Fußball-Regionalliga Südwest
TSV Steinbach Haiger marschiert weiter

Jubel beim TSV Steinbach Haiger: Manuel Hoffmann sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung im Topspiel bei der SpVg Elversberg.
  • Jubel beim TSV Steinbach Haiger: Manuel Hoffmann sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung im Topspiel bei der SpVg Elversberg.
  • Foto: pulv
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

sq Elversberg. Der TSV Steinbach Haiger ist derzeit nicht zu stoppen. Am Samstag siegte die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour im Top-Spiel des 10. Spieltags der Fußball-Regionalliga Südwest mit 2:0 (1:0) bei der SpVg Elversberg. Die Treffer erzielten Christopher Kramer (38.) und Manuel Hoffmann (66.). Damit bleibt der TSV punktgleich mit Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken auf Rang 2 und distanzierte die drittplatzierte SpVg Elversberg bereits auf acht Zähler. Bemerkenswert: Die Mittelhessen stellen mit lediglich vier Gegentreffern die beste Defensive aller fünf Regionalligen! Dass am Samstag hinten die „Null“ stand, war vor allem der Verdienst von TSV-Torhüter Tim Paterok, der den glücklichen Sieg festhielt.
Von Beginn an übernahmen die Gastgeber das Kommando. Elversberg zwang die Alipour-Elf durch Pressing zu Ballverlusten und erarbeitete sich ein spielerisches Übergewicht, was sich vor allem im Anteil am Ballbesitz zeigte. Dennoch ließen die kompakt verteidigenden Gäste im ersten Durchgang nicht viele Möglichkeiten zu. Israel Suero Fernández (15.) und Benno Mohr (32.) verfehlten den TSV-Kasten. Und als in der 42. Minute Mohr auf und davon war, war Steinbachs Torwart Tim Paterok zur Stelle und verhinderte mit einem Klasse-Reflex das Gegentor. Kurz zuvor waren die Mittelhessen in Führung gegangen. Christopher Kramer bewies im Anschluss an einen Freistoß seinen guten Torriecher und jagte das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 in die Maschen (38.).
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Elversberg zunehmend den Druck auf das Steinbacher Gehäuse und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Steinbach konnte sich beim Aluminium und Torwart Tim Paterok bedanken, dass den Hausherren der Ausgleich verwehrt blieb. In der 57. Minute schloss Thomas Gösweiner flach an der Strafraumgrenze ab, Paterok wehrte den Ball aber mit seinen flinken Fingern ab. Noch gefährlicher wurde es wenige Minuten später. Den Schuss von Suero Fernández aus knapp 20 Metern lenkte Paterok noch an den Pfosten, bevor der TSV-Keeper im Sitzen auch noch den Nachschuss von Sinan Tekerci stark parierte (63.).
Mitten in der Drangphase der Saarländer sorgten die Gäste mit ihrer ersten Offensivaktion in Halbzeit zwei für den entscheidenden „Punch“. Ein Elversberger verlor kurz vor dem eigenen Sechzehner den Ball an Serhat Ilhan, der Manuel Hoffmann in Szene setzte, der wiederum die Co-Produktion der beiden eingewechselten Offensivkräfte mit dem 2:0 „veredelte“ (66.). Das war der entscheidende Nackenschlag für die Gastgeber. Von diesem Treffer erholten sich die Saarländer nicht mehr. Auch sie konnten den TSV Steinbach Haiger nicht stoppen . . .

Statistik:
SpVg Elversberg - TSV Steinbach Haiger 0:2 (0:1)
Aufstellung TSV Steinbach Haiger: Paterok – Wenninger, Kamm Al-Azzawe, Kirchhoff, Strujic – Eismann – Lahn (57. Hoffmann), Bisanovic, Bender (46. Ilhan), Marquet – Kramer (81. Schüler).
Tore: 0:1 Kramer (38.), 0:2 Hoffmann (66.).
Zuschauer: 1347.

Trainerstimmen:
Adrian Alipour (Trainer TSV Steinbach): „Es war ein unfassbar intensives Spiel. Meiner Meinung nach war Elversberg der stärkste Gegner, auf den wir bislang getroffen sind. Ich kann meinen Jungs nur ein Kompliment machen. Sie haben um jeden Grashalm gekämpft und eine starke Mentalität an den Tag gelegt. Das macht mich wahnsinnig stolz!
Wir hatten in der zweiten Halbzeit 45 starke Minuten von Elversberg zu überstehen. Wir hatten heute einen herausragenden Tim Paterok im Tor, der alles, was auf seinen Kasten kam, herausragend gehalten hat.“
Horst Steffen (Trainer SV Elversberg): „Wir haben es sehr ordentlich gemacht. Das Ergebnis hat jedoch nicht zu der Spielweise gepasst. Wir hatten viele Balleroberungen, haben wenig zugelassen und ein gutes Pressing gespielt. So wie Adrian Alipour es schon gesagt hat, war Torwart Paterok der Matchwinner, neben der Mentalität und dem gemeinsamen Verteidigen des TSV-Teams.“

Autor:

Redaktion Sport aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.