SZ

Ortsvorsteher droht mit rechtlichen Schritten
Diskussion um die Applauskurve geht weiter

Selbst Autos „fliegen“ aus der „Applauskurve“. Noch gefährlicher ist sie aber für Motorradfahrer.
  • Selbst Autos „fliegen“ aus der „Applauskurve“. Noch gefährlicher ist sie aber für Motorradfahrer.
  • Foto: SZ-Archiv
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

js Oechelhausen. Mit großer Sorge blickt Friedhelm Stötzel diesem Wochenende entgegen. Bei diesem guten Wetter, so die Befürchtungen des Ortsvorstehers von Ruckersfeld, dürften wieder zahlreiche Motorradfahrer unterwegs sein – auch auf der B62, deren „Applauskurve“ auf Oechelhäuser Terrain seiner Meinung nach ein extremer Gefahrenpunkt ist.
Friedhelm Stötzel nimmt hinsichtlich der Applauskurve den Kreis in die Pflicht
Nicht nur dem Hilchenbacher Rat hat er dies Mitte Mai berichtet, er hat sich auch an den Kreis Siegen-Wittgenstein gewandt. „Aufgrund meiner Beobachtung sind bei zunehmend schöner Witterung in den nächsten Tagen Vorfälle zu erwarten, die Gefährdungen und Schädigungen von Unbeteiligten nach sich ziehen werden“, schrieb Stötzel nach Siegen.

js Oechelhausen. Mit großer Sorge blickt Friedhelm Stötzel diesem Wochenende entgegen. Bei diesem guten Wetter, so die Befürchtungen des Ortsvorstehers von Ruckersfeld, dürften wieder zahlreiche Motorradfahrer unterwegs sein – auch auf der B62, deren „Applauskurve“ auf Oechelhäuser Terrain seiner Meinung nach ein extremer Gefahrenpunkt ist.

Friedhelm Stötzel nimmt hinsichtlich der Applauskurve den Kreis in die Pflicht

Nicht nur dem Hilchenbacher Rat hat er dies Mitte Mai berichtet, er hat sich auch an den Kreis Siegen-Wittgenstein gewandt. „Aufgrund meiner Beobachtung sind bei zunehmend schöner Witterung in den nächsten Tagen Vorfälle zu erwarten, die Gefährdungen und Schädigungen von Unbeteiligten nach sich ziehen werden“, schrieb Stötzel nach Siegen. „Von der Einberufung einer Verkehrsschau durch die Verkehrskommission rate ich ausdrücklich ab wegen der zu erwartenden Gefährdung der Mitglieder dieser Kommission.“ Mit Nachdruck nahm Stötzel den Kreis in seinem Schreiben in die Pflicht: „Sollte sich in den kommenden Tagen auf diesem Streckenabschnitt ein schwerer Motorradunfall aufgrund nicht getroffener Beschränkungen ereignen, werde ich rechtliche Schritte wegen ‚Unterlassens‘ einleiten.“

Sorge vor dem Motorrad-Wetter am Wochenende

Seit dem 17. Mai, dem Tag, an dem der Eingang des Schreibens bestätigt wurde, hat Stötzel nichts mehr gehört aus dem Kreishaus. Seine Geduld ist nun am Ende – Motorradwetter steht vor der Tür.
Nachdruck hin oder her: Die Kreisverwaltung wird sich nicht sofort, wohl aber Ende Juni 2021 noch einmal der „Applauskurve“ annehmen. Dann steht sie auf der Tagesordnung der Verkehrsschaukommission – wie übrigens in jedem Jahr, so betont das Kreishaus auf SZ-Anfrage.

Motorradfahrer schwer verletzt

„An dieser Stelle gibt es nur wenige Unfälle, zumindest sind nur wenige aktenkundig“, erläutert die Behörde. „Definitiv ist es keine Unfallhäufungsstelle, wird aber trotzdem aufgrund der Brisanz der Vergangenheit weiter durch die Unfallkommission beobachtet.“ Die wenigen Unfälle seien nicht so schwerwiegend, dass weitere verkehrsrechtliche Maßnahmen notwendig würden.

Kommission sieht bei der Applauskurve keinen weiteren Handlungsbedarf

Das hatte die Kommission zumindest bisher immer so gesehen. Die Geschwindigkeit wurde in diesem Bereich bereits auf 70 km/h reduziert, die Polizei überwache die Einhaltung regelmäßig mit Lasermessungen und führe Kontrollen durch.
„Die Unfalllage hat sich auch deutlich entspannt. 2017 wurden drei Unfälle, 2018 und 2019 jeweils nur ein Unfall erfasst, welcher die Kriterien des Unfallerlasses erfüllt“, heißt es weiter. „Die bisher getroffenen Maßnahmen sowie die regelmäßigen Kontrollen durch die Polizei scheinen erfolgreich zu sein.“

2020 war die Unfalllage sogar „vollkommen unauffällig“. Dies könnte aber auch auf den deutlich geringeren Ausflugsverkehr aufgrund der Corona-Pandemie zurückzuführen sein, vermutet die Kreisverwaltung. Nach gültiger Rechtsprechung könne das das Verhalten einzelner Motorradfahrer nicht dazu führen, dass alle anderen von der Teilnahme am Straßenverkehr ausgeschlossen werden – beispielsweise durch eine Streckensperrung.

Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen