SZ

Dauerbaustelle B 508
Stau sorgt immer wieder für Frust

Der Bau einer Regenwasserbehandlungsanlage sorgte am Donnerstag für lange Staus im Ferndorftal.
  • Der Bau einer Regenwasserbehandlungsanlage sorgte am Donnerstag für lange Staus im Ferndorftal.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

js Kreuztal/Hilchenbach. Nichts geht mehr. Der komplette Berufsverkehr des nördlichen Siegerlandes, so scheint es zumindest, hat sich an diesem Donnerstagmorgen auf der B 508 versammelt – auf der Marburger Straße im Kreuztaler Stadtgebiet, auf der Wittgensteiner Straße auf Hilchenbacher Nachbarterrain. Nur sehr zäh geht es voran, immer wieder stehen die Räder still. Es ist Stauzeit im Ferndorftal. Schon wieder.
Dauerbaustelle B 508 Nicht an jedem Tag ist die Laune der Verkehrsteilnehmer auf der Hauptachse zwischen Hilchenbach und Kreuztal so schlecht wie an diesem. Nicht immer staut sich die Blechlawine über Kilometer talab- und talaufwärts. Nicht immer denken so viele Fahrer darüber nach, doch den einen oder anderen umständlichen Schleichweg in Kauf zu nehmen.

js Kreuztal/Hilchenbach. Nichts geht mehr. Der komplette Berufsverkehr des nördlichen Siegerlandes, so scheint es zumindest, hat sich an diesem Donnerstagmorgen auf der B 508 versammelt – auf der Marburger Straße im Kreuztaler Stadtgebiet, auf der Wittgensteiner Straße auf Hilchenbacher Nachbarterrain. Nur sehr zäh geht es voran, immer wieder stehen die Räder still. Es ist Stauzeit im Ferndorftal. Schon wieder.

Dauerbaustelle B 508 

Nicht an jedem Tag ist die Laune der Verkehrsteilnehmer auf der Hauptachse zwischen Hilchenbach und Kreuztal so schlecht wie an diesem. Nicht immer staut sich die Blechlawine über Kilometer talab- und talaufwärts. Nicht immer denken so viele Fahrer darüber nach, doch den einen oder anderen umständlichen Schleichweg in Kauf zu nehmen. Dennoch: Nicht zum ersten Mal kollabiert der Verkehr auf der Bundesstraße, sorgt für Frust bei den einen und deutliche Verspätungen bei den anderen. So viel hat sich herumgesprochen: Die B 508 ist und bleibt eine Dauerbaustelle.

Bau von Geh- und Radwegen

Das ist auch kein Wunder, denn schon seit Jahren arbeitet der Landesbetrieb Straßenbau NRW daran, die mit Abstand wichtigste Straße des oberen Ferndorftals auf Vordermann zu bringen. Die charakteristischen Mehrzweckstreifen kommen weg, werden mit sicher abgetrennten Geh- und Radwegen ersetzt. Auf einer 7,5 Kilometer langen Strecke zwischen Allenbach und Ferndorf werden Stück für Stück Abschnitte mit einer Gesamtlänge von gut 6 Kilometern von Grund auf erneuert, einige Landesstraßen wurden und werden mit Kreisverkehren abgerundet.
Momentan sind die Straßenbauer noch mittendrin in den Ausbauten. Einige Male schon hatte das massive Auswirkungen auf den Verkehr, sowohl den privaten als auch den öffentlichen – Busse kamen nicht voran, Schulen mussten später ihren Unterricht beginnen.

Baustellenampeln sorgen für Frust

Am Donnerstagvormittag gab es gleich mehrere Engstellen, die außergewöhnlich viel Geduld abverlangten. Zu der Drei-Phasen-Ampel, die in dieser Woche die drei Äste des Allenbacher Kreisels lahmlegt (die SZ berichtete), kamen zwei weitere per Baustellenampel geregelte Abschnitte. In Dahlbruch gibt es seit gut drei Wochen eine halbseitige Sperrung entlang des Siemag-Firmengeländes – dort wird der talseitige Fahrbahnrand wegen starker Pfützenbildung instand gesetzt. Hinzu kam wenige Meter talabwärts, direkt vor dem Einkaufszentrum Kredenbach, eine weitere Baustellenampel. Hier war vormittags eine halbseitige Sperrung erforderlich, da schwere Betonbauteile für eine Regenwasserbehandlungsanlage per Kran ins Erdreich gehievt werden mussten. Der Verkehr staute sich zeitweise bis Ferndorf zurück.

Unangekündigte Baustelle

Angekündigt wurde die Baustelle nicht. Die Autofahrer wurden von ihr genau so überrascht wie von der Wiederkehr der gefürchteten Drei-Phasen-Ampel am Allenbacher Kreisel Anfang dieser Woche. Nicht auf alle Bauzeiten habe Straßen NRW Einfluss, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs. Es sei nicht zu vermeiden, dass an manchen Tagen mehrere Bauabschnitte gleichzeitig liefen, so wie es am Donnerstag spürbar der Fall war. Ausschreibungsverfahren und -fristen, Kapazitäten in den Auftragsbüchern der Auftragnehmer oder auch Herstellungs- und Lieferzeiten bei Maßanfertigungen wie dem Betonteil für den Regenwasserabfluss: Das Gesamtbauprojekt B 508 ist extrem komplex. Auch in Coronazeiten seien die Baustellen stets weitergelaufen. – Die SZ gibt einen Überblick über laufende und zu erwartende Behinderungen auf der B 508:

Laufende Maßnahmen

  • Ferndorf: Die Zeit der langen Staus liegt bereits einige Zeit zurück in diesem Bereich. Insbesondere die ringförmige Verkehrsführung über Marburger Straße und Austraße hat sich hier bezahlt gemacht. Ohne Ampel rollt es hier zumeist ganz gut. Ab dem 29. Juni – mit Beginn der Sommerferien – wird es aber noch einmal eine vier- bis fünfwöchige Einschränkung geben, wenn die letzte Lücke des Rad- und Gehwegs geschlossen wird. Zum Abschluss des Bauabschnitts wird es im August oder September noch einmal eine Vollsperrung geben: An einem Wochenende wird dann die Deckschicht aufgetragen.
  • Kredenbach und Dahlbruch: In Kredenbach wird zurzeit die Hauptgasleitung neu verlegt, vor dem Firmengelände von Krombach Armaturen ist die Fahrbahn daher verengt. Für kommenden Dienstag kündigt Straßen NRW noch einmal eine halbseitige Sperrung an der Baustelle der Regenwasserbehandlungsanlage an. Weitere Bauteile werden dann mithilfe eines Krans eingebaut. Die per Ampel regulierten Arbeiten vor der Siemag werden noch drei Wochen in Anspruch nehmen.
  • Allenbach: Die heiße Phase rund um den Kreisel ist beinahe beendet, in der kommenden Woche wird die Drei-Phasen-Ampel abgebaut. Einige Tage später ist dieser Bauabschnitt abgeschlossen.

Künftige Maßnahmen

  • Allenbach: Der nächste Bauabschnitt soll sich nahtlos anschließen. Ab Mitte Juli wird die B 508 zwischen Allenbacher Mitte und Stift Keppel ausgebaut, samt Bushaltestelle in Fahrtrichtung Hilchenbach.
  • Allenbach/Dahlbruch: In zwei Abschnitten werden die Straßenbauer noch die Bereiche zwischen Stift Keppel und Dahlbruch und dem Anschluss bis zum SMS-Parkplatz anpacken. Angepeilt sind die Jahre 2021 bis 2023. Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein möchte in diesem Zuge eine zweite Hauptwasserleitung durch die Straße legen, von der Breitenbachtalsperre bis zum Scheidt in Kredenbach – das ist eine Lehre aus der Kreuztaler Wasserkrise von Herbst 2018.
  • Kredenbach: Die Kredenbacher Ortsdurchfahrt soll ab August/September an die Reihe kommen.
  • Kredenbach/Ferndorf: Die freie Strecke zwischen den östlichen Kreuztaler Stadtteilen wird ab den Jahren 2022 und 2023 gebaut. In diesem Zuge soll auch die Kreuztaler Südumgehung dort angebunden werden. Letzte Arbeiten dürften bis in die Jahre 2025/26 andauern.
Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen