AWo-Ortsverein Freudenberg feierte
Bunte Party für Jung und Alt

Viele Hundert Besucher nutzten die Gelegenheit, das Familienfest des AWo-Ortsvereines Freudenberg zum 100-jährigen Bestehen der AWo zu besuchen.
2Bilder
  • Viele Hundert Besucher nutzten die Gelegenheit, das Familienfest des AWo-Ortsvereines Freudenberg zum 100-jährigen Bestehen der AWo zu besuchen.
  • Foto: AWo Freudenberg
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

sz Freudenberg. Die sechs Freudenberger AWo-Kitas unterstützten den Ortsverein Freudenberg jetzt bei der bunten Party zum 100-jährigen Bestehen der AWo. Dabei stellten alle Beteiligten ein tolles Fest auf die Beine. Zu Beginn begrüßte Horst Uebach, Vorsitzender des Ortsvereins Freudenberg, laut Pressemeldung die mehreren Hundert Besucher und nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Helfern und Beteiligten zu bedanken. An den Ständen der Kitas erwarteten die kleinen Besucher viele kreative Mitmach-Aktionen wie Dosenwerfen, die Herstellung von Buttons oder die Gestaltung eigener Sonnenkappen mit Stiften.

Ein kunterbuntes Programm

Angesichts der sommerlichen Temperaturen waren nicht nur die Kappen hoch im Kurs, die Kinder konnten sich zudem ein wenig mit dem Fahrtwind auf der Rollenrutsche abkühlen. Eine Mitfahrt auf einem Trike oder Motorrad der Gruppe „We drive to help“ zugunsten der AWo bescherte den Besuchern großen Spaß. Die Kitas, die AWo-Volksliedergruppe, die Gruppe „Na und?“ mit der Handicapgruppe sowie das Akkordeon-Duo „Schneeweißchen und Rosenrot“ trugen musikalisch zum Nachmittagsprogramm bei. Den Auftakt bildete das Lied aller Kinder vom Regenbogen, begleitet von Doris Krenzer mit dem Akkordeon. „Na und?“ gab zusammen mit der Handicapgruppe das Lied „Ich bin ich“ zum Besten und erntete großen Applaus. Doris Krenzer begleitete ebenfalls die Volksliedergruppe, die unter anderem das „Siegerlandlied“ gemeinsam mit Landrat Andreas Müller, Bürgermeisterin Nicole Reschke, dem Vorstand des AWo-Kreisverbandes, Karl-Ludwig Völkel, der Regionalleiterin der Kitas, Christiane Mohl, sowie Host Uebach vortrugen.

Origineller Beitrag aus Büschergrund

Besonders originell war der Überraschungsbeitrag des Familienzentrums Büschergrund, das den Refrain von Mark Forsters Erfolgstitel „Chöre“ umgedichtet hatten. Abends rockte die Musikschule Freudenberg die Bühne und gab den Auftakt für die Klever CCR-Tribute-Band „Cross Tie Walker“. Viele Zuschauer genossen die Gitarrenklänge und die raue Stimme von Leadsänger Peter Krakor.

Viele Hundert Besucher nutzten die Gelegenheit, das Familienfest des AWo-Ortsvereines Freudenberg zum 100-jährigen Bestehen der AWo zu besuchen.
Freuten sich über ein rundum gelungenes Fest zum 100-jährigen Bestehen der AWo: Christiane Mohl von der AWo, Karl Ludwig Völkel, Vorsitzender des AWo-Kreisverbandes, Bürgermeisterin Nicole Reschke, Landrat Andreas Müller und der Organisator des Festes, Horst Uebach.
Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.