Aus Schrott wird Kunst

Ein Paradies für die jungen Schrott-Künstler war das Gelände der Firma Klichta. Da ließen sich mannigfaltige Formen finden, die man zu Kunst recyclen kann.  Foto: zel
  • Ein Paradies für die jungen Schrott-Künstler war das Gelände der Firma Klichta. Da ließen sich mannigfaltige Formen finden, die man zu Kunst recyclen kann. Foto: zel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

zel Freudenberg. Ortstermin, Samstag, 13 Uhr, Halle der Firma Schrotthandel Ralf Klichta in Freudenberg. Funken stieben, Schutzmasken, damit die Augen nicht verblitzen, konzentriertes Arbeiten. Letztes Ferienwochenende, es entsteht Großes. 15 Jungs und ein Mädchen schweißen hier Schrott-Kunst – auf Einladung des Kulturfleckens Silberstern und des Freudenberger Vereins „Frids“. Coole Sache. Seit Donnerstag läuft der Workshop unter Anleitung von Hansjörg Beck, dem Freusburger Künstler, der selbst fantasievolle Schrottkunst-Objekte fertigt und für Feuer und Eisen brennt. Seine Vorgaben für die Nachwuchs-Künstler: keine Dinge des täglichen Gebrauchs suchen und nicht so viel Schrott von kaputten Dingen, lieber „formlose“ Reste aus der Metallverarbeitung o. Ä.

„Optimale Bedingungen“ für diese Arbeit mit den Jugendlichen habe er hier vorgefunden, sagt Beck, und die Jugendlichen hätten sich auch ziemlich schnell in der für sie fremden Formenwelt orientiert. Mancher Roboter ist entstanden, Sören, Rene und Ole arbeiten gerade noch zusammen an einem – die Jungs sind elf, elf und zwölf Jahre alt und kommen aus Trupbach, Niederfischbach und Freudenberg. Sie wechseln sich ab, so dass jeder das machen kann, was er am liebsten macht.

Neslihan (16) aus Freudenberg ist sonst eigentlich eine große Malerin. Geschweißt hat sie noch nie, aber ihr Bruder macht das als Beruf. Warum also es nicht auch probieren? Aus einem Laser-Restgitter hat sie einen Rahmen gestaltet, in dem sich Kugellager und Zahnräder aneinander fügen, eine ganz abstrakte Arbeit, die nicht nur Beck gut findet.

„Die Kinder sind am Ende der Ferien ziemlich locker, nicht so verkrampft“, hat Beck beobachtet. Sie sind frei im Kopf und denken sich was aus und „sie sind froh, dass es jetzt wieder was zu tun gibt“, glaubt Beck. Die fertigen Kunstwerke werden mit einem Fest am Samstag, 22. August, ab 10 Uhr im Hof der Firma Klichta der Öffentlichkeit vorgestellt. Sogar Live-Musik gibt es: Es spielen School’s Out, die Charthits covern, und als Vorband Rise of Napalm, die Gewinner des Rockförderpreises der Stadt Siegen 2009. Dankbar sind die Mitglieder des Kulturfleckens den Unterstützern dieser Ferienaktion: natürlich Ralf Klichta und dreien seiner Mitarbeiter, die die Kids am Winkelschleifer und am Schutzgasschweißgerät mit ihrem Fachwissen unterstützt haben, der Sparkasse Freudenberg und Bürgermeister Eckhard Günther und den Mitarbeitern des Bauhofs. Die Schrott-Kunstwerke der Kulturflecken-Frids-Aktion sollen – versehen mit den Namen der Künstler und der Künstlerin – im Alten Flecken ausgestellt werden. Sie werden schön rosten und ihre Farbe verändern – „da haben noch eure Enkel was davon“, verspricht Hansjörg Beck.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.