SZ

Helberhausen
Schadstoffe bremsen den Schulabbruch aus

Wann die alte Grundschule in Helberhausen abgerissen wird, ist nach dem Fund neuer Schadstoffe unklar.
  • Wann die alte Grundschule in Helberhausen abgerissen wird, ist nach dem Fund neuer Schadstoffe unklar.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

js Helberhausen. Beim Abriss der ehemaligen Grundschule Helberhausen ist der Wurm drin – und nicht nur der: Auch Schadstoffe, die beim genauen Blick hinter die Fassaden erkennbar wurden, machen die Angelegenheit komplizierter als erwartet. Das mit dem Abbruch beauftragte Unternehmen hat sich zunächst wieder verabschieden müssen; bis auf Weiteres tut sich nichts in der einstigen Lehranstalt, auf deren Grund die Helberhäuser gern so bald wie möglich eine neue Kita sehen würden.
Wegen Schadstoffbelastung über 100.000 Euro teurer
Bis vor einigen Tagen war die Verwaltung noch davon ausgegangen, dass der Abriss bis zum Jahresende gelingen würde. Dieses Ziel war festgelegt worden, weil die Fördermittel für die brachialen Arbeiten bis dahin hätten ausgegeben sein sollen.

js Helberhausen. Beim Abriss der ehemaligen Grundschule Helberhausen ist der Wurm drin – und nicht nur der: Auch Schadstoffe, die beim genauen Blick hinter die Fassaden erkennbar wurden, machen die Angelegenheit komplizierter als erwartet. Das mit dem Abbruch beauftragte Unternehmen hat sich zunächst wieder verabschieden müssen; bis auf Weiteres tut sich nichts in der einstigen Lehranstalt, auf deren Grund die Helberhäuser gern so bald wie möglich eine neue Kita sehen würden.

Wegen Schadstoffbelastung über 100.000 Euro teurer

Bis vor einigen Tagen war die Verwaltung noch davon ausgegangen, dass der Abriss bis zum Jahresende gelingen würde. Dieses Ziel war festgelegt worden, weil die Fördermittel für die brachialen Arbeiten bis dahin hätten ausgegeben sein sollen.

Zuschüsse für Abriss der ehemaligen Schule Helberhausen sollen dennoch fließen

In Abstimmung mit der Bezirksregierung Arnsberg geht die Stadt Hilchenbach derzeit aber davon aus, dass sich die nunmehr erwartete Verzögerung nicht „förderschädlich“ auswirkt, dass die bewilligten Zuschüsse also auch noch nach Ende 2020 fließen werden.
Wann aber nun abgerissen werden kann, ist noch nicht klar. Denn: Jetzt muss ein Sachverständiger her, wie Pressesprecher Hans-Jürgen Klein der SZ erläuterte. Dessen Expertise soll dabei helfen, ein Sanierungs- und Sicherheitskonzept zu erstellen.
Klein: „Es muss intensiv nachgearbeitet werden.“ Die Schadstoffe in der Bausubstanz müssten detailliert und differenziert ermittelt werden, um entsprechend entsorgt zu werden. Beim Sicherheitskonzept geht es in erster Linie um das Thema Arbeitsschutz für das Abbruchunternehmen.
Die anstehenden Untersuchungen sorgen für zeitliche Verzögerungen und dürften Mehrkosten bedeuten. Die ursprünglich ermittelten Kosten lagen bei etwa 150.000 Euro, 85 Prozent davon werden gefördert.

Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen