„Bis zum bitteren Ende“

Doppelsitzenbleiber Cool Man und Klassenprima Christine gehen eine unheilige Allianz miteinander ein.
2Bilder

sib Büschergrund. Nur eine Hand voll Schulen im Kreisgebiet setzten die Idee von Kreisdirektor Frank Bender in die Tat um, sich mit eigenen Projekten zur Suchtprävention rund um das Thema „Komasaufen“ einzubringen. Eine davon war die Realschule Freudenberg. Für ihr Stück „Bis zum bitteren Ende“ der Theater-AG der Klassen neun und zehn erhielten sie jetzt in der Büschergrunder Aula einen Scheck über 1000 Euro vom Kreisdirektor in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Präventions-Vereins Impuls. Auch der Drogenberater der Kreispolizeibehörde und Impuls-Gründungsmitglied Hans-Peter Ginsberg waren in die Vorbereitungen einbezogen.

Etwa 20 Schüler hatten unter Regie der Lehrerinnen Birgit Stodian und Petra Scholl das Stück einstudiert, das eine Adaption der Vorlage „Crash in der 9 c“ ist. Dieses bietet aber nur das Grundgerüst, mit viel Kreativität und Einfallsreichtum hatten die Schüler quasi ein eigenes Stück herausgearbeitet. Seit Beginn des Schuljahres laufen die Vorbereitungen dafür, die Schüler kamen sogar samstags zu den Proben. In dem Stück rund um „Traumstoff“, Shisha-Rauch und Suff dienen Konflikte innerhalb einer Klasse als Handlungsgrundlage. Da gibt es die einsame, aber intelligente Christine (Jaquelin Colignon), die von ihren Mitschülern, allen voran der oberzickigen Yvonne (Jacqueline Dreisbach), übel gemobbt wird. Hier ein Schubser, da ein Briefchen oder eine Wandschmiererei – in ihrer Not geht Christine ausgerechnet mit Klassenkamerad Cool Man (Steffen Schlechtriemen) eine unheilige Allianz ein. Cool Man ist selbst auf Drogen und dealt auch damit. Christines Eltern (Jannika Lindenschmidt und Jan-Philipp Bäumer) sowie Lehrerin Frau Weiß (Carina Flesch) und der Psychologe (Tim Lohwalder) können bei diesen Entwicklungen nur weitgehend hilflos zuschauen und das dicke Ende kommt: Horror-Trip, Herzstillstand und alles andere als ein ein glücklicher Schluss.

Die Theater-AG hatte das Stück bereits im März vor ihren Mitschülern der Klassen acht bis zehn aufgeführt, diesmal saßen Schüler der Hauptschule im Publikum. Geplant ist eine weitere Aufführung an der Realschule Wenden.

Doppelsitzenbleiber Cool Man und Klassenprima Christine gehen eine unheilige Allianz miteinander ein.
Als Anerkennung für ihr Theater-Projekt überreichte Kreisdirektor Frank Bender (r.) einen Scheck über 1000 Euro vom Präventionsverein Impuls an Lehrerinnen und Schülerinnen der Theater-AG.  Fotos: sib
Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.