SZ

Helberhausen erhält Unterstützung für Dorfwettbewerb
Stadt Hilchenbach setzt auf Medaillenhoffnung

Der Schwung aus dem Dorfjubiläum von Juni 2018  - das Archivbild stammt vom Festkommers - soll den Helberhäusern im kommenden Jahr durch den Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" geleiten.
  • Der Schwung aus dem Dorfjubiläum von Juni 2018 - das Archivbild stammt vom Festkommers - soll den Helberhäusern im kommenden Jahr durch den Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" geleiten.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Jan Schäfer (Redakteur)

js/sz Hilchenbach. Die Helberhäuser Dorfgemeinschaft hat einiges vor im kommenden Jahr. Nach wie vor zusammengeschweißt und gestärkt vom 700-Jahre-Jubiläum vor anderthalb Jahren, möchten die „Löffelstädter“ 2020 am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen, am liebsten in die Fußstapfen der Golddörfer Grund (2014) und Müsen (2017) treten und damit auch die Stadt Hilchenbach nach außen repräsentieren. Dafür gibt es nun eine Finanzspritze aus dem Rathaus.

Der Stadtentwicklungsausschuss, der seit dem vergangenen Jahr über ein eigenes Budget von 10 000 Euro verfügt, hat sich hinter den Verwaltungsvorschlag gestellt, 5000 Euro für das Projekt „Nachhaltige Entwicklung der Ortsmitte von Helberhausen“ an den Heimatverein Helberhausen-Oberndorf zu überweisen.

js/sz Hilchenbach. Die Helberhäuser Dorfgemeinschaft hat einiges vor im kommenden Jahr. Nach wie vor zusammengeschweißt und gestärkt vom 700-Jahre-Jubiläum vor anderthalb Jahren, möchten die „Löffelstädter“ 2020 am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen, am liebsten in die Fußstapfen der Golddörfer Grund (2014) und Müsen (2017) treten und damit auch die Stadt Hilchenbach nach außen repräsentieren. Dafür gibt es nun eine Finanzspritze aus dem Rathaus.

Der Stadtentwicklungsausschuss, der seit dem vergangenen Jahr über ein eigenes Budget von 10 000 Euro verfügt, hat sich hinter den Verwaltungsvorschlag gestellt, 5000 Euro für das Projekt „Nachhaltige Entwicklung der Ortsmitte von Helberhausen“ an den Heimatverein Helberhausen-Oberndorf zu überweisen. Der Verein habe zur Vorbereitung eine „Arbeitsgruppe Dorfentwicklung“ ins Leben gerufen, die in den folgenden Wochen und Monaten die Weichen gestellt habe, teilte die Verwaltung mit. „Rasch fiel dabei der Blick auf die Kapellenschule. Mitte des 19. Jahrhunderts vom Schulverbund Helberhausen errichtet und 1968 von der ev. Kirchengemeinde erworben, soll das markante Gebäude nun wieder zurückgegeben werden an die Bewohner des Dorfes.“ Wie berichtet, hat sich im Frühjahr ein Verein gegründet, der zurzeit mit der Kirchengemeinde über den Kauf des Gebäudes verhandelt (siehe auch SZ vom Samstag).

Nicht nur Kapellenschule im Blick

Die Überlegungen der Helberhäuser gehen jedoch über die Kapellenschule hinaus. „Vielmehr wird eine nachhaltige Entwicklung der gesamten Ortsmitte angestrebt.“ Auch der Abriss des ausgedienten Grundschulgebäudes ist bekanntlich Thema, an seiner Stelle wünscht sich die Dorfgemeinschaft eine neue Kindertagesstätte. Fördermittel für den Abriss sind beantragt, Gespräche mit Stadt, Kreis, kommunalpolitischen Akteuren und möglichen Trägern für eine Kita laufen.

„Das Außengelände der Kapellenschule soll mit dem Sportplatz verbunden werden, etwa durch einen Aufgang in der Böschung, die beide Areale derzeit voneinander trennt“, heißt es in der Vorlage. Das ehemalige Feuerwehrgerätehaus wird der Verein Kapellenschule der Stadt für einen symbolischen Preis abkaufen, die Politik hat bereits zugestimmt. Die Immobilie am Schulhof könnte künftig als Lagerraum und auch als Örtlichkeit für zukünftige Feierlichkeiten der Ortsvereine dienen. „Insgesamt steht die Dorfgemeinschaft mit diesem ,Arbeitsprogramm’ zur Neugestaltung der Ortsmitte trotz des in Helberhausen wahrzunehmenden sehr großen ehrenamtlichen Engagements vor erheblichen finanziellen Herausforderungen.“ Genau deshalb hat die Stadt ihre finanzielle Unterstützung zugesagt.

"Neue Mitte Oechenhausen" auch bedacht

Doch nicht nur Helberhausen soll vom Stadtentwicklungsbudget profitieren. 3000 Euro werden für das Ikek-Startprojekt „Neue Mitte Oechelhausen“ verwendet. „Mit dieser Maßnahme soll die Dorfmitte entsprechend der Darstellung Ikek als Ort der Begegnung aufgewertet werden“, ruft die Verwaltung in Erinnerung. „Die Auszahlung würde in Absprache mit der Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Oechelhausen an den Tourismus- und Kneippverein Hilchenbach erfolgen, der dieses Projekt in Kooperation mit der Dorfgemeinschaft umsetzen möchte.“

Die restlichen 2000 Euro werden hälftig aufgeteilt und im Rahmen des Heimatpreises an die Klimawelten (als Sonderpreis „Klimaschutz“) und den Bürgerbusverein (als Sonderpreis „Mobilität“) vergeben.

Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen