Begegnungen schaffen

Der Projektchor unter der Leitung von Alexander Hüsch mit Band und der Tanzgruppe der CAJ Herdorf sorgten für „musikalische Begegnungen“. Foto: just
  • Der Projektchor unter der Leitung von Alexander Hüsch mit Band und der Tanzgruppe der CAJ Herdorf sorgten für „musikalische Begegnungen“. Foto: just
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

just Herdorf. Besinnlich und mitreißend gestaltete der Projektchor unter der Leitung von Alexander Hüsch sein Benefizkonzert am Sonntagnachmittag im Herdorfer Hüttenhaus. Mit moderner Kirchenmusik im Musicalstil regten die 26 Sängerinnen und Sänger des eigens für die Aufführung des Pop-Oratoriums „Begegnungen“ gegründeten Chors zum Innehalten und Nachdenken an und verzauberten mit atmosphärischen Bild- und Lichtinstallationen ihr Publikum.

Auf Initiative des Herdorfer Vereins Füreinander Lachen war dieses Projekt entstanden, dessen Erlös für Hilfsprojekte der Don Bosco Einrichtungen in Haiti bestimmt ist. In 18 Jahren hat der Verein bereits über 150 000 Euro gesammelt, und auch diesmal ist die ansehnliche Summe von 4000 Euro zusammengekommen, die für den Wiederaufbau des nach dem verheerenden Erdbeben erschütterten Landes hilfreich sein wird.

Musikalische Unterstützung erfuhr das Projekt durch Bernd Gudernatsch am Bass, Michael Stockschläder am Schlagzeug, Dominik Weitershagen an der Gitarre und Stefan Schlosser am Keyboard. Diese vierköpfige Band bot dem Chor mit einfühlsamen Passagen, aber auch rockigen Takten eine gute Grundlage. Auch Formationen der CAJ-Tanzgruppe aus Herdorf waren beteiligt.

Ruhige Balladen mit solistischen Einlagen, Pop-Rhythmen und Melodien, die an Rock und Gospel orientiert waren, gaben die wichtigsten Episoden des Johannesevangeliums wieder. Komponiert wurde das Werk „Begegnungen“ von Johannes Nitsch zu Texten von Christoph Zehendner. Songs wie „Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben“ oder „Am Anfang war das Wort“ positionierten sich klar zum Glauben an Gott.

Heutzutage würden Begegnungen eher durch Flatrates und das Internet geschaffen, dieser Nachmittag jedoch solle durch die Musik Begegnungen schaffen, so der Tenor des Konzerts. Vereinsvorsitzender Eberhard Kühler dankte für das jahrelange Engagement aller Beteiligten und betonte, dass auch jeder noch so kleine Einsatz anderen Menschen zu Gute kommen kann: „Nach der Erdbebenkatastrophe war Haiti jeden Tag im Fernsehen zu sehen, nun sind die Sender abgezogen, aber die Not der Menschen ist geblieben.“Kühlers Dank galt insbesondere der Stadt Herdorf, die für das Benefizkonzert das Hüttenhaus zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Programm wurden dem Publikum stimmungsvolle Stunden geboten, die jedoch nicht den ernsten und engagierten Einsatz der Helfer dahinter verkennen ließen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.