SZ

Duo Heinzen/Mead eröffnet 60. Spielzeit in Dahlbruch
Lieder von Liebesglück und Liebesleid

Interpretin mit großer gestalterischer Gabe: Die Schweizer Sopranistin Franziska Heinzen beim Liederabend im Gebrüder-Busch-Theater in Dahlbruch.
2Bilder
  • Interpretin mit großer gestalterischer Gabe: Die Schweizer Sopranistin Franziska Heinzen beim Liederabend im Gebrüder-Busch-Theater in Dahlbruch.
  • Foto: Alexander W. Weiß
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

aww Dahlbruch. Liebe liegt in der Luft, im zarten Frühlingshauch, im linden Sommerwind, in der frischen Herbstbrise. Von Liebesglück und Liebesleid im Spiegel der Natur und der Jahreszeiten – der Winter durfte indes noch außen vor bleiben – hörten die rund 100 Besucher des Liederabends „Herbstsonnenschein“ in Dahlbruch erzählen.
Nach dem Lockdown zurück im RevierDas Duo Franziska Andrea Heinzen (Sopran) und Benjamin Malcolm Mead (Klavier), dessen im Februar geplanter Auftritt im Gebrüder-Busch-Theater aufgrund einer Verletzung des Pianisten ausgefallen war, hatte nun am Donnerstag die Ehre, die 60. Spielzeit des Busch-Kreises eröffnen zu dürfen.

aww Dahlbruch. Liebe liegt in der Luft, im zarten Frühlingshauch, im linden Sommerwind, in der frischen Herbstbrise. Von Liebesglück und Liebesleid im Spiegel der Natur und der Jahreszeiten – der Winter durfte indes noch außen vor bleiben – hörten die rund 100 Besucher des Liederabends „Herbstsonnenschein“ in Dahlbruch erzählen.

Nach dem Lockdown zurück im Revier

Das Duo Franziska Andrea Heinzen (Sopran) und Benjamin Malcolm Mead (Klavier), dessen im Februar geplanter Auftritt im Gebrüder-Busch-Theater aufgrund einer Verletzung des Pianisten ausgefallen war, hatte nun am Donnerstag die Ehre, die 60. Spielzeit des Busch-Kreises eröffnen zu dürfen. Ein denkwürdiger Abend durchaus, handelte es sich doch um das erste Konzert am nämlichen Ort seit dem Gastspiel des American String Quartets Mitte März, das kurz vor dem Corona-Lockdown so eben noch stattfinden konnte. Daran erinnerte Olaf Kemper in seiner Begrüßung und freute sich, Deutschrocker Westernhagen zitierend, wieder hier in seinem Revier zu sein. Der Vorsitzende des Gebrüder-Busch-Kreises gab freilich seiner Hoffnung Ausdruck, dass er und seine Mitstreiter nicht allein bleiben mögen, sondern künftig viele Kulturgäste „hier wieder wildern“.

Interpretin mit großer gestalterischer Gabe

Franziska Heinzen und Benjamin Mead starteten mit den „Sechs Liedern“ op. 48 des Norwegers Edvard Grieg in einen kurzweiligen und recht kurzen, da ohne Pause auskommenden Konzertabend, wobei der aus Hilchenbach stammende, deutsch-englisch-polnische Pianist sich von Beginn an als feinfühliger, unaufdringlicher, aber dem Gesang ein solides Fundament legender Begleiter erwies, dabei stets subtil vorgehend und im Einklang mit der Stimme stehend.
Der dezent kehlige, nie spitze, vielmehr warme Sopran der Schweizerin leuchtete mit schön schwingendem, feinem Vibrato. Franziska Heinzen erwies sich als Interpretin mit großer gestalterischer Gabe, variierte dynamisch fein, ließ Töne wunderbar anschwellen, meisterte weite Tonumfänge, hohe wie tiefere Lagen mühelos und ohne hier oder dort stimmlich nachzulassen. Die Intonation war durchweg makellos. Und zuletzt, bei den drei (!) Zugaben – Clara Schumanns „Am Strande“, Alma Mahlers „Laue Sommernacht“ und ein Mundart-Lied aus ihrer Walliser Heimat – ließ die Sängerin gar ein Talent für publikumsnahe, humorvolle Moderation aufblitzen.

166. Konzert der „Meisterlichen Kammermusik“

Bei Claude Debussys zwischen melancholisch-getragen und kraftvoll-treibend changierenden sechs Liedern „Ariettes oubliées“ gefiel der Klavierpart mit schöner Tonmalerei, etwa bei der schwindelerregenden Drehbewegung der Holzpferdchen, gestaltet mit chromatischen Wendungen, oder dem perlenden Klang des Regens – ein spannungsreiches Musikerlebnis, wie auch Alban Bergs teils sperrige „Sieben frühe Lieder“, die ihrer weniger leichten Fasslichkeit insbesondere in der Melodieführung der Singstimme wegen besonders aufmerksam rezipiert werden wollten.
Benjamin Mead rundete das Programm des 166. Konzerts der Reihe „Meisterliche Kammermusik“ mit dem Zyklus „L’album des Six“ (1920) einer weiland losen französischen Komponistengruppe ab, in dem sich alle Mitglieder (Georges Auric, Louis Durey, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Francis Poulenc, Germaine Tailleferre) mit jeweils einem Klavierstück verewigten. Vielfältig, mal expressiv, mal dissonant, mal schwelgerisch, auch mal augenzwinkernd … die „Sechs“ boten viel Abwechslung. Wie die Jahreszeiten. Wie die Liebe. Wie das Leben.

Interpretin mit großer gestalterischer Gabe: Die Schweizer Sopranistin Franziska Heinzen beim Liederabend im Gebrüder-Busch-Theater in Dahlbruch.
Heimspiel im Dahlbrucher Gebrüder-Busch-Theater: Pianist Benjamin Mead stammt aus Hilchenbach.
Autor:

Alexander W. Weiß (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen