Steigerung von Jahr zu Jahr

Die Gitarrengruppe Büschergrund unter Leitung von Marc Klinkert eröffnete das Frühlingskonzert der Musikschule Freudenberg. Foto: sib
  • Die Gitarrengruppe Büschergrund unter Leitung von Marc Klinkert eröffnete das Frühlingskonzert der Musikschule Freudenberg. Foto: sib
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sib Freudenberg. Aufgeregte Stimmen flatterten durch die Luft, der Saal vibrierte vor Spannung und Vorfreude: Die Musikschule Freudenberg hatte zu ihrem Frühlingskonzert in die Aula des Schulzentrums Büschergrund eingeladen, wo die Kinder am Sonntagnachmittag hören ließen, was sie in den vergangenen Wochen und Monaten gelernt und einstudiert haben. Der Schwerpunkt des Konzerts lag auf Blockflöten-Vorträgen, dazu kamen Aufführungen der Gruppen in der Musikalischen Früherziehung und Darbietungen mit einzelnen, ausgewählten Instrumenten. Die Aula war dermaßen voll, dass einige Besucher sogar an den Wänden stehen oder sitzen mussten.

„Willst du immer weiter schweifen“ wollte eingangs die Gitarrengruppe Büschergrund unter Leitung von Musikschulchef Marc Klinkert wissen. Die Kinder proben erst seit vorigem Sommer zusammen. Ein „Frühlingslied“ und weitere Vorträge hatte die Blockflötengruppe im ersten Jahr unter Leitung von Dörte Drumann-Metschies mitgebracht. Die schon etwas fortgeschritteneren Blockflöten-Schüler des zweiten Jahres spielten „Der Regenbogen“, und wieder ein Jahr weiter hatte man einen italienischen Walzer und das lappländische „Atte katte nuwa“ gelernt. Mit Bandbegleitung spielte die dritte Blockflötenklasse außerdem einen flotten Boogie Woogie.

Helena Otterbach und Katharina Suttmeier aus der Klasse von Matthew Rennert hatten auf ihren Querflöten zwei kleine Stücke vorbereitet, darunter eines mit Überraschung. Gähnend, gemächlich und stark kam „Der alte Löwe“ daher, von dem Tim Bolinth, ausgebildet von Christian Krämer, mit seinem Saxophon erzählte.

Rene Kocks spielte auf dem Klavier das quirlige „Popcorn“, und Franziska Hof hatte für ihren Klarinetten-Vortrag „Aiken Drum“ aus England ausgesucht. Der romantische Zauber der Altblockflöte fasziniert Jakobus Wagener, der sich bei seinem Auftritt mit Unterstützung seiner Lehrerin unter anderem mit dem pfiffigen „Ay que carro antiguo“ beschäftigte. Danach spielte Anna Dickel aus der Klasse von Michael Geis auf ihrer Geige ein Allegro moderato. Viel Applaus gab es auch für die beiden Trompeter Henry Brandt und Thorben Petri, deren Lehrer Andreas Form mit ihnen einen behäbigen „Worried Man Blues“ fleißig geübt hatte.

Eines der bekanntesten Stücke des ganzen Nachmittages, nämlich der „Entertainer“, war von Sopranblockflötistin Annika Friedrich zu hören. Mit einem hübschen Singspiel namens „Frühling – Der Streit der Winde“ rundeten die Kleinen der Musikalischen Früherziehung mit den Gruppen aus Alchen, Büschergrund und Freudenberg das abwechslungsreiche Konzertgeschehen ab. Sigrun Reifenberger und Dörte Drumann-Metschies leiteten diese Aufführung.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.