Nachruf
DRK trauert um Charlotte Siebel-Beckmann

Charlotte Siebel-Beckmann, jahrelang für das DRK in der Region aktiv und verantwortlich, verstarb in dieser Woche im Alter von 108 Jahren.
  • Charlotte Siebel-Beckmann, jahrelang für das DRK in der Region aktiv und verantwortlich, verstarb in dieser Woche im Alter von 108 Jahren.
  • Foto: Archiv/Sarah Panthel
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

jak Dahlbruch. Im gesegneten Alter von 108 Jahren ist am Donnerstag Charlotte Siebel-Beckmann verstorben. Die älteste Bürgerin Hilchenbachs war jahrzehntelang im Deutschen Roten Kreuz aktiv, Basis ihrer Arbeit war der DRK-Frauenverein Müsen-Dahlbruch, dem sie 1950 beitrat. Ab 1964 war sie dessen Vorsitzende und führte ihn 25 Jahre lang. Kurz nach der Übernahme von Verantwortung auf lokaler Ebene, rückte sie als Vertreterin für die Frauenarbeitskreise des nördlichen Siegerlandes sogar in den Kreisvorstand des Vereins auf.

Die Arbeit wurde später mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes geehrt. „Sie war eine Rotkreuzlerin mit Leib und Seele. Als stets einsatzfreudige und kameradschaftliche DRK-Führungskraft hat sie beim Auf- und Ausbau des DRK-Blutspendedienstes in der Stadt Hilchenbach, bei der Vermittlung von Kurmaßnahmen und bei der Vorbereitung und Durchführung von Fahrten und Nachmittagen für ältere Menschen vorbildliche und sehr wirkungsvolle Arbeit geleistet“, lobten DRK-Kreisverband und DRK-Frauenverein unisono.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen