Warnstreik bei Celenus-Klinik
„Ihr die Torte – wir die Krümel?“

Rund 70 beschäftigte der Celenus-Klinik für Neurologie in Hilchenbach traten Dienstagmorgen in einen ganztägigen Warnstreik. Ihre Forderungen für die Tarifverhandlung und mit Blick auf die Beschäftigten in kommunalen Kliniken: „Gleiches Geld für gleiche Arbeit!“
6Bilder
  • Rund 70 beschäftigte der Celenus-Klinik für Neurologie in Hilchenbach traten Dienstagmorgen in einen ganztägigen Warnstreik. Ihre Forderungen für die Tarifverhandlung und mit Blick auf die Beschäftigten in kommunalen Kliniken: „Gleiches Geld für gleiche Arbeit!“
  • Foto: Anja Bieler-Barth
  • hochgeladen von Anja Bieler-Barth (Redakteurin)

nja Hilchenbach. Lautstark und zahlreich brachten Beschäftigte der Celenus-Fachklinik für Neurologie Hilchenbach am Dienstagmorgen ihren Unmut über den bisherigen Verlauf der Tarifverhandlungen zum Ausdruck. Die Gewerkschaft Verdi hatte zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Rund 70 Beschäftigte u. a. aus den Bereichen Pflege, Therapie und Schreibdienst traten um 6 Uhr morgens vor die Tore der Rehaklinik an der Ferndorfstraße und marschierten laut pfeifend und Transparente schwingend zum Streiklokal in der Carl-Kraemer-Realschule.

Wie berichtet, wurde zu Ende Januar der Tarifvertrag gekündigt. Vier Verhandlungsrunden gab es seither – ein tragfähiges Angebot von Arbeitgeberseite hat es dabei aus Sicht der Gewerkschaft nicht gegeben. Im ersten Jahr 4 Prozent mehr Geld, im zweiten 2 und im dritten Jahr 1 Prozent mehr – das reiche nicht aus.

Eine  Forderung: 12 Prozent mehr Entgelt

Die Gewerkschafts-Forderungen sind bekannt: alle Entgelte sollen um 12 Prozent erhöht werden, ein zusätzliches Entgelt für die Pflege in Höhe von 200 Euro soll es geben – und einen zusätzlichen freien Tag für die Verdi-Mitglieder. Gleiches Geld für gleiche Arbeit, lautet ein immer wieder geäußerter Satz: In kommunalen Kliniken werde schließlich bis zu 20 Prozent mehr verdient. Gewerkschaftssekretärin Susanne Hille (Verdi NRW) betonte am Dienstag in Hilchenbach: „Diese Differenz zu vergleichbaren Häusern muss abgeschafft werden! Wir wissen: Der Arbeitsmarkt in der Pflege ist angespannt, Stichwort Fachkräftemangel, und in der Therapie sieht es auch nicht viel anders aus. Wer soll hier arbeiten, wenn er weiß, dass er anderswo im Monat 300 Euro mehr verdient?“

Akutkliniken, in denen der Tarif für den öffentlichen Dienst gezahlt werde, „entlassen ihre Patienten immer früher in hochspezialisierte Rehakliniken wie die Hilchenbacher“, so Hille: „Dass hier rund 20 Prozent weniger gezahlt wird, ist mit nichts zu begründen!“

Die Gewerkschaft habe Celenus von Experten analysieren lassen. „Wir konnten das Unternehmen anschließend nur beglückwünschen für seinen Erfolg. Alle maßgeblichen Bilanzwerte waren hervorragend. Von 2015 bis 2018 gab es eine Gewinnsteigerung um 90 Prozent“, so Hille weiter. „Davon müssen die Beschäftigten doch etwas abbekommen!“

Angst vor Altersarmut

„Ihr die Torte – wir die Krümel?“, war so auch auf einem Plakat zu lesen. Auf Transparenten äußerten die Beschäftigten zudem ihre Angst vor Altersarmut und ihren Ärger über fehlende Würdigung ihrer Arbeit. Eine weitere Befürchtung: Im Zuge der Tarifverhandlungen könnten Therapie und Pflege auseinanderdividiert werden. Susanne Hille: „Was aber wäre eine Reha-Klinik ohne Therapie? Wir wollen uns nicht spalten lassen! Pflege und Therapie arbeiten gemeinsam an der Genesung des Menschen. Dieser Grundsatz muss erhalten bleiben.“

Sie hoffe, so die Gewerkschaftssekretärin mit Blick auf die nächste Verhandlungsrunde, die am Donnerstag beginnt, dass die Signale der Warnstreikenden „deutlich genug“ seien und „zum Nachdenken bewegen“. Die Celenus-Beschäftigten seien kampferprobt. Gegebenenfalls müssten weitere Streikaktionen folgen.

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.