SZ-Plus

Für 750 000 Euro
Sanierung der ev. Kirche Freudenberg startet

Die ev. Kirche in Freudenberg hat ihren ganz eigenen Charme, neben der normalen Empore gibt es noch eine Ober-Empore: „Die Freudenberger haben viele Kinder bekommen, da musste nach oben angebaut werden“, erzählt Pfarrer Thomas Ijewski.
4Bilder
  • Die ev. Kirche in Freudenberg hat ihren ganz eigenen Charme, neben der normalen Empore gibt es noch eine Ober-Empore: „Die Freudenberger haben viele Kinder bekommen, da musste nach oben angebaut werden“, erzählt Pfarrer Thomas Ijewski.
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

mir Freudenberg. Vergangenen Sonntag war der (vorerst) letzte Gottesdienst im baulich lädierten Gotteshaus im Flecken, die ev. Kirche an der Krottorfer Straße braucht eine umfassende, nachhaltige Sanierung. Thomas Ijewski, seit 17 Jahren dort aktiver Pastor, kennt jedes Detail, weiß um die schadenbringenden Würmer im Gebälk und ist trotz der enormen Kosten von 750 000 Euro sicher: „Wir schaffen das.“Nein, das hat der Gottesmann nicht einfach so im Merkelschen Sinne verkündet, dahinter steckt ein klarer Plan. 250 000 Euro kommen aus Berlin von...

SZ-Plus
Dieser Artikel ist Bestandteil unseres SZ+-Angebots.
Lesen Sie mit einem unserer Digital-Abos weiter. Infos dazu finden Sie hier.
Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen