SZ

Aktiver Heimatverein Heuslingen-Bottenberg
Alter Dreschschuppen wird Treffpunkt fürs Dorf

Karl-Friedrich Loos (l.) und Carsten Bäumer gehören zu den aktiven Bottenbergern, die derzeit den alten Dreschschuppen in einen Treffpunkt für die Dorfbewohner um- und ausbauen.
2Bilder
  • Karl-Friedrich Loos (l.) und Carsten Bäumer gehören zu den aktiven Bottenbergern, die derzeit den alten Dreschschuppen in einen Treffpunkt für die Dorfbewohner um- und ausbauen.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

js Bottenberg. Der Mittelpunkt des Dorfes kann durchaus ganz an seinem Rand liegen. Das möchten die Aktiven des Heimat- und Verschönerungsvereins Heuslingen-Bottenberg unter Beweis stellen. Sie haben die Ärmel hochgekrempelt, Hammer und Säge zur Hand genommen und losgelegt: Der alte Dreschschuppen am Waldrand verwandelt sich in einen schmucken Treffpunkt – mit einer Kulisse aus Tradition und Heimatgeschichte.
Kein Korn mehr im DreschschuppenDie Zeiten, in denen die Landwirte aus dem Dorf hier genossenschaftlich ihre Dreschmaschine betrieben, sind längst passé. 1973 wurde hier das letzte Mal Korn gedroschen. Der Stand der Technik war längst vorangeschritten, weitaus flexibler war der Einsatz von Mähdreschern.

js Bottenberg. Der Mittelpunkt des Dorfes kann durchaus ganz an seinem Rand liegen. Das möchten die Aktiven des Heimat- und Verschönerungsvereins Heuslingen-Bottenberg unter Beweis stellen. Sie haben die Ärmel hochgekrempelt, Hammer und Säge zur Hand genommen und losgelegt: Der alte Dreschschuppen am Waldrand verwandelt sich in einen schmucken Treffpunkt – mit einer Kulisse aus Tradition und Heimatgeschichte.

Kein Korn mehr im Dreschschuppen

Die Zeiten, in denen die Landwirte aus dem Dorf hier genossenschaftlich ihre Dreschmaschine betrieben, sind längst passé. 1973 wurde hier das letzte Mal Korn gedroschen. Der Stand der Technik war längst vorangeschritten, weitaus flexibler war der Einsatz von Mähdreschern. Das Gebäude hatte damit seinen ursprünglichen Zweck eingebüßt, wurde seither jahrzehntelang geduldet, aber nie aufgegeben. Anfang der 80er wurde es sogar um ein paar Meter zur Seite gehoben, als hier die Umgehungsstraße gebaut wurde.

Maifeiern und Laternenfeste im Schuppen

Wie schon zuvor im Nachbardorf Oberheuslingen übernahm der Heimatverein auch den Bottenberger Dreschschuppen. Das war 2011. Drei Jahre später stützte der Erfolg eines Dreschschuppenfestes den Grundstock fürs Dorfjubiläum. Bottenberg feierte sein 625-jähriges Bestehen – und der Dreschschuppen nach und nach seine Renaissance. Maifeiern und Laternenfeste finden hier statt. Zudem dient der Schuppen als Lagerstätte für Backes und Co.

Geld dank "Heimatscheck" und Spende

Als Projekt des integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (Ikek) der Stadt Freudenberg kam der Bottenberger Dreschschuppen nicht zum Zuge, wohl aber liegt seit dem vergangenen Jahr die Baugenehmigung für die derzeit laufende Aufwertung vor. Eine Sparkassenspende und Zuschüsse des Landes – in Form von zwei „Heimatschecks“ – sorgen für das notwendige „Kleingeld“. Ein Großteil der Arbeitskraft kommt derweil von den ehrenamtlich Engagierten. Mit sichtbarer Freude sind sie hier bei der Sache, peppen den Schuppen gekonnt auf.

Heimatverein stellt Schusterwerkstatt aus

Aalglatt wird er nicht ausfallen, vielmehr soll er seinen Charakter bewahren. „Da darf gern mal ein Balken schief sein und eine Spinnwebe hängen“, schmunzelt Carsten Bäumer. Im Schuppen wurde eine neue Decke eingezogen, um Stauraum zu schaffen. Im hinteren Bereich wird das Dach verlängert, sodass es den Container mit den Weihnachtsmarktbuden überspannt. Eine größere überdachte Fläche bietet dem Verein mehr Möglichkeiten. Und da auch die Optik nicht zu kurz kommen soll, werden nicht nur die bestehenden „Altertümchen“ dekorativ in Szene gesetzt. Im Inneren soll in Kürze eine komplett erhaltene alte Schusterwerkstatt zu bestaunen sein.

Dorfgefühl in Bottenberg

„Hier soll sich jeder wohlfühlen“, erklärt Karl-Friedrich Loos. Er hält das generationenübergreifende Dorfgefühl hoch, das auch den vielen Kindern Bottenbergs vermittelt werden soll. Corona hat auch Bottenberg dazwischengefunkt, was die Geselligkeit angeht. Loos: „Wir zeigen aber, dass es weitergeht“!

Karl-Friedrich Loos (l.) und Carsten Bäumer gehören zu den aktiven Bottenbergern, die derzeit den alten Dreschschuppen in einen Treffpunkt für die Dorfbewohner um- und ausbauen.
Im hinteren Bereich des Dreschschuppens wird das Dach verlängert, sodass es den Container mit den Weihnachtsmarktbuden überspannt.
Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen