Freudenberger SPD im Gespräch mit der Diakonie
Krankenhaus steht nicht zur Disposition

sz Freudenberg. Ärzteversorgung im ländlichen Raum und der Krankenhausstandort Freudenberg – diese bedeutenden Themen beschäftigten die SPD-Stadtratsfraktion in der Sommerpause. Deshalb suchten der Fraktionsvorsitzende Arno Krämer, Ausschussvorsitzende Anke Flender (Ausschuss für Schule, Sport, Familie und Soziales) und Fraktionsgeschäftsführerin Stefanie Schmidt jetzt das Gespräch mit der Diakonie in Südwestfalen. Anlass war laut Pressemeldung die anhaltende Sorge um einen drohenden Ärztemangel in der Siegerländer Kommune, über die die Siegener Zeitung kürzlich ausführlich berichtete.

Standort Freudenberg steht nicht zur Disposition

Zudem verunsichert die aktuelle Diskussion um mögliche Kooperationen oder gar eine Übernahme des DRK-Krankenhauses in Kirchen. Hier ist auch die Diakonie in Südwestfalen im Gespräch. Was das für den Krankenhausstandort Freudenberg bedeuten könnte, wollten die heimischen Sozialdemokraten nun aus erster Hand erfahren. Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen, konnte beruhigen: „Wir sind im Bethesda sehr gut aufgestellt. Der Krankenhausstandort Freudenberg steht nicht zur Disposition.“ Über das Krankenhaus Kirchen könne er sich nicht äußern. Das liege in der Trägerschaft des DRK.

Ärzteversorgung bleibt ein Problem

Deutlich klarer ließen sich dagegen die Probleme für die Ärzteversorgung im Raum Freudenberg aufzeigen. Wie in vielen anderen ähnlich ländlichen Regionen auch, sei es zunehmend schwer Ärzte, aber auch anderes medizinisches Fachpersonal, zu gewinnen. Da das Angebot groß sei, könnten sich die Mediziner ihren Arbeitsplatz aussuchen und würden oftmals städtische Regionen bevorzugen. Immer mehr Ärzte würden zudem, insbesondere aus familiären Gründen, lieber halbe statt ganze Stellen oder die Anstellung in einem MVZ wählen. All das zusammen genommen, mache es so schwer, Nachfolger für niedergelassene Hausärzte oder ausreichend Klinikpersonal zu finden, so die Aussage von Dr. Rosenbauer und Jan Meyer, Verwaltungsleiter im Diakonie Klinikum Bethesda.

Synergien um das geplante Altenpflegeheim nutzen

Konkretes Entwicklungspotential in Sachen hausärztlicher Versorgung in Freudenberg sehen alle Beteiligten im Umfeld des geplanten Altenpflegeheims unterhalb des Bethesda-Krankenhauses. „Ein MVZ oder eine hausärztliche Gemeinschaftspraxis in der Nähe zum Altenpflegeheim wäre eine gute Kombination und eine enorme Aufwertung für den Standort“, darin waren sich Dr. Rosenbauer und Anke Flender einig. „Ein MVZ war als mögliche Option in den ursprünglichen Planungen enthalten. Davon mussten wir aber wieder Abstand nehmen, weil sich schlicht und einfach keine Ärzte fanden“, erläuterte Dr. Rosenbauer.

Akteure wollen weiter im Austausch bleiben

Am Ende war für beide Seiten klar: „Wir müssen die medizinische Versorgung in Freudenberg im Blick behalten, weiter im Austausch bleiben und gemeinsam mit anderen Akteuren aus Gesundheitswesen, Politik und Verwaltung nach möglichen Lösungswegen suchen“. Anke Flender betonte außerdem: „Mit dem Bethesda-Krankenhaus weist Freudenberg für eine Stadt dieser Größe eine gute Nahversorgung auf, die es aufrecht zu erhalten gilt“.

Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.