SZ

DRK-Tanzkreis Betzdorf 50+
Gut für Leib und Seele

Bewegung, Koordination und Begegnung: Mit viel Freude sind die Mitglieder des Tanzkreises beim Training bei der Sache. Wer sich vorstellen könnte, mitzumachen, kann sich gerne mit Leiterin Roswitha Hammer in Verbindung setzen.
2Bilder
  • Bewegung, Koordination und Begegnung: Mit viel Freude sind die Mitglieder des Tanzkreises beim Training bei der Sache. Wer sich vorstellen könnte, mitzumachen, kann sich gerne mit Leiterin Roswitha Hammer in Verbindung setzen.
  • hochgeladen von Dr. Andreas Goebel (Redakteur)

goeb Elkenroth/Betzdorf. Die Stimmung ist prächtig an diesem Mittwochmorgen im Bürgerhaus Elkenroth. Seit 9.30 Uhr sind die Damen vom DRK-Tanzkreis Betzdorf 50+ hier versammelt und haben schon Musik in den Beinen, denn Leiterin Roswitha Hammer hat bereits die ersten Musikstücke aufgelegt.

Die ausgebildete Seniorentanzleiterin (Bundesverband Seniorentanz) hat mit den Frauen 2006 in Betzdorf an der Burgstraße (Alte Schule) begonnen. Festes „Domizil“ ist heute das Feuerwehrhaus in Wallmenroth, doch das wird umgebaut. Deshalb sind sie nach Elkenroth ausgewichen, wo Ortsbürgermeister Peter Schwan ihnen eine Räumlichkeit im Untergeschoss des Bürgerhauses unbürokratisch zur Verfügung gestellt hat. Ist der Tanzkreis vollständig, tanzen 18 Frauen mittwochmorgens mit.

goeb Elkenroth/Betzdorf. Die Stimmung ist prächtig an diesem Mittwochmorgen im Bürgerhaus Elkenroth. Seit 9.30 Uhr sind die Damen vom DRK-Tanzkreis Betzdorf 50+ hier versammelt und haben schon Musik in den Beinen, denn Leiterin Roswitha Hammer hat bereits die ersten Musikstücke aufgelegt.

Die ausgebildete Seniorentanzleiterin (Bundesverband Seniorentanz) hat mit den Frauen 2006 in Betzdorf an der Burgstraße (Alte Schule) begonnen. Festes „Domizil“ ist heute das Feuerwehrhaus in Wallmenroth, doch das wird umgebaut. Deshalb sind sie nach Elkenroth ausgewichen, wo Ortsbürgermeister Peter Schwan ihnen eine Räumlichkeit im Untergeschoss des Bürgerhauses unbürokratisch zur Verfügung gestellt hat. Ist der Tanzkreis vollständig, tanzen 18 Frauen mittwochmorgens mit. Die kommen beileibe nicht alle aus Betzdorf, sondern auch aus Orten wie Dickendorf, Alsdorf, Kirchen, Nauroth, Gebhardshain oder Weitefeld.

Natürlich stehen Freude und Bewegung im Vordergrund, allerdings hat Roswitha Hammer auch den Ehrgeiz, mit den Damen viele Musikrichtungen und Tanzstile einzuüben. Etliche Programmhefte liegen auf dem Tisch. Zurzeit tanzt man zu „Mein kleiner grüner Kaktus“ von den Comedian Harmonists und Stücke aus einem Operetten-Medley.

„Wir üben geselliges Tanzen ein“, erklärt sie. „Das heißt, jeder kann allein zu uns kommen.“ Auch sind Männer gern gesehen in der Runde, doch auf dem Lande sind die Herren diesbezüglich wohl etwas zurückhaltend, hat die gebürtige Dortmunderin festgestellt, die 1966 ins beschauliche Elkenroth gezogen ist. „In den Großstädten ist das schon anders.“

Da macht man halt aus der Not eine Tugend, und die Damen nehmen manchmal den Part der Herren ein, wenn erforderlich. „Wir sind aber keine Tanzschule“, betont Roswitha Hammer. Denn: Bei einer Tanzschule sei man gezwungen, mit einem Partner zum Kurs zu kommen. Das sei hier nicht der Fall.

Die älteste Teilnehmerin ist 90 Jahre alt und hält noch gut mit, die jüngste ist 67. Insgesamt geht es schon recht schwungvoll zu und bei einigen Tänzen gar nicht mal langsam. Sie legt Wert auf ein möglichst breites Angebot mit leichten Tanzschritten bis hin zu anspruchsvollen Tänzen. „Natürlich sind uns da auch Grenzen gesetzt“, schränkt die Tanzleiterin ein. „Zum Beispiel bei den israelischen Tänzen, die sehr schnell sind.“

„Tanzen macht Freude, hält uns in Bewegung und schult auch die Koordination“, hat Ursula Ritter aus Betzdorf festgestellt. Auch wird das Gedächtnis damit trainiert. „Tanzen ist gut für Leib und Seele“, fasst eine andere Dame zusammen.

Träger des Angebots ist der DRK-Kreisverband Altenkirchen. Roswitha Hammer, die weitgehend ehrenamtlich arbeitet, hat viel Erfahrung in der Gruppenleitung. Sie hatte bereits zwei Tanzkreise in Elkenroth, die heute nicht mehr existieren. Ihre Schwester betreibt eine berühmte Tanzschule in Dortmund.

Mittelfristig könnte sie sich vorstellen, dass sie den Staffelstab an eine Jüngere weitergibt. „Da können sich Interessentinnen gern bei mir melden“, sagt sie. Der Tanzkreis Betzdorf soll weitergeführt werden, und die Damen würden sich freuen, wenn ihre Runde noch um die ein oder andere erweitert würde. Wie gesagt, man kann allein dazustoßen. Geeignet ist der Tanzkreis für Menschen ab 50 Jahre.

Gelegentlich tritt der Tanzkreis auch bei Veranstaltungen auf. „Zuletzt mehr lokal“, fügt sie hinzu, etwa in Seniorenheimen in Betzdorf und Hachenburg oder beim Herbstfest in Wallmenroth. Eine größere Sache war die Teilnahme an einem Event in Neitersen, zusammen mit dem Elvis-Mimen Jonny Winters. Das ist aber schon eine Weile her. Jedes Jahr unternimmt der Tanzkreis auch einen Sommerausflug; im Juli 2020 ist Bingen das Ziel.

Wer gerne mittanzen möchte in geselliger Runde, der kann Roswitha Hammer gerne anrufen oder ihr eine E-Mail schicken. Kontakt: Tel. (0 27 47) 29 42; mobil: 01 71/1 75 69 97 oder roswithahammer@t-online.de

Bewegung, Koordination und Begegnung: Mit viel Freude sind die Mitglieder des Tanzkreises beim Training bei der Sache. Wer sich vorstellen könnte, mitzumachen, kann sich gerne mit Leiterin Roswitha Hammer in Verbindung setzen.
Der DRK-Tanzkreis Betzdorf 50+ trainiert immer mittwochmorgens. Seniorentanzleiterin Roswitha Hammer (r.) gibt den Takt vor. Da im Feuerwehrhaus Wallmenroth umgebaut wird, stellte Ortsbürgermeister Peter Schwan im Bürgerhaus Elkenroth eine geeignete Räumlichkeit zur Verfügung.  Fotos: goeb
Autor:

Dr. Andreas Goebel (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen