SZ

PhilSW Barock: Silvesterkonzert erreicht Publikum in einer gestreamten Version
Festlich, fröhlich, barock

Das PhilSW-Barock-Konzert an Silvester hat Tradition: In diesem Jahr musste es gestreamt werden.
  • Das PhilSW-Barock-Konzert an Silvester hat Tradition: In diesem Jahr musste es gestreamt werden.
  • Foto: Veranstalter
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

lip Hilchenbach. Das Silvesterkonzert, zu dem Mitglieder der Philharmonie Südwestfalen einladen, ist fester Bestandteil der am Jahreswechsel angebotenen Events des Gebrüder-Busch-Kreises in Hilchenbach, der in diesem neuen Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Dank der technischen Unterstützung vom „Virtuellen Hut“ (Dank an Martin Horne und Mitstreiter!) konnte auch in diesem „ver-rückten“ Jahr ein festliches Barockkonzert gestreamt werden. Wie Solotrompeter Thomas Kiess in seiner Begrüßung betonte, sind von der Planung bis zum Auftritt nur elf Tage vergangen, in denen der Dirigent des PhilSW-Barock-Ensembles, Naotaka Maejima, zusammen mit der Sopranistin Sophia Körber und den Orchestermitgliedern das Programm entworfen und geprobt hat.

lip Hilchenbach. Das Silvesterkonzert, zu dem Mitglieder der Philharmonie Südwestfalen einladen, ist fester Bestandteil der am Jahreswechsel angebotenen Events des Gebrüder-Busch-Kreises in Hilchenbach, der in diesem neuen Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Dank der technischen Unterstützung vom „Virtuellen Hut“ (Dank an Martin Horne und Mitstreiter!) konnte auch in diesem „ver-rückten“ Jahr ein festliches Barockkonzert gestreamt werden. Wie Solotrompeter Thomas Kiess in seiner Begrüßung betonte, sind von der Planung bis zum Auftritt nur elf Tage vergangen, in denen der Dirigent des PhilSW-Barock-Ensembles, Naotaka Maejima, zusammen mit der Sopranistin Sophia Körber und den Orchestermitgliedern das Programm entworfen und geprobt hat.

Überzeugend: Sopranistin  Sophia Körber

Mit dem „Concerto grosso, bekannt als Weihnachtskonzert“, von Francesco Manfredini, begann das aus der ev. Kirche Hilchenbach in die Wohnzimmer übertragene Konzert. Pastoral wiegende Streicherklänge ließen nachweihnachtliche Stimmung aufkommen. Sophia Körber, als preisgekrönte Opern-, Oratorien- und Liedsängerin erfolgreich und in der Region bestens bekannt, ließ die innige Arie „Ich weiß, dass meine Erlöser lebet“ (aus Händels „Messias“) und die koloraturreiche, Liebeswirren und Verzauberung schildernde Arie „Tornami a vagheggiar“ aus Händels Oper „Alcina“ zu einem exquisiten Hörgenuss werden. Die Orchesterbegleitung der ersten Arie war auf eine Sologeige (Sangmin Park) und die Continuogruppe mit Werner Stephan (Violoncello) und Thorben Klaes (Cembalo), reduziert, während die Opernarie barocken, virtuosen Glanz der zehn Streicher und des Fagotts (Gudrun Kröniger) verströmte.
Thomas Kiess zauberte auf seiner Barocktrompete zwei tonschöne Sonatensätze des bei Verona wirkenden Komponisten Giuseppe Torelli, zusammen mit den in dichtem, vibratoarmem Legato spielenden Streichern. Passend zum Silvester-Schneefall im Siegerland malten die Streicher eine erstarrte Winterlandschaft. „Der Winter“, Concerto grosso op. 8, 4 von Antonio Vivaldi, ließ zittern, frieren und rasen: Tremoli, Staccati und Rouladen der Tutti-Streicher begleiteten die melodieseligen und virtuosen Passagen des Solisten Sangmin Park.
Schlichte Choralmelodien aus der Bachkantate 147 sang Sophia Körber kraftvoll zu der wundervollen Gegenmelodie des Orchesters in „Jesus bleibet meine Freude“. Die weltliche Kantate 212 „Mer hahn en neue Oberkeet“ entstand als Huldigung zum Geburtstag des Kammerherren C. H. von Dieskau aus Kleintschocher. Bach gibt dem humorvollen, leicht ironischen Text der Arie „Unser trefflicher, lieber Kammerherr“ einen kunstreichen musikalischen Rahmen, der in Hilchenbach noch durch ein Schellentambourin erweitert wurde.

Fehlt in keinem Silvesterkonzert: Bachs "Air"

Ein Muss in fast jedem Silvesterkonzert: Mit Bachs „Air“ aus der Orchestersuite Nr.3 BWV 1068 antworteten die Musiker auf die Rede von Pastor Herbert Scheckel, der Musik als „roten Faden, den halten wir fest“ bezeichnete. Virtuoses Duettieren begeisterte im ersten Satz der Solokantate Bachs Nr.51 „Jauchzet Gott“ für Sopran, Trompete und Orchester. Strahlende Höhe (bis zum hohen C) präsente Tiefe, atemsichere Koloraturen der Sopranistin wetteiferten mit gestochenen Sechzehntelketten der Trompete, die von der Pauke (Matthias Kelemen) und dem präzisen Orchester unter der aufmerksamen Leitung von Naotaka Maejima unterstützt wurden. „Zion hört die Wächter singen“ (Bachkantate 140) schloss den vokalen Teil wunderbar ab.
Als Zugabe erfreute die prachtvolle „Fanfare für Trompete“ von Jean-Joseph Mouret. Dank an alle Mitwirkenden und Verantwortlichen, verbunden mit dem Wunsch, sich 2021 persönlich wieder zu sehen! - Isabel Lippitz

Autor:

Redaktion Kultur

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen