SZ

Streicher der Philharmonie Südwestfalen proben wieder
Nabil Shehata: "Wir kommen durch!"

Die Streichergruppe der Philharmonie Südwestfalen probt unter Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata „auf Abstand“. Markierungen auf dem Parkett der Schützenhalle geben die veränderte Ordnung vor; die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, entfällt, sobald die Musiker/-innen Platz genommen haben.
  • Die Streichergruppe der Philharmonie Südwestfalen probt unter Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata „auf Abstand“. Markierungen auf dem Parkett der Schützenhalle geben die veränderte Ordnung vor; die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, entfällt, sobald die Musiker/-innen Platz genommen haben.
  • Foto: Philharmonie/Christoph Haupt
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

ciu Hilchenbach. Streicherklänge satt. Die sind seit Montagmorgen in der Hilchenbacher Schützenhalle zu hören – und sehr bald dann auch im Siegener Theater. Im Juni und Juli soll es hier sinfonische Konzerte geben, für nicht mehr als 99 Menschen im Zuschauerraum und ein überschaubares Orchester auf der Bühne. Apollo-Intendant Magnus Reitschuster hat sein Raumkonzept erweitert und modifiziert (weitere Infos hier); detaillierte Infos folgen nach einer für Mittwoch anberaumten Pressekonferenz.
Geprobt wird Grieg und DvorákFür diese Konzerte probt die Philharmonie Südwestfalen nun, an je zwei Tagen in dieser und in der nächsten Woche, in längeren Einheiten von 105 Minuten und mit nur einer großen Pause, auf Abstand, aber nun eben endlich doch wieder Seite an Seite.

ciu Hilchenbach. Streicherklänge satt. Die sind seit Montagmorgen in der Hilchenbacher Schützenhalle zu hören – und sehr bald dann auch im Siegener Theater. Im Juni und Juli soll es hier sinfonische Konzerte geben, für nicht mehr als 99 Menschen im Zuschauerraum und ein überschaubares Orchester auf der Bühne. Apollo-Intendant Magnus Reitschuster hat sein Raumkonzept erweitert und modifiziert (weitere Infos hier); detaillierte Infos folgen nach einer für Mittwoch anberaumten Pressekonferenz.

Geprobt wird Grieg und Dvorák

Für diese Konzerte probt die Philharmonie Südwestfalen nun, an je zwei Tagen in dieser und in der nächsten Woche, in längeren Einheiten von 105 Minuten und mit nur einer großen Pause, auf Abstand, aber nun eben endlich doch wieder Seite an Seite. 24 Streicherinnen und Streicher erarbeiten unter Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata ein Programm, das die Menschen im Saal berühren will – etwa mit Edvard Griegs Holberg-Suite oder mit Antonín Dvoráks Streicherserenade. Nach einer über zweimonatigen coronabedingten Zwangspause kann sich das Orchester langsam und anders auf den Weg machen – zu- und miteinander, zum Publikum hin.

Kammermusik für Pflegebedürftige

Es seien ja schon einige kammermusikalische Ensembles unterwegs, um für pflegebedürftige Menschen Platzkonzerte zu spielen, so Nabil Shehata im Telefongespräch mit der Kulturredaktion der Siegener Zeitung. Und das mache ihn sehr glücklich. Die Philharmonie Südwestfalen sei mit diesen Sonderaktionen „vorne dran“, und jetzt sei ja auch Zeit dafür.

Probend spannend und skurril

Nun geht das Orchester einen Schritt weiter, probt als Streichergruppe. Was für den Chefdirigenten schön ist, „sehr, sehr spannend“ und auch „ein bisschen skurril“. Jeder Platz sei von einer Bodenmarkierung eingerahmt, das Bewegen im Raum dürfe nur mit Mund-Nasen-Schutz erfolgen, und in der Pause komme ein Reinigungsdienst zum Desinfizieren. Beim Musizieren können die Streicher/-innen ihre Masken abnehmen, der Dirigent tut es – weil mit dem Pult ausreichend auf Distanz – auch. Anstrengend ist diese veränderte Art des Musizierens augenblicklich aus verschiedenen Gründen. Zum einen erschwere der Zwei-Meter-Abstand das gegenseitige Hören, zum anderen fehle nach dieser langen Auszeit die Praxis.

Die Spannung fehlte

Nabil Shehata, selbst auch als Kontrabassist tätig: „Man wusste irgendwann gar nicht mehr, wann es wieder losgeht“ – und da habe auch er „das Üben schleifen lassen“. Das fehlende Proben, das Nicht-unterwegs-Sein, das Aussetzen der auch inneren Spannung: All das führe schnell dazu, dass die Muskulatur nachlasse. Er selbst halte sich mit Jogging und Spaziergängen fit, habe aber gemerkt, dass dieses Training allein nicht das sonst alltägliche Pensum auffangen konnte.

Orchester erhält Geld von Land und Kreis

Die noch größere Herausforderung für ihn als Chefdirigent sei allerdings der Blick auf die kommende Saison. Die habe er gemeinsam mit Intendant Michael Nassauer bereits komplett durchgeplant, doch nun sei noch lange nicht sicher, ob und wie die Konzerte tatsächlich durchgeführt werden können. Es gelte ja auch, Solisten zu engagieren, Aushilfen zu rekrutieren, Reisen zu organisieren – und das auf der Grundlage immer wieder neuer, zum Teil auch veränderter Verordnungen. Beruhigend an dieser Stelle: dass das Orchester nicht ausschließlich von Konzerteinnahmen abhängig ist, sondern in hohem Maße auf Landes- bzw. Kreis-Mittel setzen kann. Shehata: „Wir kommen durch!“

Neujahrskonzerte interessante Erfahrung

Seit dem 1. September steht Shehata am Pult der Philharmonie Südwestfalen. „Ich war angekommen“, sagt er, zumal gerade am Jahresanfang ein gutes Dutzend Neujahrskonzerte zu spielen waren, die ihn mit dem Orchester quer durch die Region führten. „Das war eine größere Herausforderung, als ich dachte“, so Shehata. Weniger im Blick auf das vielfach wiederholte Programm als vielmehr auf die so unterschiedlichen akustischen Verhältnisse. Sinfonische Konzerte in Schulaulen und Bürgerhäusern – für den Dirigenten, der als Jugendlicher, Student und später auch Profimusiker viel herumgekommen ist, eine neue Erfahrung. Wie herzlich er mit seiner Philharmonie überall empfangen wird, wie gut vom Publikum aufgenommen und dann auch immer von voll besetzten Rängen – das habe ihm das Ankommen ebenso leicht gemacht wie das reibungslose Miteinander mit der Intendanz und die Stimmung im Orchester. Letztere nehme er als „sehr gut, sehr freundlich“ war, die Musiker unterstützten einander, wollten weiterkommen, hätten Lust daran, sich zu entwickeln.

Dirigent setzt auf Verständigung

Hier sind die Philharmonie und ihr neuer Chef gemeinsam unterwegs. Sein Ziel, so Shehata, sei es, dem Orchester den Raum und die Freiheit zu geben, selbst „ein Angebot“ zu machen – dem er zustimme oder auch nicht. Er wolle möglichst wenig eingreifen, wenig zeigen, wenig zusammenhalten; das wiederum sei eine Sache des Übens, Probierens, auch der Verständigung über den gesetzten Rahmen. Seine Stilistik, sagt der Dirigent, ziele auf einen kompakten, satten, aber dennoch durchlässigen Klang, einen flexiblen, geschmeidigen Ton, auf eine der jeweiligen Literatur angepasste Dramatik, die das Publikum dann auch packt.Daran weiterzuarbeiten ist augenblicklich nur schwer möglich. Die Proben mit der Streichergruppe sind aber ein Anfang.

Autor:

Claudia Irle-Utsch (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen