SZ-Plus

Matthias Georg vom TSV Steinbach Haiger
"Geisterspiele sind keine Option"

Wie so viele Menschen hat auch Matthias Georg in Corona-Zeiten in den Homeoffice-Modus geschaltet. Der Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger ist nur noch einmal die Woche in der Geschäftsstelle des Vereins am Haarwasen in Haiger. Den Großteil seiner Arbeit erledigt der aus Lützeln stammende Georg vom heimischen Schreibtisch aus.
  • Wie so viele Menschen hat auch Matthias Georg in Corona-Zeiten in den Homeoffice-Modus geschaltet. Der Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger ist nur noch einmal die Woche in der Geschäftsstelle des Vereins am Haarwasen in Haiger. Den Großteil seiner Arbeit erledigt der aus Lützeln stammende Georg vom heimischen Schreibtisch aus.
  • Foto: Verein
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

ubau Haiger. Der deutsche Amateur-Fußball ruht in der Corona-Krise „bis auf Weiteres“. Darauf haben sich die Regional- und Landesverbände geeinigt (die SZ berichtete). Wann der Ball wieder rollen kann, ist derzeit völlig ungewiss. Das trifft vor allem die Vereine aus den fünf Regionalligen mit voller Härte. Viele dieser Clubs arbeiten unter Profibedingungen, müssen nun aber den Wegfall signifikanter Einnahmequellen verkraften. Für einige Vereine ist das sogar existenzbedrohend. Die SZ hörte sich beim TSV Steinbach Haiger um und sprach mit Matthias Georg, dem Geschäftsführer Sport und Finanzen des höchstklassigen Clubs der heimischen Region, über drohende Saisonabbruch-Szenarien, Regress-Forderungen, Kurzarbeit und Geisterspiele.

 SZ-Plus
Dieser Artikel ist Bestandteil unseres SZ+-Angebots.
Lesen Sie mit einem unserer Digital-Abos weiter. Infos dazu finden Sie hier.
Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
  3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen