Souvenir mit Diva

Désirée Nick spielte im Dahlbrucher Gebrüder-Busch-Theater die Sängerin Florence Foster-Jenkins. Foto: Renaissance-Theater
  • Désirée Nick spielte im Dahlbrucher Gebrüder-Busch-Theater die Sängerin Florence Foster-Jenkins. Foto: Renaissance-Theater
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ne Dahlbruch. Na, das passt ja: Wer könnte perfekter die mehr berüchtigte als berühmte Kammersängerin Florence Foster-Jenkins verkörpern als das Berliner Theater- und Medien- Enfant-terrible Désirée Nick? Im von Lida Winiewicz adäquat aus dem Englischen übersetzten burlesken Theaterstück „Souvenir“ von Stephen Temperley mimt die nicht zuletzt aus der umstrittenen Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bekannte Diseuse und Kabarettistin mit dem eleganten Augenaufschlag und der gefährlichen Berliner Schnodderschnauze jene reiche Gesellschaftsdame, die eine unerschütterliche hohe Meinung von der Qualität und Musikalität der eigenen Stimme zu einer der spannendsten Gesangskarrieren der Musikgeschichte geführt hat.

Florence Foster-Jenkins (1869–1944) sang so konsequent falsch wie enthusiastisch das schwierigste Arienrepertoire für Sopranstimme, und das schadenfrohe, zynische oder mitleidende Publikum strömte in Massen in ihre Benefiz-Konzerte. Freundinnen wie Freunden klassischer Musik zieht es bei ihrer Interpretation – ja, „zieht“ statt „zog“, denn man kann „The Glory Of Human Voice“ noch heute auf Tonträger erleben – zum Beispiel der berühmten Arie „Der Hölle Rache …“ der Königin der Nacht aus Mozarts „Zauberflöte“ die Schuhe aus, und ein hochtouriger Zahnarzt-Bohrer klingt entspannter. Doch die Sängerin schaffte es sogar bis in die weltbekannte „Carnegie Hall“, und zog damit ins Walhalla der Musikaufführungen ein.

Foster-Jenkins war also ein bild- und klanggewaltiges Phänomen und musste auf die Bühne gebracht werden, und man fragt sich wirklich, warum erst jetzt. Vielleicht, weil jetzt mit „La Nick“ die kongeniale Besetzung gegeben ist: Die Berliner Diva spöttelt, zischt und kreischt, dass es eine Freude ist, ihr zuzusehen – und vergisst bei aller buntkostümierten Verve nicht die Zwischentöne, das filigran Tragikomische, das die Rolle der unverstandenen Kunstgläubigen vielschichtig macht. Gerade damit ermöglicht es die Schauspielerin, dem plakativen Plot eine über eineinhalb Stunden tragende Bühnenfigur voranzustellen. Auch schön: die kammerspielartige Inszenierung des Zwei-Personen-Stücks durch Regisseur Torsten Fischer.

Unverzichtbar für die echte Foster-Jenkins war ihr Pianist, der sie sehr verehrende und behutsam begleitende Cosme McMoon, den Christoph Schobesberger im Stück mit Leidenschaft und Leidensbereitschaft ausstattete. Schobesberger wechselte ständig von Cosme McMoon als im Stück präsenter Begleiter der Diva und zum Publikum zugewandter Kommentator und Chronist der Geschichte um Kunst und Künstlerinnenleben, um den wahren Wert der Musik. Der Gebrüder-Busch-Kreis Dahlbruch hatte die Produktion des Renaissance-Theaters Berlin am Dienstag ins Siegerland eingeladen, und muss nun verantworten, dass das vom Stück begeisterte Publikum nun haufenweise Florence-Foster-Jenkins-CD kauft und an gute Freunde verschenkt, mit einem Lächeln.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.