Großer Einsatz im Dorfgemeinschaftshaus

Günter Fischbach (l.) und Arnd Uebach, der an den Bauarbeiten beteiligt war, begutachten den Durchbruch im Dirlenbacher Dorfgemeinschaftshaus.  Foto: pebe
  • Günter Fischbach (l.) und Arnd Uebach, der an den Bauarbeiten beteiligt war, begutachten den Durchbruch im Dirlenbacher Dorfgemeinschaftshaus. Foto: pebe
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

pebe Dirlenbach. Weit stehen die Fenster des Dorfgemeinschaftshauses an der Stockfeldstraße offen, der Staub allerdings hat sich schon lange verzogen. Der große Saal ist leergeräumt, die Bestuhlung in den hinteren Räumen verstaut. An der Rückseite des Saales, wo früher nur eine kleine Durchreiche die Wand zur Küche öffnete. klafft jetzt ein großer Durchbruch in den großen Raum, 2 Meter mal 1,40 Meter groß. Vor dem Eingang lässt ein großer Schutthaufen erahnen, wo das Stück Wand geblieben ist.

„Wir haben uns dazu auf vielfachen Wunsch der Mieter entschlossen“, erklärte Ortsvorsteher Günter Fischbach gestern Nachmittag vor Ort im Gespräch mit der SZ. Die Durchreiche zum „Catering-Bereich“ sei zu klein gewesen. „Wir“, so Fischbach, das sei die Arbeitsgemeinschaft der Vereine in Dirlenbach, in der sich der Hobby-Fußballclub, der Gesangverein, das Rote Kreuz und der Verein zur Erneuerung und Verschönerung Dirlenbachs (VEVD) engagieren. „Wir haben uns die Arbeit geteilt.“

Am Donnerstag begannen die fleißigen Helfer mit den Arbeiten. Der Saal wurde ausgeräumt, die Stützen für den großen Durchbruch im Bürgerhaus wurden aufgestellt, gestern wurde die Wand dann durchbrochen, der Sturz gezogen und aufgemauert. Heute soll die Wand beigeputzt werden, der neue Anstrich wird später folgen. Gleichzeitig wurde auch der untere Teil einer Wand trockengelegt, in den im Lauf der Zeit Feuchtigkeit gezogen war, wie der Ortsvorsteher berichtete. 53 Jahre alt sei das Haus nun, und nach der großen Außenrenovierung habe man nun im Innenbereich weitermachen wollen.

„Es muss was getan werden, sonst können wir das Haus nicht halten“, betonte der Ortsvorsteher. Rund 30 Mal im Jahr wird das Haus für Veranstaltungen vermietet. Das aber, so Fischbach, decke die fixen Kosten von mehr als 2500 Euro im Jahr nicht. „Die ganze Baumaßnahme ist mit der Stadt abgesprochen. Die Dorfgemeinschaft – in Form der Vereine - bezahlt die rund 3000 Euro“, fuhr Fischbach fort.

Zusammen gekommen sei das Geld durch Anteile an Jagdpachten – Geld, das eigentlich in Jugendbelange habe fließen sollen. Aber „wir wollen das Dorfgemeinschaftshaus für Dirlenbach erhalten“, erläuterte Fischbach den Einsatz des Geldes.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.