SZ

"Planet.Push": Digitales Mini-"Festival" aus Dahlbruch
Gegen Rassismus und für Vielfalt

Leonie Sommerfeld und Matea Marinic moderierten das "Planet.Push"-Festival im Stream, das Jugendliche für Jugendliche auf die Beine gestellt haben.
4Bilder
  • Leonie Sommerfeld und Matea Marinic moderierten das "Planet.Push"-Festival im Stream, das Jugendliche für Jugendliche auf die Beine gestellt haben.
  • Foto: Push/Heike Kühn
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

jca Dahlbruch. Unter dem Hashtag #Against Racism streamte das Team von "Planet.Push" am Samstagabend ein ca. zweistündiges Musik- und Kultur-"Festival". Pünktlich um 20 Uhr empfingen die Moderatorinnen Matea Marinic und Leonie Sommerfeld die Zuschauer in gemütlicher Atmosphäre und begaben sich nach kurzer Vorstellung sogleich auf eine virtuelle Reise, die Musik und Kunst als interkulturellen Treffpunkt versteht.

Gute Mischung: Sejerlänner ReggaeMit dem „Sejerlänner-Reggae“-Song leiten Perry Atsem und Florian Jung alias Original-Dynamix aus Freudenberg mit einem lockeren Karibikflair und der klaren Botschaft "Don't worry, be happy" den bunt gemischten Abend ein.

jca Dahlbruch. Unter dem Hashtag #Against Racism streamte das Team von "Planet.Push" am Samstagabend ein ca. zweistündiges Musik- und Kultur-"Festival". Pünktlich um 20 Uhr empfingen die Moderatorinnen Matea Marinic und Leonie Sommerfeld die Zuschauer in gemütlicher Atmosphäre und begaben sich nach kurzer Vorstellung sogleich auf eine virtuelle Reise, die Musik und Kunst als interkulturellen Treffpunkt versteht.

Gute Mischung: Sejerlänner Reggae

Mit dem „Sejerlänner-Reggae“-Song leiten Perry Atsem und Florian Jung alias Original-Dynamix aus Freudenberg mit einem lockeren Karibikflair und der klaren Botschaft "Don't worry, be happy" den bunt gemischten Abend ein. Mit einem eingeblendeten Ausschnitt der von Ana Kvernadze und Adrian Serban alias The Pathetics gecoverten und spontan improvisierten Version von „Drop the Game“ (Flame und Nick Murphy) positionieren sich die jungen besten Freunde klar gegen Rassismus und betonen, dass ein "Black-Lives-Matter"- Ruf allein nicht ausreiche, sondern jeder selbst in alltäglichen Situationen gegen Diskriminierung agieren kann und sollte.

Drag-Queen-Fotos von Julia Gaes

Durchgehend begleitet von dieser Botschaft, switchen die Veranstalter zum nächsten Programmpunkt des Abends: zur Fotografie-Ausstellung „Wigs & Gloves“ der Hamburgerin Julia Gaes. Inspiriert vom New-Burlesque- und Boylesque-Stil möchte die junge Künstlerin mit ihren Dragqueen-Fotografien vor allem Diversity- und Queer-Botschaften zum Ausdruck bringen, wie sie in einem eingeblendeten Interview berichtet. Der Straßenmusiker Daizen entführt die Zuschauer im Anschluss mit seinem instrumentellen Loop-Sound in einen Raum voller Entspannung und Gelassenheit.

Jugendforum und Verein Push vorgestellt

Mit-Festivalmacherin Lara van Vorst vor dem JuZ in Dahlbruch. Das Mini-Jugendfestival "Planet.Push" vom Samstagabend lässt sich noch bei YouTube nachschauen.
  • Mit-Festivalmacherin Lara van Vorst vor dem JuZ in Dahlbruch. Das Mini-Jugendfestival "Planet.Push" vom Samstagabend lässt sich noch bei YouTube nachschauen.
  • Foto: Push/Heike Kühn
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Neben Musik und Künstleracts stellen sich an diesem Abend das Jugendforum Hilchenbach sowie der Verein Push, vertreten durch Simon Müller, der dem ein oder anderen als Moderator von vergangenen Push-Festivals bekannt sein dürfte, kurz vor und heißen jeden willkommen, der sich an Interkulturalität und einem Angebot von der Jugend für die Jugend beteiligen möchte.

Anima Kanzi gibt Einblicke in DSDS

Anima Kanzi hat schon bei DSDS teilgenommen. Darüber erzählte sie auf "Planet.Push" und performte natürlich auch zwei Songs.
  • Anima Kanzi hat schon bei DSDS teilgenommen. Darüber erzählte sie auf "Planet.Push" und performte natürlich auch zwei Songs.
  • Foto: Push/Heike Kühn
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Bevor sich der Abend mit der aus der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“ bekannten Anima Kanzi dem Ende neigt, werden gekürzte Coverversionen von „The Look“ (Roxette) und „La Bamba“ (Los Lobos) der Band All to All (Laura Sendzik, Elias Leinen) eingeblendet. Anima Kanzi beschließt den Abend mit einem Song über „Brown Skin Girls“, einer Soulinterpretation des französischen Songs „Djadja“ von Aya Nakamura und einem Einblick in ihre Zeit bei DSDS.

Stream zum Nachschauen bei YouTube

Parallel zu den Musikacts honorieren die Zuschauer im parallel laufenden Livechat die musikalischen Einlagen immer wieder mit virtuellem Applaus. Leider ist der Abend jedoch nicht frei von technischen Problemen seitens der Veranstalter, was eine tatsächliche Festival-Atmosphäre immer wieder durch einen zwangsläufigen Offline-Modus des Streams etwas stört. Wer nachträglich in den an diesem Abend vermissten "Flow" eintauchen möchte, kann dies in den nächsten Tagen über den YouTube-Kanal des Push-Festivals Hilchenbach tun, versprechen die Veranstalter im Chat. Nach virtuellem Applaus der bis zu 80 Zuschauer schließt der Stream mit einer der wichtigsten Botschaften des Abends: „The beauty of the world lies in the diversity of its people“ (die Schönheit der Welt liegt in der Vielfalt ihrer Menschen).

Autor:

Redaktion Kultur

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen