SZ

Für 750 000 Euro
Sanierung der ev. Kirche Freudenberg startet

Die ev. Kirche in Freudenberg hat ihren ganz eigenen Charme, neben der normalen Empore gibt es noch eine Ober-Empore: „Die Freudenberger haben viele Kinder bekommen, da musste nach oben angebaut werden“, erzählt Pfarrer Thomas Ijewski.
4Bilder
  • Die ev. Kirche in Freudenberg hat ihren ganz eigenen Charme, neben der normalen Empore gibt es noch eine Ober-Empore: „Die Freudenberger haben viele Kinder bekommen, da musste nach oben angebaut werden“, erzählt Pfarrer Thomas Ijewski.
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

mir Freudenberg. Vergangenen Sonntag war der (vorerst) letzte Gottesdienst im baulich lädierten Gotteshaus im Flecken, die ev. Kirche an der Krottorfer Straße braucht eine umfassende, nachhaltige Sanierung. Thomas Ijewski, seit 17 Jahren dort aktiver Pastor, kennt jedes Detail, weiß um die schadenbringenden Würmer im Gebälk und ist trotz der enormen Kosten von 750 000 Euro sicher: „Wir schaffen das.“Nein, das hat der Gottesmann nicht einfach so im Merkelschen Sinne verkündet, dahinter steckt ein klarer Plan. 250 000 Euro kommen aus Berlin von...

mir Freudenberg. Vergangenen Sonntag war der (vorerst) letzte Gottesdienst im baulich lädierten Gotteshaus im Flecken, die ev. Kirche an der Krottorfer Straße braucht eine umfassende, nachhaltige Sanierung. Thomas Ijewski, seit 17 Jahren dort aktiver Pastor, kennt jedes Detail, weiß um die schadenbringenden Würmer im Gebälk und ist trotz der enormen Kosten von 750 000 Euro sicher: „Wir schaffen das.“Nein, das hat der Gottesmann nicht einfach so im Merkelschen Sinne verkündet, dahinter steckt ein klarer Plan. 250 000 Euro kommen aus Berlin von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien („Danke, Volkmar Klein“), die Denkmalförderung NRW (160 000 Euro) ist dabei, die Stadt Freudenberg (10 000 Euro), die Stiftung Kirchenbau (30 000 Euro) und auch die Aktion „Gut für Freudenberg“ (10 000 Euro).

Dienstag startet die Sanierung der ev. Kirche Freudenberg

Nicht zuletzt helfen die weintrinkenden Gemeindeglieder, von jeder bei der Kirche gekauften Flasche Grauburgunder oder Chardonnay fließen 5 Euro in den Spendentopf: „Hunderte Flaschen haben wir schon verkauft“, verrät Ijweski und schmunzelt selbst über die coole Spenden-Idee. „Außerdem haben wir noch Rücklagen gebildet in vielen Jahren mit bescheidenen Ausgaben.“
Nächsten Dienstag geht es los, die schmucke Orgel muss komplett in Folie eingepackt werden. Unten drunter kommt ein Aggregat zum Entfeuchten, andernfalls wäre das wertvolle Instrument beim hoffentlich nächsten Gottesdienst zur Fertigstellung an Ostern 2021 im Holz vermodert und die Pfeifen kaputt.

Ev. Kirche Freudenberg als Magnet für Touristen

Nicht allein die Orgel ist wertvoll, die ev. Kirche an sich zieht sogar Touristen aus Asien und USA an. 1606 gebaut (und 1666 abgebrannt), damit ist sie die älteste reformierte Kirche in Westfalen. Reformiert: also schlicht und ohne dekorativ gestaltete Kirchenfenster, kein Kreuz, dafür mit einer Vorkirche und Fenstern wie Schießscharten: „Da sollte man schießen können, so ist es überliefert. Ob tatsächlich ein Schuss gefallen ist, weiß keiner“, plaudert der historisch interessierte Pfarrer über das einstige Schloss nebenan, den Turm mit Gefängnis dabei und die mittelalterliche Hexenverfolgung im Flecken mit fünf weiblichen Opfern.
Ebenso profund berichtet Ijewski über die Arbeit des Holzgutachters. Dessen Diagnose: „Einige Holzsäulen im Kirchenschiff sind hohl.“ Auch im Dachstuhl bei den Querbalken ist der Fachmann fündig geworden. Ijewski: „Da sitzt ein wohlgenährter Käfer drin, und der frisst die Holzwürmer.“ Ja, dem gottesfürchtigen Pfarrer kommt über die Lippen, „die töten wir“. Mit Mikrowellengeräten soll das passieren, die erwärmen die Balken auf 60 bis 70 Grad: „Damit werden die Käfer gekocht.“
Denkmalgerecht müssen und sollen alle Säulen und Balken erhalten werden. Die im Sockel kaputten Säulen werden unten herum geringfügig abgeschnitten und hydraulisch angehoben, um kompakte Natursteine als feste Basis darunter zu installieren. Auch die dekorativen Querbalken bleiben bestehen, sie werden mit neuen Balken verstärkt: „Die werden wir durch das zu öffnende Kirchendach mit einem Autokran einschieben“, freut sich Ijewski auf eine spektakuläre Aktion irgendwann in den nächsten Monaten.

Brandmeldeanlage für 30 000 Euro

Dass der schäbig gewordene Putz an den Wänden erneuert werden muss, versteht sich fast von selbst. Auch die zuletzt 1962 lackierten Holzbänke können den einen oder anderen Eimer Farbe gebrauchen. Fehlt nur noch der Außenanstrich, auch der wird gemacht. Vielleicht ganz zum Schluss, wenn innen alles längst fertig ist.
Apropos Innenausstattung: Eine 30 000 Euro teure Brandmeldeanlage muss die ev. Gemeinde einbauen lassen. Die ist nicht denkmalwürdig, dafür gibt es eben keinen Zuschuss. Ijewski findet das mehr als komisch, seine Vokabel ist nicht druckreif zu nennen. Neue LED-Leuchten wird es geben, das steht fest.
Noch nicht beendet ist die Suche nach einem Corona-genehmen Belüftungssystem, mit dem gut geheizt werden kann und parallel virusverseuchte Aerosole entsorgt werden können.

Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen