Die SG-Nomaden wurden sesshaft

Vereinsheim seiner Bestimmung übergeben / Heute über 1400 Mitglieder / 13 Abteilungen

rai Gebhardshain. An dem Geschenk, das die SG Westerwald am Samstagmorgen offiziell auspackte, hätte sich der Nikolaus schwer verhoben: Das neue, zweigeschossige Vereinsheim mit Fitnessstudio und Büro wurde im Rahmen einer anderthalbstündigen Feierstunde mit geladenen Gästen seiner Bestimmung übergeben.

»Die Nomaden der SG sind sesshaft geworden«, stellte Vorsitzender Willi Philipp fest. Vorbei seien die Zeiten, in denen Akten und Material des Vereins im Rathauskeller und bei Vereinsmitgliedern gelagert werden mussten. Vergangenheit sei auch, dass der hauptamtliche Geschäftsführer in einem winzigen angemieteten Raum arbeiten muss und die Fitnessabteilung in einer Kleinturnhalle kaum noch zwischen den Geräten durchkommt. »Es ist ein Sport- und Vereinszentrum entstanden«, freute sich Philipp – das neue Vereinsheim liegt nur einen Steinwurf von Tennis- und Sportplatz Gebhardshain entfernt. Zum Projekt gehöre jedoch eine lange Vorgeschichte.

Im Jahr 1973, also vor 30 Jahren, war die SG gegründet worden. Rasch wuchs der Verein auf inzwischen 1400 Mitglieder. Aber: »Die SG war überall und nirgends zu Hause«, resümierte der Vorsitzende. Es kamen im Laufe der Jahre neue Sportarten (aktuell 13 Abteilungen) dazu, darunter die Fitnessabteilung. Die SG richtete ein Fitnessstudio ein – und: »Der Erfolg wurde bald zum Problem«, sagte Philipp. Die Idee aus dem Jahr 1990, eine Tennishalle und ein Fitnessstudio zu errichten, sei abgespeckt worden. Groß sei die Freude gewesen, als die SG mit ihrem Vorhaben auf den zweiten Platz der politischen Prioritätenliste gesetzt worden sei.

Mit dem Bewilligungsbescheid Anfang 2002 wurde alles konkret, und bereits im Mai 2002 wurde der erste Spatenstich getan. Bei einer Bauzeit von 18 Monaten wurden rund 800000 Euro investiert. Davon schossen das Land 280000 Euro zu, der Kreis 130000 und die Gemeinde 70000. Trotz der schwierigen finanziellen Zeiten habe »die öffentliche Hand unsere offene Hand« nicht abgewiesen, dankte Philipp. Denn der Verein hätte die Finanzierung nicht allein geschafft.

In diesem Zusammenhang würdigte er die von der Fitnessabteilung erbrachten und überdurchschnittlichen Eigenleistungen und stellte fest: »Heute ist der bislang größte Freudentag in der Vereinsgeschichte.« So oder ähnlich klang es auch in den anschließenden Grußworten. Das Stichwort Sportförderung griff Landrat Dr. Alfred Beth anhand von Profisport auf der einen Seite und ehrenamtlich geführten Vereinen auf der anderen auf. »Ich hege zunehmend Zweifel, ob die Relationen stimmen«, merkte er kritisch an. Aufgabe des Staats sei es, günstige Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Freie im Sport agieren können. Eine staatliche Förderung könne jedoch keine »Rundum-Versorgung« sein, aber dort helfen, wo Vereine nicht allein weiterkommen. In diesem Zusammenhang zollte er der SG Anerkennung für die erbrachten Eigenleistungen.

Begeistert von dem, was geschaffen wurde, zeigte sich Bürgermeister Konrad Schwan. Es sei »eindrucksvoll Gemeinsinn« bewiesen worden. Namens der Ortsgemeinde gratulierte Ortsbürgermeister Heiner Kölzer der SG, die nun von »einer Mieterin zur Eigenheimbesitzerin« geworden sei. Der Zuschuss von 70000 Euro sei der Kommune nicht leicht gefallen, aber er sei gerechtfertigt. »Heute ist eine solche Verwirklichung ungleich schwieriger, hier wurde der goldene Zeitpunkt erwischt«, meinte Kölzer. »Es war an der Zeit, es hätte nicht mehr länger dauern dürfen«, befand Ehrenvorsitzender Günter Schneider und erinnerte an die immer wieder entwickelten Visionen für den Bau eines Vereinshauses.

Den geistlichen Segen erteilten die Pfarrer Rudolf Reuschenbach und Michael Starka. Aufgelockert wurde die Feier mit Vorführungen der Fitnessabteilung an den Geräten. Vorsitzender Philipp nutzte die Einweihung, um Brunhilde Hoffmann zu ehren. Sie war in diesem Jahr über 100 und 200 Meter Deutsche Seniorenmeisterin in Schweinfurt geworden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen