SZ

Die Kultur ist zurück im Hüttenhaus
Schubert-Oktett begeisterte in Herdorf

Sie eröffneten das Konzert mit einem Beethoven-Trio: Stipendiaten der Villa Musica.
2Bilder
  • Sie eröffneten das Konzert mit einem Beethoven-Trio: Stipendiaten der Villa Musica.
  • Foto: Gaby Wertebach
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

gum Herdorf. Der Vorsitzende der Kulturfreunde Herdorf, Norbert Buschmann, war sichtlich nervös am vergangenen Freitag bei der Begrüßung der rund achtzig Zuhörerinnen und Zuhörer im Hüttenhaus in Herdorf, die gekommen waren, um einem hochkarätigen Konzert beizuwohnen. Unter der Leitung der Violinistin Jiyoon Lee führten Stipendiatinnen und Preisträger der Villa Musica das Streichtrio G-Dur op. 9 Nr. 1 von Ludwig van Beethoven sowie das Oktett F-Dur, D 803 von Franz Schubert auf.
Neubeginn nach Lockdown und WasserschadenEs sei eine Premiere gleich in mehrfacher Hinsicht, so der Vorsitzende. Vor einigen Monaten gab es im Hüttenhaus einen großen Wasserschaden, woraufhin der gesamte Boden erneuert werden musste.

gum Herdorf. Der Vorsitzende der Kulturfreunde Herdorf, Norbert Buschmann, war sichtlich nervös am vergangenen Freitag bei der Begrüßung der rund achtzig Zuhörerinnen und Zuhörer im Hüttenhaus in Herdorf, die gekommen waren, um einem hochkarätigen Konzert beizuwohnen. Unter der Leitung der Violinistin Jiyoon Lee führten Stipendiatinnen und Preisträger der Villa Musica das Streichtrio G-Dur op. 9 Nr. 1 von Ludwig van Beethoven sowie das Oktett F-Dur, D 803 von Franz Schubert auf.

Neubeginn nach Lockdown und Wasserschaden

Es sei eine Premiere gleich in mehrfacher Hinsicht, so der Vorsitzende. Vor einigen Monaten gab es im Hüttenhaus einen großen Wasserschaden, woraufhin der gesamte Boden erneuert werden musste. Buschmann dankte ausdrücklich den Handwerkern und den Reinigungskräften, ohne deren schnelle Arbeit das Konzert nicht möglich gewesen wäre.
Seit 20 Monaten hat im Hüttenhaus keine Kultur stattgefunden. Das Konzert war die erste kulturelle Veranstaltung nach dem Lockdown. „Wir sind sehr stolz, dass die Villa Musica uns mit der Ausrichtung dieses Konzerts betraut hat. Ich kann Ihnen versprechen, es wird ein unvergesslicher Abend werden“, so Buschmann.

Beethoven_Trio zu Beginn

Den Abend eröffnete Jiyoon Lee (Violine) gemeinsam mit Hyunil Yang (Viola) und Timothy Kopkins (Violoncell0). Sehr gut aufeinander eingespielt erklangen die ersten Takte des Beethoven Streichtrios G-Dur op. 9 Nr. 1. Wunderbar ausgeformte Melodielinien und harmonische Wendungen verliehen den Passagen eine hörbare Spannung, so im „Adagio ma non tanto e cantabile“, das in feierlichem Fortissimo anhob. Wie auf dem Tanzboden Wiens begannen die Streicher das Scherzo mit einem Dreiachtelauftakt, ehe das Presto-Finale durch einen Spannungsstau den Satz vom ersten bis zum letzten Takt förmlich unter Strom setzte. Abschließend dankte eine strahlende Jiyoon Lee ihren beiden Begleitern mit einer herzlichen Umarmung.

Herausforderung: Schubert-Oktett

Das berühmte Oktett F-Dur D 803, Franz Schuberts längstes Kammermusik-Werk aus dem Jahre 1827, hielt für die acht Musikerinnen und Musiker einige Herausforderungen bereit, die sie unter Jiyoon Lees Leitung ohne Probleme exzellent meisterten. Es war schon fast eine kleine Sinfonie, diese mitreißende Kammermusik voll harmonischer Tiefe und klanglicher Vielfalt.
Präzise erklangen die Geigen, klangschön die Violoncello-Kantilenen, angenehm weich gelangen Klarinetten- und Horn-Soli. Stimmungsvoll wurde die Balance zwischen Bläsern und Streichern klanglich umgesetzt. Herrlich mischten sich die Klangfarben der acht Instrumente untereinander, ergaben ein vielschichtiges musikalisches Geflecht, das die Gäste im Hüttenhaus sichtlich in seinen Bann zog. Nach dem Menuett, das geradezu wienerische Gemütlichkeit vermittelte, wurde durch das düstere f-Moll der langsame Beginn zum Finale geführt. Heftig und gehetzt, geradezu donnergrollend die Streicher, ehe im Allegro alle acht Instrumente noch einmal melodisch zusammenfanden. Der anhaltende Applaus des Publikums, den die Musiker strahlend in Empfang nahmen, war der Lohn für ein wunderbares Konzert.

Sie eröffneten das Konzert mit einem Beethoven-Trio: Stipendiaten der Villa Musica.
Stipendiaten und Preisträger der Villa Musica begeisterten beim 1. Konzert seit langem: Im Hüttenhaus gibt es wieder Kultur.
Autor:

Gaby Wertebach (Freie Mitarbeiterin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen