Fußball-Regionalliga Südwest
TSV Steinbach mit erstem Sieg nach fünf Spielen

Der TSV Steinbach Haiger, das Team von Trainer Adrian Alipour, gewann 4:0 gegen Bayern Alzenau.
15Bilder
  • Der TSV Steinbach Haiger, das Team von Trainer Adrian Alipour, gewann 4:0 gegen Bayern Alzenau.
  • Foto: carlo
  • hochgeladen von Carsten Loos

carlo Haiger. Das Lachen ist zurück am „Haarwasen“. Der TSV Steinbach Haiger hat am 32. Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest den Tabellenvorletzten FC Bayern Alzenau mit 4:0 (1:0) nach Hause geschickt. Es war der erste Sieg für die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour seit dem ebenso deutlichen Erfolg gegen den aktuellen Klassements-Zweiten Kickers Offenbach, den nachfolgenden vier Unentschieden und der Vorwochen-Niederlage beim Spitzenreiter SC Freiburg 2., die wohl das „Aus“ aller Aufstiegshoffnungen des Clubs aus dem Lahn-Dill-Kreis bedeuteten. Steinbach schob sich auf den vierten Rang vor, liegt weiterhin zehn Punkte hinter Freiburg 2. (1:0 gegen den FK Pirmasens), aber nur noch zwei hinter Offenbach, das nur 1:1 gegen den VfB Stuttgart 2. spielte.

Führung durch Kevin Lahn

Die Erleichterung bei den Steinbachern war groß, als Kevin Lahn in der 13. Minute die Führung erzielte. Doch statt nachzulegen, ließ die auf fünf Positionen umbesetzte Alipour-Elf die Gäste gewähren. Doch viel mehr als einen Fernschuss von Nils Fischer, den TSV-Keeper Raphael Koczor über die Latte abwehrte, sprang für das Team aus Bayern auch nicht heraus.

Fünf Spieler fehlen aus Vorwochen-Elf

Bei Steinbach fehlten Florian Bichler nach seinem Kreuzbandriss in der Vorwoche sowie Sören Eismann und Sasa Strujic wegen Gelb-Sperren. Zudem fehlte kurzfristig auch die komplette Innenverteidigung mit Kapitän Benjamin Kirchhoff (Achillessehne) und David Haider Kamm Al-Azzawe (Muskulatur). Alipour erklärte nach dem Abpfiff: „Wir haben sie geschont.“ Das sei „eine reine Vorsichtsmaßnahme“ gewesen.

Ko Sawada köpft zum 2:0 ein

Das Rumpf-Team kam viel schwungvoller als zuvor aus der Kabine. Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff markierte Ko Sawada das 2:0, was dem Japaner später das Lob seiner Mannschaftskameraden als „Kopfball-Ungeheuer“ einbrachte. Und Steinbach legte nun, im Gegensatz zu den vergangenen Spielen und der ersten Halbzeit nach: Sascha Marquet erhöhte in der 54.Minute auf 3:0 und acht Minuten später auf 4:0. Mit 18 Treffern führt der Ersatz-Kapitän die Torjägerliste der Regionalliga Südwest nun alleine an.

Alipour: "Wach in der zweiten Halbzeit"

Viel wollte Alipour nach dem Abpfiff nicht zu dem engagierten Auftritt seiner Spieler in der zweiten Hälfte nicht sagen: „Ich freue mich, dass wir sehr wach waren in der zweiten Halbzeit.“

Nächstes Heimspiel gegen FC Gießen

Im zweiten Heimspiel in der Serie von sechs Auftritten hintereinander am „Haarwasen“ bekommt es Steinbach am Samstag (14 Uhr) mit dem FC Gießen (16.) zu tun. Die für Dienstag geplante Partie des TSV beim SSV Ulm (5.) ist unterdessen wegen drei Corona-Fällen bei den Schwaben auf 18. Mai verlegt worden.

Die Spiel-Statistik:

 TSV Steinbach Haiger - FC Bayern Alzenau 4:0 (1:0)
Aufstellung Steinbach Haiger: Koczor – Heinze, Buckesfeld, Mihaljevic, Hanke – Bisanovic – Ilhan (76. Hoffmann), Sawada (78. Olizzo), Stock (82. Diede), Lahn – Marquet
Tore: 1:0 Lahn (13.), 2:0 Sawada (46.), 3:0 Marquet (54.), 4:0 Marquet (62.)
Zuschauer: keine zugelassen.

Autor:

Carsten Loos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen