Olper Leichtathletik-Kreismeisterschaften
Mädchen dominierten bei Wettbewerben

Bei den Kindern haben die Staffeln nichts von ihrer emotionalen Wirkung verloren. Es wurde auch einmal für wenige Sekunden richtig laut in der herrlich gelegenen und bestens präparierten Sportanlage Giebelscheid in Fretter. Fotos (3): jb
  • Bei den Kindern haben die Staffeln nichts von ihrer emotionalen Wirkung verloren. Es wurde auch einmal für wenige Sekunden richtig laut in der herrlich gelegenen und bestens präparierten Sportanlage Giebelscheid in Fretter. Fotos (3): jb
  • hochgeladen von Jürgen Betz (Redakteur)

jb Fretter. Von solchen Wettkampf- bzw. Trainingsbedingungen wie am Samstag im Sauerland, insbesondere in Fretter, haben in den vergangenen Wochen nicht nur die heimischen Leichtathleten im Kreis Olpe geträumt. Besser hätte der Rahmen für die Einzelwettkämpfe der Leichtathletik-Kreismeisterschaften kaum sein können.

Man hätte sich lediglich bessere Teilnehmerzahlen gewünscht. Sehr leicht überschaubar war die Athletenzahl in den Altersklassen oberhalb der U 16 unter den insgesamt 132 Teilnehmern. Ab der B-Jugend, so die immer noch geläufigere Bezeichnung, beginnt erst richtig die leistungsorientierte Leichtathletik. Einige Vereine waren jedoch insgesamt recht schwach in Fretter vertreten.

Bei den Kindern waren es deutlich mehr. Und die ganz Kleinen im Bambini-Alter wurden in spielerischen Wettbewerben an die Leichtathletik herangeführt. Auch dann konnte man mit geschultem Auge das eine oder andere Talent nur anhand der Bewegungsabläufe entdecken. Auffallend ist weiterhin, dass sich doppelte so viele Mädchen für Laufen, Springen und Werfen interessieren als Jungen.

In dieses Bild passt auch, dass der schnellste Mann, Tobias Noeker von der LG Südsauerland, mit mäßigen 12,70 Sekunden über 100 Meter nur unwesentlich schneller war als die schnellste Sprinterin aus dem Olper Talentschuppen, der allerdings auch nur mit einigen wenigen Assen angetreten war.

Alina Hoberg (U 18) war die Tagessschnellste mit 12,81 Sekunden, dicht gefolgt von Cathrin Eiden (U 20) in 12,83. Leider traten sie nicht in einem Lauf im Direktduell an. Das hätte vielleicht noch eine Steigerung gegeben. Jedenfalls hatte Cathrin Eiden in ihrem nur fünf Minuten später gestarteten Lauf etwas mehr Rückenwind von 0,5 Meter pro Sekunde.

Für die 4xx100-m-Staffel, die die StG Olpe/Fretter aus einem Kader aus mehreren Läuferinnen zusammenstellen kann, ist die Erwartungshaltung stets recht hoch. In Fretter startete die U 23 mit Johanna Heuel, Sophia Werthenbach, Cathrin Eiden und Alina Franke. Anderenorts wäre die Freude über 49,66 Sekunden groß gewesen. Hier hat man jedoch die DM-Norm von 48,10 im Auge.

In der männlichen Jugend gehört der schlaksige und mit 16 Jahren groß gewachsene Joshua Holterhoff (SC Olpe) zu den Talenten im Hochsprung der Jugend U 18. Am Donnerstag hatte sich der amtierende Westfalenmeister bei einem Sportfest in Köln auf 1,85 m gesteigert. Damit hat er innerhalb von zwölf Monaten seine Bestleistung um 14 Zentimeter verbessert. Am Samstag hatte er bereits vor dem Hochsprung-Wettbewerb innerhalb von 90 Minuten 100 m gesprintet und sich mit 5,56 m im Weitsprung den Kreismeistertitel geholt. Für den Hochsprung hatte er offensichtlich bereits zu viele Körner verbraucht. Die Einstiegshöhe von 1,70 m schaffte er erst im 3. Versuch. Anschließend ging es mit voller Konzentration gleich im ersten Versuch über 1,75 m und 1,80 m. Aber bei dieser Höhe war jetzt Schluss. Bei wichtigeren Wettkämpfen wird er sicherlich wieder höher hinaus fliegen.

Schließlich lohnt sich auch ein Blick auf die Ergebnisse der Kinder. Insbesondere auf einige Mädchen, die mit jeweils großem Vorsprung in ihren Altersklassen gewannen. Besonders zu erwähnen ist in der W 12 Maja Blagajovic vom SC Olpe. Über 75 m lief sie 10,88 Sekunden und hatte einen Vorsprung von 0,67 Sekunden – eine kleine Ewigkeit. Im Weitsprung sah es genauso aus. Sie gewann mit 4,38 m und kam 71 Zentimeter (!) weiter als die Zweitplatzierte.

Das Ganze rückte aber die noch einen Jahrgang jüngere Hannah Bauermann (SC Olpe) zurecht. Für sie wurden sogar 4,51 m gemessen, außerdem 1,39 m im Hochsprung. Damit wäre sie erst in der U 18 um nur einen Zentimeter besiegt worden.

Diese Ergebnisse belegen, dass die Olper Leichtathletik mit Karl-Heinz Besting, seinen Trainern und Übungsleitern weiterhin hervorragende Arbeit im Kreuzbergstadion leistet.

Autor:

Jürgen Betz (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.