Kita-Bedarfsplanung
Nachwuchs im Stühlchenkreis

Auf diesem Grundstück an der Wiesenstraße in Dahlbruch soll eine neue Kita entstehen. In einem provisorischen Containerbau auf der gegenüberliegenden Straßenseite möchte die Trägerin bereits im August starten.  Fotos: Jan Schäfer
2Bilder
  • Auf diesem Grundstück an der Wiesenstraße in Dahlbruch soll eine neue Kita entstehen. In einem provisorischen Containerbau auf der gegenüberliegenden Straßenseite möchte die Trägerin bereits im August starten. Fotos: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Jan Schäfer (Redakteur)

js Dahlbruch. Lange Zeit herrschte Ruhe in der Hilchenbacher Kindergartenlandschaft. Über Jahre war der Bedarf an Betreuungsangeboten gedeckt, neue Einrichtungen mussten nicht geschaffen werden. Das hat sich inzwischen geändert, bereits im vergangenen Jahr offenbarte die Bedarfsplanung des Kreises Siegen-Wittgenstein klaren Handlungsbedarf: Im Stadtzentrum galt es, schon im vergangenen Jahr eine Betreuungslücke zu schließen – was mit der provisorisch untergebrachten Kita „Hannes“ gelang.

Für kommenden Sommer sollte zudem der Bereich Dahlbruch/Müsen zusätzliche Kapazitäten bekommen. Mehr noch: Aus Helberhausen kam der Wunsch auf, eine Kita in der Löffelstadt zu etablieren – und auch ein Waldkindergarten wollte zum neuen Kindergartenjahr an den Start gehen. Die ehemals ruhende Kita-Landschaft kam ordentlich in Bewegung.

Der Hilchenbacher Sozialausschuss ließ sich gestern auf den neuesten Stand bringen. Kreis-Jugendamtsleiterin Pia Cimolino und ihre beiden Mitarbeiter Anja Kirstin Leicher und Ralf Pohlmann legten die aktuellen Hilchenbacher Eckdaten zur Kita-Bedarfsplanung vor. Die Kinderzahlen im Stadtgebiet sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Anmeldezahlen für 2019 lagen hier wie im Vorjahr über dem Kreis-Durchschnitt. Bei den Bedarfsberatungsgesprächen lagen in Hilchenbach 392 Anmeldungen für über Dreijährige (inkl. Bestandskinder) vor; da sind 50 mehr als im Vorjahr. Zudem wurden 143 unter Dreijährige angemeldet.

Um den Bedarf im Siedlungsschwerpunkt Dahlbruch/Müsen zu decken, wird die Alternative Lebensräume GmbH (ALF) eine Kita an der Dahlbrucher Wiesenstraße einrichten. Zum neuen Kindergartenjahr möchte ALF in einem Provisorium starten – als eingruppige Einrichtung. Der Umzug in das endgültige, dann auf drei Gruppen ausgelegte Domizil der neuen Kita wird relativ einfach: Direkt gegenüber soll das dauerhafte Kita-Gebäude entstehen, auf dem Grundstück nördlich der Straße, zwischen SMS-Parkplatz und Haus Nummer 11.

Übung mit einem Provisorium hat der Träger damit bereits in Hilchenbach. Auch „Hannes“ ist eine ALF-Kita, untergebracht in schnell montierten Modulen an der Bruchstraße. Die Suche nach einer dauerhaften Bleibe hat inzwischen ein Ende. „Hannes“ soll im Mühlenseifen sesshaft werden, das freie Grundstück oberhalb der Straße „An der Lohmühle“ steht bereit. Helberhausen kommt somit nicht mehr in Frage für diese Kita. Pia Cimolino berichtete aber von Gesprächen mit der Interessengemeinschaft aus der Löffelstadt, deren Kita-Traum ist damit nicht vom Tisch.

Noch nicht versorgt ist derweil der christliche Waldkindergarten, der im Sommer auf der Allenbacher Höhe im Umfeld der namensgebenden „Kaspareiche“ loslegen wollte. 13 Anmeldungen für dieses und zehn für das nächste Kita-Jahr haben laut Jugendamt vorlegenen. Der geplante Standort aber steht nun doch nicht mehr zur Verfügung, die mündliche Zusage der Waldgenossenschaft wurde zurückgenommen. Dem Vernehmen nach hatte es im Vorfeld an internen Absprachen gehapert, zudem waren offenbar nicht alle von den Veränderungen im Waldgebiet Betroffenen beteiligt worden. Der Trägerverein musste sich daher wieder auf die Suche nach einem Grundstück begeben.

Ein städtisches Areal auf dem Herrnberg, in der Nachbarschaft zum „Ruheforst“ soll nach SZ-Informationen im Gespräch gewesen sein. Aktuelles aber konnte Ralf Pohlmann vom Jugendamt berichten. Gestern habe es einen Ortstermin mit dem Trägerverein gegeben, und zwar im Bereich des Hilchenbacher Galgenbergs bzw. Heimersbergs. Laut Pohlmann handelt es sich um ein Wiesengrundstück mit angrenzender Waldparzelle. Noch stünden Gespräche über einen Pachtvertrag und die Zustimmung des Landesjugendamts aus. Zum Kindergartenjahr 2019/20 jedenfalls könne die Waldkita noch nicht in Betrieb gehen.

Auf diesem Grundstück an der Wiesenstraße in Dahlbruch soll eine neue Kita entstehen. In einem provisorischen Containerbau auf der gegenüberliegenden Straßenseite möchte die Trägerin bereits im August starten.  Fotos: Jan Schäfer
Und auch für die bislang provisorisch untergebrachte Kita „Hannes“ steht ein dauerhafter Standort fest: das freie Grundstück an der Ecke Mühlenseifen/„An der Lohmühle“.
Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.