Jubiläums-Auftakt

Der Dahlbrucher Männerchor 1885 startete seine Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich seines 125-jährigen Bestehens mit einer Matinee mit geladenen Gästen im barocken Konventssaal von Stift Keppel.  Foto: jea
  • Der Dahlbrucher Männerchor 1885 startete seine Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich seines 125-jährigen Bestehens mit einer Matinee mit geladenen Gästen im barocken Konventssaal von Stift Keppel. Foto: jea
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jea Allenbach. Mit einer Matinee mit geladenen Gästen im barocken Konventssaal von Stift Keppel startete der Dahlbrucher Männerchor 1885 am Sonntag mit seinen 35 aktiven Sängern und 66 Fördermitgliedern unter dem Vorsitz von Hans-Werner Schellenberg in seine Jubiläums-Festfolge. Der besondere Anlass: Das 125-jährige Bestehen des viermaligen Meisterchores. Instrumental umrahmt wurde der Festakt von Matthias Schmitz am Klavier. Er spielte Mozarts Andante cantabilis, Sonate KV 330, Enigma-Variationen, op. 36 Nr. IX (Nimrod) von Elgar (arrangiert von dem Pianisten selbst) und seine Improvisation zu „Canzonetta del Salvator Rosa“ von Franz Liszt. Sich selbst feierte der gestandene Männerchor mit dem „Türmerlied“ und „Das Morgenrot“. Das Dirigat führte Musikdirektor FDB Matthias Merzhäuser.

In seiner Begrüßung ließ Hans-Werner Schellenberg die Geschichte des Männerchores Revue passieren, erinnerte an das Erreichen der Zelter-Plakette und der Zuccalmaglio-Medaille, die Wiederholungen des Meisterchor-Titels in den Jahren 1991, 1996 und 2002 im Sängerbund NRW, das Silberne Diplom 1994 in Riva del Garda in Italien und die Erlangung des Silberdiploms in Budapest 1997.

Vor 125 Jahren gründeten 16 Sangesfreunde im Dahlbrucher Hof den Dahlbrucher Männergesangverein. Den ersten Sängerwettstreit bestritten die Sänger 1899, allerdings noch ohne Erfolg. Aber 1905 folgte dann bei einem Gesangswettbewerb ein 1. Preis. Elf Jahre nach der Gründung schenkten die Sängerfrauen dem MGV, wie er sich damals noch nannte, eine schmucke Vereinsfahne. Freundschaftlich ist der Männerchor mit einem Chor aus Finnland verbunden. Gerne erinnerte Vorsitzender Schellenberg an den ehemaligen Chorleiter Gerhard Hartmann, der den Chor geprägt und ihn erstmals zur Meisterchorehre geführt habe. Sein Nachfolger, Musikdirektor Merzhäuser, habe dann seit 1991 den Erfolgskurs mit den weiteren Chorerfolgen fortgesetzt. Für den heimischen Chorverband gratulierte dessen Vorsitzender Hans-Jürgen Korstian. Der Chor habe nicht nur auf eine lange Geschichte zu verweisen, sondern in all den Jahren selbst Kulturgeschichte geschrieben, leiste eine vorbildliche Kulturarbeit und sorge für soziale Integration in der Dorfgemeinschaft. An den Vorsitzenden Schellenberg überreichte Korstian die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes. Zum Jubiläum gratulierten stellv. Landrat Heinz Georg Grebe, Hilchenbachs Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab und für die Hilchenbacher Chöre Angelika Höchst als Leiterin der Arbeitsgemeinschaft.

Der Dahlbrucher Männerchor sei eine feste und tragende Säule in Dahlbruch, baue Brücken zwischen den Generationen und habe sich ein Ansehen weit über die Grenzen Dahlbruchs hinaus und international erworben, so der Tenor der Gratulanten. Jörg Pietschmann sprach für die Ortsvereine: Der Männerchor sei der älteste Verein in Dahlbruch, so seine Recherche. Und an die Sänger gerichtet: „Ihr seid ein großer Aktivposten in unserer Dorfgemeinschaft.“ Protektor Dr. Heinrich Weiss und Hermann Otto, Präsident des Chorverbandes NRW, hatten ihre Glückwünsche, da terminlich verhindert, schriftlich übermittelt.

Was wäre ein Verein ohne seine treuen aktiven Sänger und Förder-Mitglieder?! Eingebettet in den Festakt ehrte Vorsitzender Schellenberg mit Martin Denker (70 Jahre), Ernst Adolf Wiesel, Günther Müller, Werner Flender und Rolf Stein (jeweils 60 Jahre) sowie Manfred Höse, Hans Hoffmann und Karl Ernst Schneider (40 Jahre) und Siegfried David (25 Jahre). Als weitere Jubiläumsveranstaltungen geplant sind am 21. März im Gebrüder-Busch-Theater ein Benefizkonzert zugunsten von „Pro-Fil – Hilfe für Kinder in Not“ mit weiteren Merzhäuser-Chören, am 30. Oktober ein Konzert „Dahlbruch musiziert“ im Betriebsrestaurant der SMS Siemag mit den Chören der Arbeitsgemeinschaft Hilchenbacher Chöre und am 19. Dezember ein Adventskonzert in der ev. Kirche Dahlbruch.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.