»Große Chance« für Romina

»Nachbar in Not«

SZ-Leser ermöglichen Behandlung an der Landesklinik Graz

fr Oberheuslingen. Eine Welle der Hilfsbereitschaft hat der SZ-Bericht über Romina Grimm in Gang gesetzt. Zur Erinnerung: Die Vierjährige, die mit ihrer Mutter Stefanie in Oberheuslingen wohnt, ist spastisch gelähmt und hat einen »Spitzfuß«. Nach einigen Therapien in Deutschland soll sie nun an der Landesklinik Graz in Österreich behandelt werden. Doch dafür fehlten bislang die finanziellen Mittel.

Zur Vorstellung des Kindes und einer Voruntersuchung ist Stefanie Grimm mittlerweile an der österreichischen Klinik gewesen: »Die Ärzte dort wollen Romina behandeln. Sie planen, ihr Botoxspritzen in beide Beine, in die Hüfte und in den Bauch zu geben. Diesmal wird auch der linke Arm behandelt, der bisher noch gar nicht therapiert worden ist. Dann wird sie komplett eingegipst. Insgesamt wird das etwa drei Wochen dauern.« In diese Maßnahmen setzt die Mutter große Hoffnungen: »Die Ärzte haben gesagt, sie wird auf jeden Fall laufen, auch wenn es noch Jahre dauert.«

Froh und dankbar ist Stefanie Grimm, dass ihr die finanziellen Sorgen durch die SZ-Aktion »Nachbar in Not« genommen sind. Sowohl auf privater Schiene als auch auf dem Spendenkonto des Roten Kreuzes sind zahlreiche Geldbeträge eingegangen. »Nachbarn haben gesammelt, Vereine haben Geld zur Verfügung gestellt. Die Hilfsbereitschaft war einfach überwältigend«, so die Mutter. Die Spenden der SZ-Leser werden der Oberheuslingerin helfen, die Therapien in Graz bezahlen zu können. Allein der Aufenthalt in der Tagesklinik, an der Romina unter Narkose die Spritzen gegeben werden und wo sie eingegipst wird, kostet rund 3000 e. Hinzu kommen der dreiwöchige Aufenthalt von Mutter und Kind in einem Hotel oder einer Pension, die tägliche Physiotherapie und die Gipserneuerungen. Wiederholt werden müssen die Behandlungen in halbjährlichem Turnus. »Ich danke allen Spendern, die uns dieses ermöglichen. Ich freue mich, dass Romina hierdurch eine große Chance für die Zukunft erhält«, so Stefanie Grimm, die mit ihrer Tochter wahrscheinlich im Mai oder Juni nach Graz fahren wird.

Für das große Engagement der SZ-Leser zu Gunsten Rominas mag exemplarisch folgendes Beispiel stehen: In den Dienst der guten Sache stellten sich auch die Mitglieder des »Leo-Club Siegerland«. Anfang April veranstalteten sie wieder eine »Gokart-aktivity« auf der Kartbahn in Sinn, an der 19 »Rennfahrer« teilnahmen. Insgesamt wurden etwa 500 e eingenommen, die aus der Clubkasse auf 1000 e aufgestockt und an Stefanie Grimm übergeben wurden. Die »Leos« sind die Jugendorganisation der »Lions-Club International«, auch sie wollen hilfsbedürftigen Menschen helfen und sich sozial einsetzen. In Deutschland engagieren sich etwa 2500 »Leos« in mehr als 150 Clubs, weltweit gibt es sogar über 140000 Mitglieder. So kam auch der uneigennützige Einsatz der heimischen »Leos« für Romina Grimm nicht von ungefähr: »Wir wollten mit unserer Veranstaltung eine gute Sache in der Region unterstützen, wo wir nachvollziehen können, was mit dem Geld passiert und wo es sinnvoll angelegt ist«, betonte Julia Angelrodt. Sie hatte den Artikel über das behinderte Mädchen in der Siegener Zeitung gelesen und die »Leos« darüber informiert.

Übrigens: »Wir sind ständig auf der Suche nach neuen, aufgeschlossenen, jungen Leuten, die Interesse daran haben, anderen zu helfen«, so Julia Angelrodt. Kontaktaufnahme ist im Internet über »Leo-Club_Siegerland@gmx.de« möglich.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen