 2020
11. Oktober 2020
12. Oktober 2020
13. Oktober 2020
14. Oktober 2020
15. Oktober 2020
16. Oktober 2020
17. Oktober 2020
18. Oktober 2020
19. Oktober 2020
20. Oktober 2020
21. Oktober 2020
22. Oktober 2020
23. Oktober 2020
24. Oktober 2020
25. Oktober 2020
26. Oktober 2020
27. Oktober 2020
28. Oktober 2020
29. Oktober 2020
30. Oktober 2020
31. Oktober 2020

In Kalender speichern

Siegberg-Bummel à la Ingo Schultze-Schnabl

Der Künstler Ingo Schultze-Schnabl hat als Beitrag zum Siegener Urban Art-Festival „Out & about“ ein Kunstwerk für die Fassade des Hauses Kölner Straße 48 geschaffen. Drei blaue Tafeln (jede ca. 200 x 120 cm groß) schmücken nun die Fassade in prominenter Lage der Siegener Oberstadt bis zum Ende des Festivals im Oktober des Jahres. Mit der monochrome Farbe will Schultze-Schnabl an das ikonische Blau „IKB 191“ des französischen Avantgarde-Künstlers Yves Klein erinnern. Die entworfenen Strukturen innerhalb der drei Tafeln, so der Künstler, sind ein Ausdruck, der sich auf minimalistische Weise auf Wege und Treppen bezieht, die auf den Siegberg führen. Seiner Arbeit hat Schultze-Schnabl den Titel „Siegberg-Bummel“ gegeben. Ingo Schultze-Schnabl benutzt für seine Werke meist mehrteilige Bildformen. Seit 1997 ist das Triptychon aus Komponenten mit rechteckiger Grundform und gleichen Abständen zueinander sein Erkennungsmerkmal. Er bezeichnet dieses Vorgehen als „sein Spielzeug, einen gefundenen Kasten, der sich von Jahr zu Jahr geheimnisvoll erweitert.“ Die Abstände zwischen den Tafeln ergeben sich aus der Frage, welche Informationen Auge und Gehirn erhalten müssen, um die Elemente miteinander zu verbinden.

  • rund im die Uhr
  • KulturSiegen
  • http://www.siegen.de
Autor:

Kulturbüro Siegen-Wittgenstein aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen