AWo-Beirat kämpft für Ampel an der B62

Dahlbruch. Der Heimbeirat der AWo-Wohnstätte für Behinderte in Dahlbruch beantragte bei der Straßenverkehrsbehörde des Kreises jetzt die Einrichtung einer Fußgänger-Bedarfsampel. Sie soll die Überquerung der B62 in Höhe der Hörbachstraße erleichtern. Vorsitzende Iris Ponwitz, Reinhard Benner und Waldemar Heide vom Heimbeirat hatten zuvor im Wohngebiet »Hörbach« im Namen ihrer 40 Mitbewohner Unterschriften gesammelt. 50 Namenszüge kamen zusammen. Die Unterzeichner unterstützten das Vorhaben, da die Verkehrssicherheit beim Überqueren der stark befahrenen Bundesstraße problematisch sei.Burbach-Holzhausen. Einen Wohnhausbrand in der Flammersbacher Straße in Holzhausen musste gestern die Feuerwehr bekämpfen. Das Feuer war um 9.30 Uhr nach ersten Erkenntnissen vermutlich zwischen Keller und Erdgeschoss des Wohnhauses ausgebrochen. Die Flammen griffen auf einen angebauten Schuppen über und hüllten das ganze Gebäude in eine Rauchwolke. Der Qualm verzog sich angesichts des neblig-trüben Wetters nur sehr langsam. Immer wieder stiegen Rauchschwaden aus dem Anbau.

Erst nachdem die Feuerwehr mit Atemschutz das Dach abgedeckt und die seitliche Verbretterung aufgerissen hatte, konnte der Brandherd wirkungsvoll eingedämmt werden.

Auch der Leiter des Burbacher Ordnungsamtes, Robert Klein, war vor Ort. Die Hausbewohner, die sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten, seien vorerst bei Nachbarn oder Verwandten untergekommen. Sollten sie weitere Hilfe benötigen, habe er diese seitens der Gemeinde angeboten.

Im Einsatz waren unter der Leitung des Niederdresselndorfer Löschzugführers Volker Fuhrmann die Wehren aus Holzhausen, Nieder- und Oberdresselndorf, Lützeln, Lippe und Burbach. Das DRK kümmerte sich um eine Bewohnerin, die unter Schock stand und zum Hausarzt begleitet wurde. Zur Sicherheit der Feuerwehrleute wurde auch noch die Schnelleinsatzgruppe des DRK in den Hickengrund geschickt. Bei dem Einsatz, der bis 14.30 Uhr andauerte, kam aber keiner der 50 Feuerwehrmänner zu Schaden.

Eine Brandwache beobachtete das Gebäude auch gestern Nachmittag weiter. Die Flammen hatten sich unter der verschieferten Giebelfassade ausgebreitet. Wie Volker Fuhrmann im Gespräch mit der SZ erklärte, musste man die Verschieferung entfernen und auch das Dach noch etwa einen Quadratmeter öffnen, um die Glutnester abzulöschen. Wie die Kriminalpolizei gestern Nachmittag mitteilte, forschen Sachverständige noch nach der Brandursache. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 50000 DM.

dibi

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.