Der ganze Ort feierte ...
MGV plus Sassenroth wird 140 Jahre alt

Ständchen zum eigenen runden Geburtstag: Der MGV plus Sassenroth unter der Leitung von Nicole Plack umrahmte den Festakt zu seinem 140-jährigen Bestehen musikalisch.
2Bilder
  • Ständchen zum eigenen runden Geburtstag: Der MGV plus Sassenroth unter der Leitung von Nicole Plack umrahmte den Festakt zu seinem 140-jährigen Bestehen musikalisch.
  • Foto: Gaby Wertebach
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

gum Sassenroth. 140 Jahre, das ist eine lange Zeit. Albert Einstein wurde geboren, das Telefon und das Flutlicht wurden erfunden, und nicht zuletzt wurde der MGV Sassenroth aus der Taufe gehoben. Vorsitzender Christoph Schlosser konnte anlässlich dieses runden Geburtstags zum Festkommers im eigens aufgebauten Festzelt in Sassenroth am Samstagabend zahlreiche Gäste begrüßen, darunter den Schirmherrn der Veranstaltung, den Verbandsbürgermeister von Daaden-Herdorf, Wolfgang Schneider, Ortsvorsteher Sven Dielmann und Vertreter der Ortsvereine und der Feuerwehr. Auch der MGV Grünebach als Gastchor hatte die Einladung gerne angenommen.

140 Jahre Chorgesang: eine besondere Leistung

140 Jahre Chorgesang in einem beschaulichen Ort wie Sassenroth: „Das ist schon eine besondere Leistung und zeigt, dass sich über das Jahrhundert hinaus immer wieder begeisterte Sänger – und im vergangenen Jahrzehnt auch Sängerinnen – zusammengefunden haben, um sich der Freude des Gesangs zu widmen“, sagte der Vorsitzende in seiner Begrüßungsansprache. Seit der Entstehung des gemischten Chors, der sich nunmehr MGV plus nennt, sei die Zahl der Sängerinnen und Sänger auf 32 gestiegen.

MGV plus: ein MGV plus Kraft, Mut und Zuversicht

Der MGV plus habe immer wieder die Kraft, den Mut und die Zuversicht aufgebracht, sich auch in schwierigen Zeiten durchzuringen, sich im Miteinander zu finden, sagte Bürgermeister Wolfgang Schneider. Die Pflege der Musik sei der Ausdruck der inneren Harmonie, und vielleicht habe das unsichtbare Band von Heimatgefühl und Heimatverbundenheit mitgewirkt – etwas, das im Ort den Gesang ein Stück weit auszeichne. Der Chor habe Modellcharakter, ähnlich dem Gemeinwesen. Jeder müsse sich an gewisse Gesetze halten, damit alles funktioniere. So sei Nicole Plack, die Dame, die beim MGV plus den Ton angibt, auch nicht eher zufrieden, bis alles harmonisch und gut ablaufe. Schneider dankte mit dem Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung und unter dem Applaus der Anwesenden all denen, die bei der Organisation des Festes mitgeholfen haben.

Grußworte von anderen Ortsvereinen

1879, so Ortsvorsteher Dielmann, hätte Deutschland noch einen Kaiser gehabt. Die damaligen Gründungsmitglieder hätten sich sicher nicht vorstellen können, dass der Verein so lange bestehe. Es sei schwer, Vereinsarbeit zu leisten, und wenn das über 140 Jahre gelinge, sei es aller Ehren wert. Der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sassenroth, Markus Urrigshardt, der Vorsitzende des Sportvereins, Bruno Euteneuer, sowie der Vorsitzende des Heimatvereins, Martin Schlosser, schlossen sich den guten Wünschen an. Der Ehrenvorsitzende des MGV plus, Franz-Rudolf Rasche, hielt die Laudatio: „Was kann angenehmer sein, als hier und heute einem Kulturträger unserer Gemeinde seine Aufwartung zu machen?“ In der von ihm erstellten Chronik hielt Rasche einen Rückblick auf 140 Jahre Musik- und Vereinsgeschichte.

Zuallererst sangen Grünebach und Sassenroth gemeinsam

14 Gründungsmitglieder waren es, die den Verein sangesfreudiger Männer aus Sassenroth und Grünebach im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts aus der Taufe hoben. 1893 trennte sich die Sängerschar in bestem Einvernehmen und gründete in beiden Orten eigene Vereine.
1898 wurde die erste Vereinsfahne angeschafft. Zwei Kriege brachten das Vereinsleben vorübergehend zum Erliegen, und auch die Jahre der Inflation gingen nicht spurlos vorüber.
In den 1950er-Jahren ging es langsam wieder aufwärts. Im Jahre 2011 konnten 25 Sängerinnen gewonnen werden und der Zusatz „plus“ wurde in den Vereinsnamen aufgenommen.

Verdiente Mitglieder geehrt 

Der Jubiläumschor selbst ließ es sich nicht nehmen, den Festakt musikalisch zu umrahmen. Das A-cappella-Ensemble MaNiPe’s und der MGV Grünebach sorgten mit Liedvorträgen zusätzlich für die Unterhaltung der Gäste.
Im Rahmen der Festlichkeiten zeichnete Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider einige Mitglieder mit besonderen Vereinsehrungen aus.

Im Rahmen der Festlichkeiten gab es auch Ehrungen für verdiente Mitglieder. Unser Bild zeigt v. l.: Wolfgang Schneider (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf), Ehren-Dirigent Egon Greb, Karl-Heinz Utsch, Karl-Heinz Lück, Christoph Schlosser (Vorsitzender MGV plus), Helmut Link und Marita Ganser vom Kreischorverband Altenkirchen.
  • Im Rahmen der Festlichkeiten gab es auch Ehrungen für verdiente Mitglieder. Unser Bild zeigt v. l.: Wolfgang Schneider (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf), Ehren-Dirigent Egon Greb, Karl-Heinz Utsch, Karl-Heinz Lück, Christoph Schlosser (Vorsitzender MGV plus), Helmut Link und Marita Ganser vom Kreischorverband Altenkirchen.
  • Foto: Gaby Wertebach
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Heike Lück, Volker Reisdorf und Roswitha Haak und für 65-jährige Vereinszugehörigkeit Helmut Link und Karl-Heinz Lück geehrt. Fast 40 Jahre lang hat Egon Greb aus Scheuerfeld den MGV plus dirigiert, ein guter Grund ihn zum Ehren-Dirigenten zu ernennen. Eine besondere Ehrung durch Marita Ganser vom Vorstand des Kreischorverbands Altenkirchen erhielt Karl-Heinz Utsch: Seit 60 Jahren ist er Sänger im MGV (plus).
Ein bunter Unterhaltungsabend schloss sich am Samstag dem Festkommers an. Am Sonntag standen ein ökumenischer Gottesdienst, ein Frühschoppen und ein bunter Nachmittag u. a. mit befreundeten Chören auf dem Programm. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz.

Ständchen zum eigenen runden Geburtstag: Der MGV plus Sassenroth unter der Leitung von Nicole Plack umrahmte den Festakt zu seinem 140-jährigen Bestehen musikalisch.
Im Rahmen der Festlichkeiten gab es auch Ehrungen für verdiente Mitglieder. Unser Bild zeigt v. l.: Wolfgang Schneider (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf), Ehren-Dirigent Egon Greb, Karl-Heinz Utsch, Karl-Heinz Lück, Christoph Schlosser (Vorsitzender MGV plus), Helmut Link und Marita Ganser vom Kreischorverband Altenkirchen.
Autor:

Gaby Wertebach (Freie Mitarbeiterin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.